Samstag, 7. Dezember 2013

Pop.Art meets Street.Art




Street. Art. Love.



KUNST KULTURBANAUSE KNUTSCHEN 
Sophie liebt es, zu zeichnen. Eines Tages kommt der coole Charly in den Kunst-LK. Er ist frech, intelligent und widerspricht den Kunstlehrern ununterbrochen. Sophie ist empört – sind seine seltsamen Monster-Zeichnungen überhaupt Kunst? Und stimmt das Gerücht, dass er nachts in der Stadt sprayt? Kurzerhand beschließt Sophie, den Neuen zu hassen. Aber schon bald ist sie von seinem wilden Lebenswandel, seinem Drang nach Freiheit und seiner Art der Kunst fasziniert. Als sie Charly eines Nachts zu einer Sprayaktion begleitet, sind seine Lippen plötzlich auf ihren ...
Von einer ungewöhnlichen und absolut ehrlichen Liebe zwischen zwei ganz gegensätzlichen Charakteren


176 Seiten · broschiert
EUR 9,99
ISBN-13: 978-3-86430-021-9






weitere Bücher der Autorin bei PINK! 



Auch in Street.Art.Love konnte mich Katrin Bongard wieder einmal überzeugen. Ehrlich gesagt hatte ich es auch nicht anders erwartet. Bisher waren alle Bücher die ich las absolute Wohlfühlbücher. In Street.Art.Love kommt dann sogar noch ein Lerneffekt hinzu, denn klar hat man schon von Sprayern, Grafitti und Co gehört, wird hier aber ganz sanft herangezogen und aufgeklärt, wieso, weshalb und das Street Art eigentlich eine Berufung ist. Klingt komisch ist aber so. Street Art ist auf ihre eigene Weise Kunst auch wenn es verboten ist, aber auch darüber wird aufgeklärt, das es sich natürlich auch um Sachbeschädigung handelt, denn natürlich darf man nicht einfach Bauwerke oder Züge mit seiner Kreativität verunstalten. Verunstalten ist da natürlich jetzt ein sehr hartes Wort, aber von vielen wird es eben so empfunden. Wer mal genauer hinsieht auf Brücken oder auch alten Häusern z.B wird vielleicht doch erkennen, das es sich hier um moderne Kunst handelt. Ich bin zwar immer noch dagegen und auch froh, das meine Kinder genauso unkreativ sind wie ich, ansonsten müsste ich den Chris zuhause anbinden, damit er nicht des Nachts um die Häuser zieht um zu sprayen. Ich kenne genug Eltern die genau dieses durchgemacht haben und die Folgen dann Sozialstunden oder auch hohe Geldstrafen waren. Will natürlich keiner für sein Kind nehme ich an. Dennoch würde ich mir für die Kids, die eben diese Gabe haben Möglichkeiten wünschen sich auszutoben. Freunde von uns haben für Sohnemann im Keller Wände zur Verfügung gestellt, wo er sich austoben kann. Ist doch auch eine Möglichkeit, oder? Ich habe auf jeden Fall einiges gelernt und für jemanden wie mich, der es nicht schaffen würde einen Apfel zu zeichnen, der dann auch wie ein Apfel aussieht war es definitiv ein ganz anderes Buch, welches mir den einen oder anderen Blick auf Kunst beschert hat. Dafür erst einmal Dankeschön, denn ich lerne gerne noch dazu. Katrin Bongard zeigt auf Facebook das eine oder andere Street Art Foto und ich staune tatsächlich über die eine oder andere Schönheit. Mmmpfffff, jetzt hab ich so viel vorgeplänkelt und noch nicht wirklich viel zum Buch gesagt, dafür erst einmal Sorry, aber es ging gerade so mit mir durch. Was ich eigentlich sagen wollte ist folgendes:
Street.Art.Love ist ein wunderbares Buch aus der PINK! Reihe des Oetinger Verlages, was wieder einmal völlig überzeugen kann. Ich fühlte mich wohl und konnte in die Story rund um Sophie und Charly komplett abtauchen. Sophie macht einen riesigen Entwicklungsschritt und das konnte mich letztendlich für sie gewinnen. Erst kam sie mir zu routiniert und brav vor, obwohl das natürlich auch einiges für sich hat, dennoch erschien sie am Anfang einfach sehr langweilig. Sie entwickelt sich nach und nach zu einer echten Persönlichkeit, die nicht nur noch das macht was Mama und Papa sagen. Charly selbst ist erst sehr undurchsichtig und seine Persönlichkeit mir erst einmal fremd. "Street.Art.Love" gehört zu den Büchern die eine Botschaft haben und auch zwischen den Zeilen gelesen werden muss, aber genau das ist es, was mich letztendlich fasziniert hat und auch packen konnte. Bitte mehr davon!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen