Montag, 30. Dezember 2013

Vampire in Berlin Teil 2




Dezemberglut

  • Broschiert: 308 Seiten
  • Verlag: Sieben-Verlag 
  • ISBN-13: 978-3864433665
  • 16,50 Euro
auch als eBook verfügbar

Schönheit hat ihren Preis. Für Damian ist er höher, als er ertragen kann, denn sein fatal gutes Aussehen hat nur Unglück heraufbeschworen und alle, die er einst liebte, ins Verderben gestürzt. Getrieben von Rache, Selbsthass und Schuld widmet er sich nur noch einer Aufgabe: der unerbittlichen Jagd auf Dämonen. 
Als Julian, Anführer der Nacht-Patrouille und Gemeinschaft der Vampire in Berlin, ausgerechnet ihn zum Mentor für die traumatisierte Charis bestimmt, fällt es ihm schwer, seine neue Pflicht zu akzeptieren. 
Charis, die ihre Liebe zu Damian erkennt, versucht, ihn für sich zu gewinnen. Doch die Vergangenheit lässt Damian nicht los und holt ihn wieder ein - und wird nun auch für Charis zur tödlichen Bedrohung.


 Zur Zeit läuft eine tolle Aktion zu beiden Büchern von Linda auf ka-sas buchfinder. Schaut doch mal rein!



Endlich war es soweit der zweite Band einer interessanten Vampirgeschichte mitten aus Berlin erschien im Dezember und ich durfte in einer Leserunde auf Lovelybooks mitlesen.  Ich war mal wieder zu schnell, denn die meisten Leserinnen haben das Buch noch nicht angefangen. Ich bin sehr gespannt auf die Diskussionen die zum Buch entstehen werden. "Novembermond" war um einiges kürzer als sein Nachfolger und das hat mir schon recht gut gefallen, obwohl ich auch hier wieder einmal förmlich durch die Seiten flog. Einmal angefangen, gelang mir kein Aufhören mehr.

Die Cover nebeneinander sind ein echter Augenschmaus. Sinnlich, irgendwie historisch angehaucht und das ist gerade das was uns begegnen wird, denn Vampire altern nicht und manche haben schon einige Jahre auf dem Buckel sind immer noch genauso attraktiv wie vor 200 Jahren.

"Novembermond" konnte mich schon sehr begeistern, aber "Dezemberglut" konnte mich noch ein klein wenig mehr packen. Meine Rezension zum ersten Buch findest du HIER! Nun will ich mich aber nicht lange am ersten Band aufhalten, obwohl es Dinge im zweiten Band gab, die auf den ersten Band aufbauen. Ich finde jetzt dennoch, das man sich mit "Dezemberglut" gut zurechtfinden wird, wenn man den ersten Band nicht kennt. Um eventuell einigen Flashbacks Raum zu geben wäre es sinnig sich dem ersten Band zu widmen um sich ganz auf die neue Story einzustimmen. Für mich war es interessant zu lesen, das hier nicht wie erwartet Julian und Ellen die Hauptpersonen sein werden, sondern Charis und Damian. Auch "Dezemberglut" endet mit einem Cliffhanger und ich gestehe, das ich hoffe, das die Story rund um Charis und Damian weitergesponnen wird. Da sich aber im Buch viele Vampire befinden, die ebenso interessant sind und ihre Geschichte erzählt werden muss, vermute ich fast, das Charis und Damian wieder nur eine Nebenrolle spielen werden, so wie es Ellen und Julian taten.

Vampire, ein Mysterium und seit Twighlight vom Buchmarkt nicht mehr wegzudenken. Wo Twighlight eher junges Publikum ansprechen soll, ist "Dezemberglut" eher für die ältere Generation geschrieben worden, was auch gut ist, denn ich könnte mir mein Töchterchen (zumindest vorerst) nicht mit diesem Buch in der Hand vorstellen. Es kommt zu einen wirklich wunderbar erzählten erotischen Szenen, die meiner Tochter definitiv rote Ohren bescheren würde, mir aber wirklich zusagen konnten. Ohlala, Charis muss sehr lange kämpfen um die Mauer, die Damian um sich herum aufgebaut hat niederzureissen und auch dann ist ihre Liebesgeschichte noch nicht beendet, sondern fängt erst an. Sich als Mensch mit einem Vampir zu verbinden, ist natürlich mit ganz vielen Dingen verknüpft die ich mir als Normalsterbliche bis hierher nicht vorstellen konnte. Wunderbar erzählt und dem auch nicht genug, denn wir treffen hier nicht nur auf Liebe, sondern auch auf echten Wahnsinn. Martin und Christian, die uns schon im ersten Band begegnet sind, sind auch in "Dezemberglut"  anzutreffen. Christian ist mir immer noch sehr unangenehm und dennoch macht er einen gewaltigen Sprung nach vorne, denn er beginnt sich zu verändern. Ich fand seine Gesinnung und sein Aufwachen aus der Starre wirklich sehr gut und treffend beschrieben. Vielleicht nimmt ja alles doch noch irgendwann ein gutes Ende mit ihm?

Ich bin wirklich begeistert und möchte hier an dieser Stelle unbedingt eine Leseempfehlung aussprechen. "Dezemberglut" ist ein wirklich runder Roman, der uns Vampire mal aus einer ganz anderen Sicht zeigt. Wir treffen hier gleichzeitig auf eine Liebesgeschichte, die verbunden ist mit ganz viel Spannung und Nervenkitzel, das es manchmal kaum auszuhalten ist und einem Cliffhanger, der nach mehr schreit. Ich hoffe wirklich, das der Autorin die Ideen nicht ausgehen und sie uns bald wieder einen wunderbaren Roman präsentieren kann. "Novembermond" war ihr Debüt im letzen Jahr und ich wage zu behaupten, das sie sich wirklich steigern konnte, denn "Dezemberglut" konnte mich noch mehr packen und begeistern. Vielen Dank für ein wirklich außergewöhnliches Leseerlebnis!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen