Sonntag, 30. Juni 2013

Mini-Challenge im Juli - Ich bin dabei ☺





Ziel der Challenge ist es 10 Bücher und wer mag auch weniger oder mehr zu lesen. Die Idee stammt von Dani und ist hier auf Lovelybooks zu finden.  Im Juli wird Krinkelkroken den Thread leiten.

An dieser Stelle  werde ich meinen Fortschritt nach und nach posten. Mein persönliches Ziel ist es 15 Bücher zu lesen, vielleicht stocke ich dann im Nachhinein auf. Im letzten Monat habe ich knapp die angepeilten 20 geschafft, daher habe ich mein Ziel doch etwas heruntergeschraubt um mich beim Lesen nicht zu stressen.


Meine Challengeseite für den Monat Juni  findest du HIER!


























18. Buchüberraschung Lesefieber





















Samstag, 29. Juni 2013

Blogtour "Flying Moon" FINALE!

Endlich ist es soweit, obwohl ich doch etwas wehmütig auf die tolle Zeit zurückblicke, denn es hat Spaß gemacht die verschiedenen Blogbeiträge zu lesen und sich intensiv mit einem Buch zu beschäftigen. Nun seid ihr gefragt, denn wenn ihr gewinnen wollt, müsst ihr ein paar Fragen beantworten und das ist wirklich nicht schwer. Die Preise sind der Hammer und für den Hoodie müsst ihr euch auch ein klein wenig mehr ins Zeug legen, denn dafür müsst ihr 5 Fragen richtig beantworten. Um in den Lostopf für die Bücher oder die Tasse zu kommen reichen drei Fragen. Wie könnt ihr teilnehmen?
Die letzte Station ist kasasbuchfinder. Von dort kopiere ich Euch auch die Fragen, die Antworten könnt ihr direkt auf dem Blog in einem Formular eingeben und schon seid ihr im Lostopf. Vielen Dank für die tolle Zeit mit Euch. Für mich war es die erste Blogtour, die ich selbst mitgestalten durfte und ich finde wir als Blogs haben uns großartig ergänzt. Teilnahmebedingungen und Co solltet ihr dann auch bitte bei Katja und Sandra nachlesen! Viel Glück Ihr Lieben!















Frage 1)
Wohin entführt laut Manja, die Autorin Katrin Bongard ihre Leser?
(Filmset)
Frage 2)
Conny berichtet über ihre Buchempfehlungen von Katrin Bongard, welches Buch wurde ihr von Manja empfohlen?
Frage 3)
Die Autorin verrät Geheimnisse… sag uns wo?
Frage 4)
Wie heißt Moons bester Freund?
Frage 5)
Auf wen ist Moon eifersüchtig?
Frage 6)
Katrin Bongard hat sich viel mit Selbstverteidigung auseinander gesetzt. Welche
Sportarten betreibt sie dahingehend selber?
Frage 7)
Was braucht Katrin Bongard unbedingt zum Schreiben?
Frage 8)
Laut Mareikes Rezension sorgt der Filmdreh nicht nur für viel Nähe….sondern für was noch?
Frage 9)
Lasse hat sich selbst ein Etikett aufgedrückt. Was steht drauf?
Frage 10)
Mit wem bildet Lasse ein perfektes Team?






*** Newsticker ***

Red Bug Books startet kurzfristig eine Sommer Aktion um euch die Wartezeit auf “Lasse” zu verkürzen!
Ab sofort – bis Mittwoch, den 3.7. nächster Woche wird die Kindle Version von Katrin Bongards New Adult Liebesgeschichte“LOVING” . statt € 4,99 nur € 2,99 reduziert.
*** zugreifen ***




Freitag, 28. Juni 2013

Drei Wünsche hast du frei



  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 526 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 237 Seiten
  • Verlag: bookshouse  

  • eBook     4,99 Euro
  • TB        12,99 Euro
  • weitere Formate auf der Verlagsseite vorhanden


Wie viele Wünsche benötigst du für ein wirklich glückliches Leben?

Nach dem Tod ihrer Großmutter ist Lilith untröstlich. Fast nichts ist ihr geblieben, einzig eine alte Kanne. Lilith staunt nicht schlecht, als dieser eines Nachts blaue Nebelschwaden entsteigen. Kurz darauf steht Luc vor ihr – ein Dschinn.

Zu Liliths Überraschung hat er es furchbar eilig, ihr drei Wünsche zu erfüllen. Aber er hat nicht mit ihrer unnatürlichen Wunschlosigkeit gerechnet. Sein Aufenthalt in der ihm verhassten Menschenwelt dauert länger, als ihm lieb ist. Schon bald findet er es aber nicht mehr so schlimm, dass Lilith keine Wünsche hat. Auch Lilith findet Gefallen an dem für andere unsichtbaren Begleiter, doch dann äußert sie versehentlich einen Wunsch und bringt damit eine Lawine ins Rollen, die beide nur allzu gern stoppen würden ...






Infos zur Autorin: HIER!




Meine Meinung:
Als ich anfing das eBook zu "Lilith - Wunschlos glücklich" zu lesen war es mir als hätte ich ein Deja vu, denn auch wenn ich mir jetzt eine Menge Ärger aufhalse muss ich einfach Parallelen zu "Drei Wünsche hast du frei" von Jackson Pearce ziehen, ob ich nun will oder nicht. Natürlich ist die Handlung von "Lilith - Wunschlos glücklich" anders gestrickt, aber es lässt sich nicht verleugnen, das sich die beiden Bücher ziemlich ähneln und ich bin gespannt, ob ich die einzige bleibe, der es auffällt. Ich habe "Drei Wünsche hast du frei" erst vor einigen Wochen gelesen, daher kam mir gleich nach den ersten Seiten der Gedanke "Das kennst du doch!" Natürlich ist es schwierig ein Buch zu schreiben, das so einmalig ist und noch nie dagewesen, aber diese Dschinn und junges Mädchen Liebesgeschichte ist eben nicht neu und ich hatte leider wirklich das Gefühl, das Buch schon gelesen zu haben.

Letztendlich konnte mich die Story aber dennoch begeistern, denn Luc und Lilith sind wie füreinander gemacht. Luc tröstet Lilith und lenkt sie von ihrer Trauer um ihre Großmutter ab und das macht er am Anfang nicht unbedingt sanft, denn sein Ziel ist es seine Meisterin zufrieden zu stellen und ihr eben drei Wünsche zu erfüllen, so schnell wie möglich um dann wieder nach Aslas zu entfliehen, dahin wo er aus Rauch geboren wurde. Es kommt nur alles anders wie gedacht, denn Luch verliebt sich und letztendlich möchte er dann doch nicht wieder verschwinden, sondern bei Lilith bleiben. 

Wunschlos glücklich? Ein Traum für jeden von uns, denn letztendlich hätte ich sooooooooooo viele Wünsche, da wären drei nicht wirklich ausreichend. Lilith unterscheidet sich da also komplett von mir und das fand ich schon sehr erstaunlich. 

Die beiden Protagonisten sind klassisch gezeichnet und werden sich sicherlich gleich in die Herzen der Leser zaubern. Auch die Story hat Hand und Fuß, obwohl ich wie schon erwähnt das Gefühl hatte nichts Neues zu lesen. Da ich nicht spoliern will um euch die Lust auf das Buch nicht zu verderben rate ich euch, euch selbst ein Bild zu machen. Vielleicht irre ich mich auch? Jedenfalls möchte ich niemanden das Buch madig machen, noch es komplett verreißen, denn letztendlich ist "Lilith - Wunschlos glücklich", ebenso wie "Dre Wünsche hast du frei" ein Buch zum immer und immer wieder lesen!

Donnerstag, 27. Juni 2013

Backstagetrouble




Brandilyn und Amberly Collins

Backstagetrouble

Glamour, Glanz & Gefahr 1
Shaley O’Connor ist 16, die Tochter einer bekannten Rocksängerin und führt ein Leben, von dem viele träumen. Limousinen, Luxushotels und Backstagepässe gehören zu ihrem Alltag einfach dazu. Aber dann stolpert Shaley während eines Tourkonzerts im Backstagebereich über die Leiche eines Freundes. Wer hat Tom auf dem Gewissen? Und hat sein Tod irgendetwas mit ihr zu tun? Plötzlich hat Shaley jede Menge Trouble. Sie bekommt nicht nur bedrohliche Nachrichten, sondern auch die Paparazzi verfolgen sie. Wo ist Gott, wenn sie ihn braucht? Shaley hat nur eine Chance, aus diesem Albtraum zu entkommen: Sie muss Toms Mörder finden, bevor er wieder zuschlägt.



304 Seiten, kartoniert, ISBN: 978-3-86827-378-6, 9,99 Euro
Zu bestellen: HIER!


LESEPROBE!



Meine Meinung:
Ich habe lange überlegt, ob ich "Backstagetrouble" bewerten soll, denn leider hat es mich nicht gänzlich überzeugen können. Die beschriebenen Personen erschienen mir viel zu oberflächlich und blass.
Ein Mord geschieht und Shaley lenkt sich dadurch ab, das sie mit ihrer Freundin shoppen geht? Hallo? Die Trauer wird heruntergespielt und kommt auch nicht wirklich zum Tragen, daher ist mir Shaley ehrlich gesagt als sehr unmenschlich rüber gekommen und ich wurde auch im weiteren Verlauf der Story nicht mit ihr warm. Natürlich ist die Handlung spannend und die Autorinnen haben es wunderbar verstanden mich hinters Licht zu führen, aber das war dann leider auch schon alles, was ich als positiv empfunden habe.
Der Schreibstil ist natürlich wie es sich für ein Jugendbuch gehört angenehm zu lesen und leicht verständlich. Natürlich bin ich, da ich von Natur aus sehr neugierig bin schon echt gespannt auf den zweiten Teil der Trilogie, denn das Buch endet mit einem echt fiesen Cliffhanger. Shaley, die große Sehnsucht danach hat endlich zu wissen, wer denn nun ihr Vater ist, steht wieder ganz am Anfang ihrer Suche. Schon alleine deshalb würde ich gerne weiterlesen, denn es liegt scheinbar in der Natur des Menschen wissen zu wollen, woher wir kommen und wer eben auch unsere Eltern sind.
Shaley ist ein reiches Mädchen, deren Mutter gerade auf großer Tour mit ihrer Band ist und während eines Auftritts wird ein junger Mann ermordet, demShaley sehr nah gestanden hat. Anstatt auszurasten, zu weinen oder zu schreien, wie es wahrscheinlich üblich ist, wenn man jemanden findet, der ermordet worden ist, bleibt Shaley meiner Meinung nach viel zu cool, daher fand ich sie unsympathisch und oberflächlich. Sie hat erst geweint, als am nächsten Tag eine Menschenmasse im Shoppingcenter auf sie aufmerksam wird und sie sich kaum vor den Paparazzi retten kann. Mir kam das echt quer, denn für mich war ihr Verhalten nicht nachvollziehbar.
Da es sich hier um ein christliches Buch handelt, habe ich natürlich eine große Erwartungshaltung an die Story gehabt und war ehrlich gesagt wirklich enttäuscht, das Gott, wenn es hochkommt lediglich 10 Sätze, wenn überhaupt gewidmet sind. Im Prinzip kann ich meiner Tochter also auch jedes andere Buch zu lesen geben, denn das was, was ich bezweckt hatte, ihr einen Krimi schmackhaft zu machen, in der auch der christliche Glaube seinen Platz hat, musste ich für mich abhaken. Da dem so also nicht war und ich das Buch auch insgesamt eher unbefriedigend fand, kann ich leider nur eine eingeschränkte Leseempfehlung aussprechen. Schade! Den zweiten band werde ich mir dann ertauschen oder leihen, denn ich will ihm auf jeden Fall eine Chance geben, denn manchmal kann ein zweiter teil ja auch besser sein als sein Vorgänger, oder?

Mittwoch, 26. Juni 2013

Ankunft



Alleine weinst du wütender

Auf der Suche nach Hoffnung und Zuhause

Robert Mitchell Sen. setzt die Pistole an seinen Kopf und drückt ab. Seine Frau Joyce weiß sich nicht anders zu helfen und setzt ihren dreijährigen Sohn Rob im Waisenhaus ab. Von nun an muss sich Rob alleine durchschlagen. Auf einem Sommerlager lernt er eine attraktive blonde Pastorentochter kennen, deren Leben ihn tief beeindruckt. Er beginnt, in der Bibel zu lesen und schreit zu Gott: „Jesus, wenn es dich gibt, komm rein in meinen Albtraum. Vergib mir und verändere mich.“ Für Rob ist dies der Beginn einer Reise, auf der seine seelischen Wunden heilen.



  • ISBN: 978-3-7751-5489-5
  • Verlag: SCM Hänssler
  • Originaltitel: Castaway Kid
  • Paperback , 208 S.
  • 9,99 Euro



Meine Meinung:
"Alleine weinst du wütender" - was für ein Titel, was für ein Cover. Wie passt beides zusammen? Ich habe mich dies als ich mich mit dem Buch beschäftigt habe wirklich überlegt. Der Klappentext wies schon darauf hin, das es sich hier um eine Lebensgeschichte handelt, die wirklich unter die Haut gehen wird. Mit der Tatsache, das es sich hier um eine Biografie handelt musste ich erst Umdenken lernen, denn es liest sich nicht wie erwartet wie ein Roman, denn dafür fehlt dem Buch eindeutig die Tiefe, aber es erzählt die Geschichte eines Mannes, der sich selbst nicht aufgibt und auch wenn er am Boden liegt immer wieder aufsteht.
Wir Menschen haben von Geburt an das Bedürfnis zu lieben und geliebt zu werden. Robby ergeht es da nicht anders. Seine Mutter gibt ihn in ein Kinderheim und dann ist erst einmal Funkstille. Wie kann ein Dreijähriger begreifen das es nicht seine Schuld ist, das er nicht bei seinen Eltern leben kann? Was hat er falsch gemacht? Hilft es, wenn er sich anpasst und immerzu brav ist?
Es tut weh zu lesen wie dieses Kind Liebe sucht und dabei schier verzweifelt. Robbys Suche zieht sich bis ins Teenie / Jugendlichenalter und erst dann kann er irgendwann ankommen und vergeben. Er erkennt, das nicht er Schuld daran ist im Heim groß zu werden und als er sich letztendlich adoptieren lässt wird seine Geschichte schön. Sie berührte und bewegte mein Mutterherz von Anfang an, aber dennoch fehlte mir die Tiefe und die Emotionen ein klein wenig. Das Vorwort von Brian Litrell, Sänger der Backstreet Boys
""Wow. Ich hatte kaum die erste Seite gelesen, da kamen mir die Tränen. Ich konnte das Buch nicht weglegen. Ich hoffe, diese Geschichte wird das Leben von Tausenden verändern. Mein Leben hat sie verändert."
rührte mich an und ich versprach mir ganz, ganz viel. Letztendlich las ich ein tolles Buch, welches schonungslos von einer Suche berichtet. Einer Suche nach einem Zuhause. Vieles ist letztendlich unbegreiflich, denn es gibt außer Gigi und Nola keine Fürsprecher für Robby. Gigi ist alt und Robbys Großmutter. Nola ist die Erzieherin im Kinderheim, die schon in die ganz kleinen Jungs eine gute Saat legt indem sie für sie betet und sie auch lieben lernt. Meine große Bewunderung für sie, die sich wirklich aufopfert und den Jungs versucht ein Zuhause zu geben. Ein "echtes" Zuhause kann aber auch dies nicht ersetzen und so zieht sich Robbys Suche und zieht sich und zieht sich. Irgendwann kommt Robby da an, wo er ankommen soll und auch wenn es zwischenzeitlich schmerzhaft ist, hat er es geschafft. Ich brauchte nach dem ganzen Schmerz einfach ein Happy End und es kam so wie ich es mir erhofft hatte.
Danke für dieses wirklich interessante Buch, welches mir Einblicke gegeben hat in das Leben des Robert Mitchel. Wer über diesen Mann erfahren will, der eigentlich nie aufgegeben hat trotz der Felsbrocken die ihm immer wieder im Weg standen, schaut sich einfach diesen Trailer an:

Klick! Hier!


Noch mehr Infos auf der Verlagsseite: HIER!

Montag, 24. Juni 2013

Blogtour "FLYING MOON"

Ich freue mich riesig, das die Blogtour zu „Flying Moon“ heute bei mir Station macht, Ich durfte zum ersten Mal eine Autorin interviewen und es hat mir wirklich Spaß gemacht, denn die Autorin ist so tolle Frau, die mir auf Anhieb die Ängste genommen hat sodass ich mir sicher bin, das wir beide gemeinsam einen interessanten Blogbeitrag zusammengestellt haben.
Ich wünsche Euch viel Spaß mit Katrin Bongard, die sich ein klein wenig hat in die Karten schauen lassen und auf meine Fragen sehr offen geantwortet hat.



Als Mutter weiß ich, wie schwer es ist einen passenden Namen für seine Kinder zu finden. Man fertigt Listen an, verwirft den einen oder anderen Namen wieder und letztendlich muss man sich doch entscheiden. Wie kamst du auf Moon? Es ist immerhin ein doch recht außergewöhnlicher Name. Moon selbst muss sich ja auch damit auseinandersetzen: "Was ist weiter? Der Mond oder New York?"

Wenn ich Namen für meine Protagonisten wähle, ist das für mich eine sehr, sehr wichtige Sache. Manchmal ändere ich die Namen mitten im Schreiben, weil der Charakter sich von dem anfangs gewählten Namen wegbewegt hat. (Kann man bei Kinder nicht machen ;) Moon kommt aus einer Künstlerfamilie und ich wollte, dass ihr Name eine Art "Stigma" ist. Sie ist die Tochter von Künstlern und muss sich mit Kunst und einem künstlerischen Leben mehr auseinandersetzen als andere Kinder, deren Eltern vielleicht Bäcker oder Immobilienhändler oder sonstwas sind.


Ein Filmdreh ist harte Arbeit und verlangt von der gesamten Crew völlige Konzentration, auch wenn eine Szene 20 und mehr mal gedreht werden muss bis die letzte Einstellung passt. Wie kamst du darauf gerade darüber ein Buch zu schreiben? Hast du selbst Erfahrungen mit einem Filmdreh oder hast du dich vorher einfach nur intensiv damit beschäftigt? Ich bin ja immer noch völlig fasziniert von Wärmejacken und Blutkapseln ☺

Ich bin eher zufällig im Filmgeschäft gelandet, erst über das Drehbuchschreiben, später wollte meine älteste Tochter unbedingt drehen (ich war nicht sehr begeistert, da ich das Filmgeschäft ja kannte …) und hat das auch durchgesetzt (übrigens ohne unsere Vermittlung, worauf sie und wir sehr stolz sind.). Unter uns hat außerdem ein Amerikaner gewohnt, der im Filmgeschäft gearbeitet hat und so habe ich über die Jahre alle Bereiche des Filmgeschäfts sehr gut kennen gelernt. Ich war an über 50 Filmsets und hatte viel Zeit zu beobachten. Als ich anfing zu schreiben, hatte ich andere Themen im Kopf, aber eine Verlagslektorin bei Sauerländer fragte mich, ob ich nicht mal über Film schreiben wollte. So fing es an. Ich wollte aber von Anfang an nicht die Klischees über Film weiter verbreiten (hat mich immer sehr geärgert, wenn Leute, die nie an einem Filmset waren, so seltsam darüber geschrieben haben), sonder einen guten Einblick geben, denn, ja, es ist sehr interessant an einem Filmset, eine besondere Atmosphäre, etwas, was man nicht einfach recherchieren kann, sondern - wie ich finde - am besten beschreiben kann, wenn man es selbst erlebt hat.


Einige Elemente des Romans sind Moons außergewöhnlicher Plattensammlung gewidmet. Gibt es dazu einen Soundtrack? Ich befürchte nämlich, das viele der jüngeren Generation nichts mit Janis Choplin, The Doors oder auch „Yesterday“ von den Beatles anfangen könne, geschweige denn im Zeitalter von CD´s und mp3 Downloads wissen wie ein Plattenspieler aussieht und funktioniert. Wie kam es das Du Dich für doch eher für einen außergewöhnlichen Musikgeschmack entschieden hast und nicht für die aktuellen Interpreten wie Pink, Rihanna und Co?

Janis Joplin, die Doors oder Beatles sind Klassiker der Musikgeschichte, die man genauso kennen sollte, wie Mozart, Beethoven oder Chopin (oder auch nicht, aber dann ist das eindeutig eine Bildungslücke). Moons Vater liebt diese Musik und das ist, was Moon von ihm behalten hat, nach der Trennung. Sie hört sie auch wie Klassiker. Moon ist ein wenig altmodisch, sie hat ja auch kein Handy und keinen PC, auch aus finanziellen Grüdnen aber eben auch, weil sie diese alten Dinge - wie Platten - mag. Plattenspieler werden gerade wieder sehr "in", Ich habe einen Plattenspieler und höre viele Platten, ich mag das Knistern und der Sound ist sehr viel besser als der von mp3 Dateien. DJs benutzen immer noch Platten (auch wenn sie darauf digital abspielen) und viele Musiker bestehen darauf, dass ihre CDs auch noch als Platte erscheinen. Das Alte, Vergangene wird also wieder angesagt und das ist auch eine Parallele zu Moons Leben, in der Lasse aus der Vergangenheit wieder auftaucht.

Playlist: Ja, ich könnte ein paar Songs zusammenstellen, die Klassiker der Rockgeschichte sind. Großes Thema. Der wichtigste Song für Moon und Lasse ist "Break on Trough" http://www.youtube.com/watch?v=6BIjCW2_Uik 
Der Songtext ist sehr poetisch und bezeigt sich stark auf Moons Situation, das erste Zusammensein mit Lasse, das Gefühl, auf die andere Seite kommen zu müssen, "Night divides the day" heißt es, es ist eine Nacht, in der Lasse und Moon sich treffen und wo sie getrennt werden, ab da müssen sie versuchen wieder zusammen zu kommen. Hier mal eine Interpretationsversuch des Songs, der mir ganz gut gefällt. "This song is about breaking through the "doors of perception"- what you see and think to be real, and what really is real- to the "other side", the side of life and everything you've never seen before. This means different things to different people. The gateway could be sex, drugs, or music, or just a personal revelation you have, but at some point in our lives, we have to "break on through to the other side" and find our own version of the truth in life."


Wie bist du auf die Idee gekommen den Schauplatz „Kinderheim“ zu wählen und die Flucht daraus? Ich konnte Moons Verwirrung mit „echten“ Heimkindern zu drehen wirklich nachempfinden. Mir wäre es auch sehr unangenehm gewesen.Statistisch gesehen wachsen alleine in Deutschland rund 1,35 Millionen Kinder ohne Eltern auf. Die Zahl hat mich gerade beim googlen förmlich erschlagen. Scheinbar sind Dir diese Dinge sehr wichtig, denn als ich SUBWAY SOUND aus der PINK! Reihe gelesen habe ging es um Obdachlose Jugendliche in Berlin und ein kleiner Teil war auch den Streetworkern gewidmet. Ich finde es wirklich genial, das Du Dich an Brennpunkte heranwagst und über diese schreibst. Warum ist Dir das so wichtig?

Zum einen. ich habe einen Dreh auf dem Gelände eines Kinderheims, mit Heimkindern erlebt Es gibt das im Buch beschriebene Heim in der Nähe von Leipzig, so sahen die Zimmer aus, in denen die Schauspieler damals auch wirklich übernachtet haben und das hat mir beim Schreiben und Beschreiben natürlich enorm geholfen. Ich versuche immer (und bei Flying  Moon ist das auch so) Settings zu beschreiben, die ich kenne, wo ich schon einmal war.  Jede Filmsetsituation von Moon oder später auch Lasse habe ich in ähnlicher Weise schon einmal (natürlich leicht verändert) erlebt.
"Heimweh" der Film, in dem Moon und Lasse mitspielen, ist eine Geschichte in der Geschichte. Für den Film im Buch habe ich praktisch ein eigenes Drehbuch geschrieben, damit das auch funktioniert, sogar die Drehzeiten und Orte funktionieren ziemlich gut. (war eine mühsame Konstruktionsarbeit, aber auch das wollte ich realistisch haben). "Heimweh" könnte man also tatsächlich verfilmen, ich glaube sogar, es wäre ein interessanter Film ;-).  

Brennpunkte - hm, sagen wir mal so, ich finde soziales Engagement schon sehr wichtig. Zumindest sollte man wissen, was los ist, dann kann man ja überlegen, wie man helfen will und ob und in dem Sinne trage ich gerne dazu bei, Dinge einfach mal zu erzählen, über die man dann nachdenken kann, wenn man möchte. Wenn nicht, sollte man trotzdem die Story genießen können, aber es gibt zumindest einen Hinweise auf tiefere Schichten. Ich habe schon viele dramatische Situationen und Schicksale erlebt, und ich wollte eine Zeitlang Politikerin oder Psychologin werden, weil ich zum einen immer die Welt verbessern wollte (ganz naiv), und zum anderen verstehen wollte, warum Menschen so sind, wie sie sind. Als Künstlerin tue ich das nun wohl ein wenig in meinen Kunstwerken und in meinen Büchern.


Eine Filmszene fand ich sehr interessant und zwar als Moon fast vergewaltigt wird und ihr klar wird, das sie im echten Leben niemals stark genug wäre sich gegen einen echten Angriff zu wehren. Ich habe tatsächlich einen Moment über einen Selbstverteidigungskurs nachgedacht. Hast du selbst schon an einem Selbstverteidigungskurs teilgenommen? Immerhin war mir die Szene sehr bildlich beschrieben und auch ein klein wenig beängstigend, wenn man auf Moons Reaktion darauf achtet, auch wenn es nur gespielt ist. Mich hat es zum Nachdenken gebracht und vielleicht war das auch Dein Ziel?

Ich habe mich viel mit Selbstverteidigung auseinandergesetzt. Ich habe den orangenen Gürtel im Judo, ich habe mir die Tricks erklären lassen (Finger in die Augen, zwischen die Beine treten) aber genau wie Moon stellt sich mir natürlich auch die Frage: Mache ich das dann auch im entscheidenden Augenblick? ich mache auch Thai Chi und dort lernen wir: Ein gut abgewehrter Angriff ist einer, der gar nicht stattfindet, weil man ihn nicht durch irgendetwas provoziert. Thai Chi ist eine faszinierende Technik, da dort die Energie des Angreifers benutzt wird, um sie auf ihn zurückzulenken, und ihn dann so zu bekämpfen. Das ist natürlich die Hohe Kunst der Selbstverteidigung.



Glaubst du an Liebe auf den ersten Blick? Diese Frage kam rasch in mir auf, denn Lasse und Moon sind sich ja schon vor dem Filmdreh begegnet und konnten einander nicht vergessen. Mich hat es nicht überrascht, das sie sich letztendlich wiedergetroffen haben.
Meine große Liebe war Liebe auf den ersten Blick. Richtig erschreckend, man weiß es sofort und kann eigentlich auch nicht mehr verhandeln (ich hätte gerne einen netteren, blonderen, einfacheren Typen? Keine Chance.) Ich finde es seltsam, dass es immer heißt: "Glaubst du an…" Ich meine; Sie existiert, man erlebt sie! Aber wenn man sie nicht erlebt, kann man vielleicht einfach nicht glauben, dass es sie gibt.


Da wir in „Flying Moon“ eher die Sicht von Moon erleben bin ich ganz gespannt auf „Lasse“, denn ich vermute und hoffe, das wir dann seinen Teil der Geschichte erleben dürfen. Lasse hat sich bisher doch eher zurückhaltend verhalten und ich wurde einfach nicht schlau aus ihm. Natürlich gab es viel Gerede von Seiten seiner Kollegen, aber ist da wirklich alles wahr oder doch eher ein Gerücht? Vielleicht magst du uns ja ein klein wenig teilhaben lassen an deinen Gedanken zu „Lasse“? Ich zumindest habe ziemlich hohe Erwartungen an das Buch, zumal mich auch schon „Flying Moon“ begeistern konnte.
Lasse ist … erwachsener als Moon. Er lebt schon allein, er steht voll im Berufsleben als Schauspieler und er hat auch schon so seine Narben und Verletzungen abbekommen und einige Fehler gemacht ( was sich im Leben ja bekanntlich nicht vermeiden lässt). Er lebt sein Leben voll aus, probiert herum (Drogen, Mädchen), lernt den ersten Ruhm kennen und macht nicht nur tolle Erfahrungen dabei. Die Begegnung mit Moon macht ihn verantwortungsvoller für sein Leben und natürlich ist die Erfahrung einer "Liebe auf den ersten Blick" auch eine Erschütterung. Wenn es das wirklich gibt - was bedeutet das für mein Leben? Und wie kann ich das Leben oder besser gesagt: diese Liebe finden und leben. Lasse hat Angst, etwas, was ihm so wichtig ist, kaputt zu machen. Und er hat ein kleines Päckchen an Problemen, das noch mit sich herumschleppt, wie die Beziehung zu seinem Bruder, zu Gerion, zu Krista und zu Agnes. Während Moon ganz offen und auch etwas naiv in die Beziehung zu Lasse schlittert, ist Lasse die ganze Zeit sehr bewusst und … intensiv. Das mag ich an ihm, davon handelt "Lasse".


Falls ihr jetzt ein klein wenig neugierig geworden seid, habe ich hier für euch die ersten Sätze aus dem Buch „Lasse“ welches im Juli im Red Bug Bugs Verlag erscheinen wird.

Es gibt Tage, an die ich mich ungern erinnere, aber dieser Tag gehört nicht dazu, obwohl er schlecht anfing und katastrophal endete. Im Grunde war auch alles dazwischen ein einziges Chaos, typisch für mich und die Zeit damals, ich stand andauernd wie neben mir. Aber dieser Tag wird immer ein besonderer sein, denn an diesem Tag habe ich sie getroffen. Und die Momente mit ihr waren echt. Das war es, was mir als erstes auffiel. Wie intensiv sich alles mit ihr anfühlte.


Flying Moon – Lasse

Lasse

Ein trauriger Prinz, ein rockiges Aschenputtel, eifersüchtige Exfreundinnen. Ein Film-Märchen
Nachwuchfilmstar, Partygänger, Kiffer, Verführer. Lasse hat viele Etiketten, aber es kümmert ihn wenig. Bis er auf einer Party ein unbekanntes Mädchen trifft und sich sofort verliebt. Für sie will er anders sein, sich öffnen, Schwäche zeigen. Aber sein altes Image verfolgt ihn und droht nicht nur seine Karriere, sondern auch seine neue Liebe zu zerstören.
Im zweiten Teil der Film.Love.Story kommt Lasse zu Wort und schildert seine Sicht der ersten Begegnung mit Moon und ihrer Wiederbegegnung an einem Filmset.







Morgen geht es weiter mit MerlinsbücherIch hoffe ihr seid genauso gespannt wie ich, was uns erwartet. Ganz am Ende der Blogtour gibt es natürlich auch noch etwas zu gewinnen und ich gestehe, zu einem Hoodie würde ich auch nicht NEIN sagen. Es lohnt sich also jeden Tag unsere verschiedenen Blogs zu besuchen und mehr über Moon zu erfahren.








Startet gut in die neue Woche!
Alles Liebe,
Mel









Sonntag, 23. Juni 2013

Eine Blume schenkt Leben, die anderen den Tod...




Wenn dein dunkles Herz mich ruft - Mary C Brooks

Eine Blume schenkt Leben, die anderen den Tod...
Eine dämonische Lovestory voll magischer Abenteuer und einem Hauch zarter Erotik.
"Tyler schwieg und starrte mit leerem Blick nach oben. Der Bernstein war dunkel geworden, er war voller Kummer und vergangenem Leid. Kimberly wusste nicht, was sie sagen sollte. Sie rückte näher an ihn heran und bettete den Kopf nach kurzem Zögern auf seiner muskulösen Brust, wie sie es schon einmal getan hatte. Sein Herz schlug hart und schnell, als wollte es die Trauer bekämpfen. Vorsichtig löste er sich aus Kimberly Griff und legte den Arm stattdessen um ihre Schulter, um sie näher an sich zu ziehen..." Ein Piratencaptain auf der Suche nach seiner Vergangenheit. Eine Frau zwischen den Welten. Ein Mann mit zwei Herzen...

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 549 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 254 Seiten
  • Verlag: neobooks Self-Publishing
  • auch in anderen eBook Formaten erhältlich, z.B HIER! oder auch HIER!



Meine Meinung:

Da mir "Ewig mein, ewig dein, ewig tot" der Autorin schon sehr gut gefallen hat, bewarb ich mich natürlich gerne zu einer Leserunde auf Lovelybooks.de, um auch ihr neustes Werk lesen zu können. Mary C. Brooks ist das Pseudonym einer Bloggerin, deren Blog euch vielleicht nicht ganz unbekannt ist. Ich selbst schaue gern auf ihrem Blog vorbei um dort zu stöbern. Wer neugierig geworden ist, klickt einfach hier: Books and Biscuit 

Ich habe großen Respekt vor Menschen die sich ans Schreiben wagen und daher war ich auf "Wenn dein dunkles Herz mich ruft" wirklich neugierig, denn schon der Inhalt klang so ganz anders als der Krimi zuvor. Natürlich ist die Genre eine ganz andere und nachdem ich nun das eBook, welches mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurde gelesen und genossen habe, folgen nun meine Eindrücke zu einer doch etwas ungewöhnlichen Liebesgeschichte, die ich gerne an die Frau und an den Mann bringen möchte.


Zuallererst möchte ich auf das Cover eingehen, welches ich schon vor dem Erscheinen des eBooks bewundern durfte. Ich finde es mächtig pink und irgendwie würde ich es auch spontan als absolutes Frauenbuch deuten. Käptn Jack Sparrow heißt in dieser Story auch Kimberly und ist die Hauptprotagonistin des Buches. "Wenn dein dunkles Herz dich ruft" erinnerte mich sehr an "Der Fluch der Karibik" und konnte mich daher auch wirklich begeistern, obwohl ich die Story zwischenzeitlich doch recht düster empfunden habe und die Liebesgeschichte, die ich erwartet habe deshalb in den Hintergrund getreten ist.

Das Buch liest sich schnell und flüssig und man merkt wirklich das ganz viel Herzblut in die Story verpackt wurde. Die Autorin bedient sich an ganz viel Fantasyelementen, die sie hinterher im Anhang auch erklärt, falls der Leser vielleicht noch die eine oder andere Frage gehabt hätte.

Ein Buch voller Geheimnisse, dunklen Mächten und Liebe, also alles vereint, was das Frauenherz höher schlagen lässt, dennoch hätte ich mir ein klein wenig mehr Freude gewünscht, denn die Stimmung ist allgemein sehr düster gehalten. Mir gefällt das leider nicht ganz so gut, denn ich liebe Farben und eine positive Stimmung. Der Stein, dessen Macht sich erst entfaltet und dabei vieles zerstört, was Kimberly liebt wäre vielleicht einfach besser in der Höhle geblieben, denn dann hätte er nicht alles auf den Kopf gestellt, aber vielleicht hätte Kimberly dann Tyler nicht kennengelernt, dem selbst ein dunkles Geheimnis umgibt.

Die Story ist mitreißend und packend und vollgepackt mit ganz viel Spannung und Abenteuer - eine runde Piratengeschichte, die begeistern kann und zum Ende hin all das rausholt was ich die ganze Zeit über beim Lesen erhofft habe.

Von mir eine Leseempfehlung an all diejenigen, die es düster, spannend und fantastisch mögen. Mit diesem eBook werdet ihr voll auf eure Kosten kommen. Versprochen ☺


Samstag, 22. Juni 2013

Liebe könnte so einfach sein .............




Ärger ist vorprogrammiert, als sich die deutsche Austauschschülerin Nele Behrmann in den smarten Australier Jake verliebt. Beim Surfen am Strand von Victor Harbor kommen sie sich näher, doch nicht nur Jakes Exfreundin Sandy, sondern auch Neles Gastschwester Tara versuchen mit allen Mitteln, dieser Beziehung Steine in den Weg zu legen. Der Plan geht auf und Neles heile Welt zerbricht. Der coole Chris wittert seine Chance. Er umgarnt Nele, doch er hütet ebenso wie Jake ein düsteres Geheimnis. Plötzlich gerät die Situation außer Kontrolle ...


  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 220 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 342 Seiten
  • Verlag: bookshouse 
  • eBook       4,99 Euro
  • TB          13,99 Euro
  • andere Formate für eBooks auf der Verlagsseite vorhanden





Informationen zur Autorin Kate Sunday: HIER!



Meine Meinung:
Liebe könnte so einfach sein, wenn es denn nicht genügend Neider und Nebenbuhler gäbe. Dies muss Nele leider auch so erfahren und ich glaube ganz fest daran, das sie sich beim nächsten Mal, wenn sie sich bei Facebook einloggt nicht vergessen wird, sich dort auch wieder auszuloggen. 

Kate Sunday entführt uns nach Australien. Hin zu den Ureinwohnern, den Aborigines (von denen hätte ich gerne mehr gelesen!), Kängurus und Koalabären. Die Autorin bedient sich da einer sehr bildlichen Sprache und als Leserin fühlte ich mich gleich pudelwohl in Australien. Nele kann auch zufrieden sein, denn sie hat es mit ihrer Gastfamilie wirklich gut getroffen. Zumindest so lange bis sie sich verliebt, ab da ist Ärger vorprogrammiert. Ohlala, da werden Intrigen gespinnt und Nele ihr Glück mit Jack nicht gegönnt. Schon mächtig fies und leider für Nele auch schmerzhaft. Ihr Aufenthalt in Australien birgt also nicht nur liebesvolles Miteinander, sondern ist auch voller Gefahren. Gleich am Anfang wird Nele am Strand von einer Gruppe Jungs blöd angemacht. Ziemlich knapp geht Jake dazwischen (ab da kann man aus dem Buch ganz viele rote Herzen schweben sehen!) und rettet Nele vor Schlimmerem als nur verbalen Angriffen. 

Jake findet das Mädchen aus Deutschland (genauer dem Schwarzwald) sehr interessant, da Nele erstens gut aussieht und zweitens sehr schüchtern wirkt. Wenn wir also nicht in Neles Gedanken eintauchen, tauchen wir in Jakes Gedanken ein und leider wird ihm erst sehr spät bewusst, was er wirklich für Nele empfindet. Nele selbst ist in großer Gefahr und Jake versucht wirklich alles um ihr zu helfen. Seine verkorkste Vergangenheit kommt ihm dabei zugute.

Natürlich haben wir da noch Tara, die kann ich einfach nicht verschweigen und auch wenn sie sich durch ihr Handeln nicht zu meinem Liebling macht, tat sie mir zwischenzeitlich doch leid. Unglücklich verliebt zu sein, ist schon schmerzhaft und vor allem dann, wenn man schon so lange liebt. Manchmal wird man dann tatsächlich blind für anderes. Den Spruch: Andere Mütter haben auch hübsche Söhne oder so ähnlich kommt ja nicht von ungefähr, aber leider will man ja immer genau das haben, was man nicht kriegen kann.

Für mich ein Roman, den ich auch meiner Tochter zu Lesen geben würde - Unbedingt sogar!, denn die erste Liebe oder sei es auch die zweite oder dritte ist immer lesenswert und vielleicht findet man ja den einen oder anderen Gedanken, die Empfindungen oder auch das Kribbeln im Bauch wieder? Ein Buch zum Genießen, denn man hofft einfach auf ein Happy End, welches dann auch kitschig und vor Schmalz triefend daherkommt, aber genauso muss es sein ☺



Insgesamt kann der Roman wirklich glänzen, denn auch wenn er gefüllt ist mit ganz viel Liebe und Kitsch, ist es aber genau das was wir Mädchen lesen wollen. Wenn dann auch noch eine Rettungsaktion und ganz viel Spannung hinzukommt, dann rundet das eine Story ab und macht das Buch zu einem fast perfekten Leseerlebnis.


Freitag, 21. Juni 2013

EULENPOST , Blogtour + jede Menge Buchpost


Die letzten Wochen habe ich es zeitlich nicht hinbekommen um Euch meine Buchpost vorzustellen, daher werde ich es heute etwas zusammenfassen. Als allererstes möchte ich mich bei Karla vom Lovelybooks Team bedanken, die mir diese wunderbaren Lesezeichen zukommen ließ. Endlich habe ich auch Eulen, die mir das Lesen versüßen. Falls du selbst noch keine hast, kannst du sie hier ordern.


 

Unseren Hausflur zieren seit ein paar Tagen niedliche Eulen, die ich 
zugunsten der Flutkatastrophe geordert habe. Guckst du HIER!
Die Wandtatoos kosten 50 Cent und der Erlös wird verdoppelt 
und kommt  "Aktion Deutschland hilft" zugute.


Ich selbst war auch ein klein wenig tätig und habe in einer Gruppe auf Facebook 
den eStick den ich bei einer Challenge gewonnen habe versteigert und den Erlös auch  "Aktion Deutschland hilft" zukommen lassen. Vielleicht mag ja der eine oder andere seine Buchschätze für einen guten Zweck versteigern? Katrin Bongard, mit der wir die Blogtour zu "Flying Moon" führen war auch schon dort aktiv und ich gestehe es hat mir sehr imponiert. Autoren und Blogger für einen guten Zweck, das alleine fand ich sehr schön und mir gefallen auch die Summen die dort zusammengetragen wurden um zu helfen. Kleinvieh macht mitunter doch großen Mist und ich finde den Zusammenhalt sehr lobenswert. 


Die Blogtour habe ich schon kurz erwähnt und möchte es erneut mit in den Vordergrund stellen, denn am Montag ist mein Blog dran und ich freue mich schon riesig darauf. Es ist meine erste Blogtour und ich kann sagen es tat überhaupt nicht weh, sondern war eine echte Herausforderung, obwohl, das ist gelogen, denn mit Katrin Bongard zusammen haben wir ein wirklich spannendes Interview geführt. Seid also gespannt.


Heutige Station  Bücherfee




Ansonsten habe ich einige Fotos geschossen, die euch meine Buchpost 
der letzten Wochen präsentiert. Ich werde nicht näher darauf eingehen, 
sondern einfach Bilder sprechen lassen.


 








"Seelen " habe ich für Celina auf einer Blogtour gewonnen und die Jubelschreie gestern waren wirklich groß. Nun ist es wohl an der Zeit, das auch ich mir das Buch zu Gemüte führe, aber erst nach dem Kinobesuch, damit ich völlig unvoreingenommen in den Film gehen kann. Ich denke in den nächsten Wochen wird es wohl klappen, denn ab 1.7. habe ich Urlaub, bevor dann ab 1.8. eine Bufdi beginnt. Natürlich sind noch viel, viel mehr Bücher bei uns eingezogen, aber ich habe sie längst nicht alle fotografiert. Man möge mir verzeihen ☺