Dienstag, 12. November 2013

Lilith Parker rettet die Vampire





Lilith Parker  

und das Blutstein-Amulett







Lilith Parker im Reich der Vampire

In Chavaleen, dem Reich der Vampire, herrscht große Unruhe! Der Vampir-Anführer Vadim Alexandrescu leidet unter einer mysteriösen Krankheit. Lilith Parker muss sofort nach Rumänien reisen, um ihm mit ihren Banshee-Kräften beizustehen. Doch als sie in der unterirdischen Stadt ankommt, kann Lilith nicht glauben, was sie erfährt: Ein Verräter droht, die Vampire den grausamen Vanator auszuliefern, und auch in Bonesdale taucht eine ungeahnte Bedrohung auf. Lilith muss unbedingt die Pläne des Verräters vereiteln und bringt sich dabei selbst in allerhöchste Gefahr.

Zuvor erschienen:


Gebunden
416 Seiten
Ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-522-50325-9
Preis: 14,95 €






Auch in "Lilith Parker und das Blutstein-Amulett" gelang es Janine Wilk mich komplett in eine andere Welt zu entführen. Eine Welt in der ich mich allerdings nur im Buch wohlfühlen würde, denn Lilith muss auch im dritten Band der Reihe einiges an Abenteuern bestehen. Ich beneide sie nicht, denn es wird definitiv hart und sie kämpft wieder einmal mit Intrigen, Mord und weiß letztendlich nicht wem sie trauen kann. Es liegt an Lilith Gefahren durch die Vanatoren abzuwenden. Vanatoren leben ausschließlich dafür Vampire unschädlich zu machen. Gleich am Anfang geschieht ein Mord und dieser lässt mir die Haare zu Berge stehen, denn das Kind der Vampirin hört mit, während ihre Mutter getötet wird. Ich bin ja schon vieles gewohnt, da ich auch vermehrt Thriller lese, aber diese eine Szene ging mir wirklich nah. Ich erwähne dies auch nur, da es eben diese Szene ist, die in der Leseprobe des Verlages zur Verfügung steht und ich es deshalb nicht als spoilern erachte.

Wir lernen mehr und mehr über Lilith Fähigkeiten als Banshee und auch wie sie eingesetzt werden kann, bzw. könnte. Der dritte Band endet mit einem ganz, ganz miesen Cliffhanger und ich gestehe, das ich mich nun doch auf den vierten und fünften Band der Reihe freue, denn ich muss zugeben, das ich mich immer mehr mit Lilith, Matt, Emma und Strychnin verbunden fühle. Die ersten beiden Bände fand ich ganz nett, aber im dritten wurde mein Empfinden noch um einiges gesteigert, denn er ist viel, viel besser. Für mich bisher der allerbeste Band. Ich flog förmlich durch die Seiten und war erstaunt, wie schnell ich schon fertig gelesen hatte. Klar, dadurch das es ein Kinder und Jugendbuch ist, sind die Buchstaben etwas größer, aber dennoch ist die Geschichte so faszinierend das man förmlich durch die Seiten fliegt.

Emma, die sich ja wie sich herausgestellt hat zu einer Hexe entwickelt, muss sich einer Mutprobe stellen und das war eine Szene, wo ich wirklich grinsen musste. Ich habe tatsächlich erwartet, das Emma ertrinkt oder Lilith sie retten muss und dann so etwas. irgendwie war das auch richtig fies mich so hereinzulegen. Emma ist im diesen Band eher Nebendarstellerin, was ich eigentlich echt schade fand, aber dafür reisen Matt und Strychnin gemeinsam mit Lilith nach Chavaleen / Rumänien um den Vampiren beizustehen. Rebekka, die sich den dreien anschließt zeigt in diesem Band, das sie doch nicht so oberflächlich und arrogant ist, wie ich zuvor dachte. Sie zeigt Herz und wird mir dadurch regelrecht sympathisch. Leider schaffen sie gemeinsam dennoch nicht die Gefahr zu bannen, da die Intrige doch zu schwer wiegt. Mittlerweile sind auch in Bonsdale die Dämonen los und für Lilith beginnt ein weiteres Abenteuer in ihrer Heimat.

Wie schon erwähnt, endet "Lilith Parker und das Blutstein-Amulett" mit einem echten Cliffhanger und lässt uns als Leser erstaunt und verwirrt zurück, da sich die Ereignisse kurz vorher regelrecht überschlagen haben. es könnte für die einen enttäuschend sein, aber für mich ist dies ein kluger Schachzug der Autorin, denn meine Neugier ist regelrecht geweckt worden. Ich will wirklich wissen wie es weitergeht, denn auch wenn es nun drei Bände brauchte um mich wirklich zu packen, ist es jetzt tatsächlich gelungen und ich fühle mich in Liliths Welt heimisch.

Die Hauptprotagonisten sind liebevoll gezeichnet und der Schreibstil für junge Leser/innen wirklich perfekt. Ich kann das Buch an alle kleinen und großen Fans von Gruselgeschichten nur wärmstens empfehlen. Gruselgeschichte in liebevoller Art, denn Lilith Parker erscheint mir nun schon fast wie eine gute Freundin mit der ich gerne noch das eine oder andere Leseabenteuer erleben möchte. Ganz klar eine Leseempfehlung!






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen