Donnerstag, 26. Dezember 2013

Wer kennt sie nicht? Die kleine Raupe Nimmersatt






Heute möchte ich euch ein Kinderbuch vorstellen, was mich selbst schon als Kind begleitet hat und auch heute noch begeistert wie damals. Ich bin der Meinung das dieses Buch in jedes Bücherregal gehört und daher ist es natürlich auch schon recht lange bei uns zu finden. Es wird desöfteren wieder hervorgekramt und hat auch schon einige recht unschöne Ecken und Kanten, aber das gehört zu Lieblingsbüchern wahrscheinlich dazu. 
"Die kleine Raupe Nimmersatt" von Eric Carle hat meiner Meinung nach Kultcharakter und wird auch heute noch gerne gekauft und verschenkt. Es gibt das Buch in vielen verschiedenen Ausgaben und wer mag kann sich ja mal bei Amazon umschauen, denn es gibt Spiele, Hörspiele, Bilderbücher, als Babyalbum um Fotos einzukleben, für die Kindergartenfreunde, als Pop Up Buch, die Raupe als Holzspielzeug und, und, und. 



Der Autor:
Eric Carle wurde 1929 in Syracuse, New York geboren. Von 1935 bis 1952 lebte er in Deutschland und kehrte dann in die USA zurück. 1968 veröffentlichte er sein erstes Kinderbuch und begründete im Jahr darauf mit der kleinen Raupe Nimmersatt seine internationale Karriere als Kinderbuchautor - und illustrator. 

Da könnte ich jetzt noch weiterschreiben, aber wichtig war mir nur euch nahezubringen, daß das Buch 1969 erscheinen ist und nun also schon seit (wenn ich denn richtig rechnen kann) 44 Jahre auf dem Buckel hat und heute noch genauso schön ist wie damals. Es wurde nicht verändert oder verbessert, sondern Bilder und die Geschichte der gefrässigen Raupe ist noch genauso wie damals erhalten geblieben. 

Das Cover: 
Vorne sehen wir die Raupe Nimmersatt, die wenn ich ehrlich bin auch von mir gemalt hätte sein können, also nichts besonderes, aber dennoch eindeutig das was mich auch heute noch anspricht. Sie ist natürlich grün und sieht an manchen Stellen schon recht dick aus, aber das muss sie ja auch, denn schliesslich soll aus ihr ja mal ein richtig schöner Schmetterling werden. Wer schon mal eine Raupe in der Natur gesehen hat, weiß also, daß eine Raupe behaart ist und das sieht man auch hier sehr schön. Außerdem hat sie Fühler und richtig große Kulleraugen. Zu Lesen ist: Die kleine Raue Nimmersatt von Eric Carle und der Verlag Gerstenberg. Unser Buch ist weiß, wahrscheinlich damit man die Raupe auch richtig gut sehen kann. Hinten sieht man die Sonne und die Raupe, die auf einem Blatt sitzt in das sie ein kleines Loch geknabbert hat. 




Gebundene Ausgabe: 32 Seiten 
Verlag: Gerstenberg Verlag 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3836942593 
ISBN-13: 978-3836942591 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 36 Monate - 5 Jahre 
Größe und/oder Gewicht: 29,4 x 21,2 x 0,8 cm 

Dieses Buch haben wir und es kostet zur Zeit bei Amazon 15,90 Euro. Ein stolzer Preis wie ich finde, aber das Buch ist einfach nur herrlich schön und rechtfertigt den Preis aus jeden Fall. 


Viele Dinge meiner Kinder als sie dem Alter entwachen waren wurde verschenkt, verkauft oder entsorgt, aber dieses Buch (natürlich auch einiges anderes wie Pixi Bücher und Duplo) habe ich in einer großen Kiste auf dem Dachboden für die Enkelkinder gelagert. Enkelkinder sind es nun nicht denen ich daraus vorlese, denn wer konnte ahnen, dass wir noch ein drittes wunderbares Kind bekommen, welches nun in den Genuss kommt unter anderem aus diesem Buch vorgelesen zu bekommen? Vom Alter her sind wir nun die Zielgruppe, denn für Kinder ist es ganz spannend und auch einfach dargestellt wie sich eine kleine Raupe, die immer dicker wird, letztlich ein Kokon wird und danach ein bezaubernder Schmetterling. Die Natur ist sehr komplex und wunderbar und dies den Kindern nahe zubringen macht einfach Spaß. Wer Kinder hat, weiß, wie viele Fragen sie haben und es ihnen anhand eines Buches zu erklären, kindgerecht natürlich macht einfach Freude. Ich bin selbst schon immer ein Bücherwurm gewesen und freue mich, das meine Mädchen meine Leidenschaft scheinbar teilen. 


Nun schlagen wir das Buch aus und es wird ganz, ganz bunt. Hier sehen wir alles, was die Raupe in der Woche wo sie sich dick und rund gefressen hat, angeknabbert bzw. löchrig gebissen hat. Wir blättern weiter und es bleibt bunt. Diese ganzen bunten Kugeln könnten die Löcher sein, die die Raupe in ihr Futter geknabbert hat, aber da braucht man schon so einiges an Phantasie und ob ich richtig liege, weiß ich natürlich auch nicht, da müsste ich mich schon höchstpersönlich an Eric Carle wenden :o) Und weiter geht es und wir sehen recht das Autorenporträt und links eine lachende Sonne mit der Überschrift " Für meine Schwester Clara." Ganz ehrlich? Ich wünsche mir gerade auch ein Buch was mir gewidmet wurde, aber nun ja, man kann ja auch nicht alles haben. 
Nun beginnt unsere Geschichte und zwar "Nachts, im Mondschein lag auf einem Blatt ein kleines Ei." Man sieht den Mond (er hat sogar ein freundliches Gesicht!) und einen Baum an dem ein Blatt hängt und darauf liegt winzigklein ein Ei. 
"Und als an einem schönen Sonntag morgen die Sonne aufging, hell und war, da schlüpfte aus dem Ei - knack - eine kleine hungrige Raupe." Auch die Sonne schaut freundlich und links im Bild sehen wir die kleine Raupe, die über den Ast krabbelt. 
Und nun kommt das, was mich immer schon fasziniert hat und zwar macht sich die Raupe nun auf um Futter zu suchen. 
Am Montag fraß sie sich durch einen Apfel, aber satt war sie noch immer nicht. Die Seite, die wir nun umschlagen ist ganz klein und hinten sieht man die Raupe, die sich durch den Apfel gefressen hat. Die Seite die nun folgt ist etwas breiter, denn es sind nun 2 Birnen, die es durchzufuttern gilt. Übrigends haben wir nun Dienstag und auch die 2 Birnen haben die kleine Raupe noch nicht satt gemacht. Es folgen 3 Pflaumen am Mittwoch, 4 Erdbeeren am Donnerstag, am Freitag 5 Apfelsinen und nun ist die Seite wieder normal breit. Jedesmal sah man die Raupe auf der Rückseite des Obstes durch das sie sich gefressen hat. Nun kommt es, denn die Raupe ist immer noch nicht satt und sie frisst sich am Samstag durch ein Stück Schokoladenkuchen, eine Eiswaffel, eine saure Gurke, eine Scheibe Käse, ein Stück Wurst, einen Lolli, ein Stück Früchtebrot, ein Würstchen, ein Törtchen und ein Stück Melone. Ahnt ihr was passiert? Die kleine Raupe hat Bauchweh und sie sieht auf dem Bild auch wirklich leidend aus. Sie hat in allen Dingen, die sie durchfressen hat Spuren hinterlassen und zwar sind überall kleine Löcher drin, die man nicht nur sehen, sondern auch fühlen kann. 
Nun haben wir wieder Sonntag und da es der Raupe etwas besser ging hat sie sich nur durch ein grünes Blatt gefressen. 
"Sie war nicht mehr hungrig, sie war richtig satt. Und sie war auch nicht mehr klein, sie war groß und dick geworden." Oh ja, so schaut sie auch aus, so als ob sie gleich platzen würde, aber da wir ja schon groß sind, wissen wir ja, was kommt, oder? Richtig! Sie baut sich einen Kokon und bleibt darin mehr als 2 Wochen lang. Dann knabberte sie sich ein Loch aus dem Kokon, zwängte sich nach draußen und ....................... 

















war ein wunderschöner Schmetterling! 




Ich denke ich habe alles gesagt und möchte wirklich nur noch hinzufügen, daß dieses Kinderbuch vielleicht nicht durch viele Worte heraus sticht und auch nicht die schönsten Zeichnungen hat, aber dennoch gehört es für mich zu den wirklich bezauberndsten Kinderbücher die ich kenne. Es fasziniert mich schon seit Kindertagen, was diese kleine Raupe alles frisst,sich dann verpuppt und dann zu einem wunderschönen Schmetterling wird. Kindgerecht erzählt, gemalt und verständlich auch für die Allerkleinsten. Falls es noch nicht zu spät ist und ihr ein wirklich tolles Geschenk sucht, dann empfehle ich euch dieses Buch, denn es gehört wirklich schon seit Jahrzehnten zu den allerbesten die es auf dem Markt gibt. Weniger ist manchmal mehr und wenn man es mit vielen Neuheiten auf dem Markt vergleicht, kann es mehr als standhalten und überragen. Von uns eine echte Lese - und Kaufempfehlung! 

Was lernen wir? Ein Lerneffekt ist an einem Kinderbuch natürlich immer wichtig, oder? 
Die Zahlen natürlich, denn es ist erst ein Apfel, dann 2 Birnen und hinterher 5 Apfelsinen. Außerdem die Wochentage und die Entwicklung vom kleinen Ei, kleiner Raupe, die erwachsene Raupe, die sich verpuppt um dann ein Schmetterling zu werden. Besser geht nicht, oder? Bei uns dauert das Erwachsen werden leider etwas länger und nicht immer kommt ein schöner Schmetterling hervor, aber auch für uns hat das Leben viel Schönes parat. Man muss sich nur darauf einlassen können! 

  Laut Wikipedia hat sich das Buch allein in Deutschland 29 Millionen Mal verkauft und das sagt doch schon alles aus! 

Im Original heißt das Buch "The Very Hungry Caterpillar", aber die kleine Raupe Nimmersatt bleibt im Ohr und im Kopf und wer bisher dieses Buch nicht kennt hat das tollste Kinderbuch verpennt ☺

1 Kommentar:

  1. Ahh du hast soo viele Erinnerungen in mir geweckt. Ich liebe diese Raupe einfach ♥

    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen