Freitag, 11. Oktober 2013

Liebenswerte Außenseiter




Silver Linings




Eigentlich hat Pat nach seinem Psychiatrie-Aufenthalt nur eins im Sinn: seine Frau Nikki zurückzuerobern. Aber so sehr sie ihn auch beschäftigt, zu Gesicht bekommt er sie nicht. Und dafür gibt es gute Gründe. 

Stattdessen ist da Tiffany, die Schwägerin seines besten Freundes. Sie ist verwitwet, depressiv, nymphoman und läuft ihm beim Joggen hinterher. So beginnt die skurrile Freundschaft zwischen zwei Außenseitern, die beide fest an ein Happy End im Leben glauben.


Kindler
HC 

16, 99 Euro
352 Seiten
ISBN 978-3-463-40081-5



Leseprobe!


Meine Meinung:
"Silver Linings" gehörte in diesem Jahr zu den Büchern, die ich unbedingt lesen wollte, da ich immer wieder nur sehr Gutes über das Buch las. Ich muss gestehen, das ich das Buch wirklich als einen echten Schatz betrachte, denn auch wenn die Geschichte tiefsinnig und auch wirklich traurig ist, mag ich genau diese Art von Büchern, die eben nicht oberflächlich bleiben, sondern eine echte Geschichte erzählen. Etwas was bleibt und wirklich inhaliert wird. Ein Buch, was manchmal unverständlich wirkt, aber dennoch richtig nachwirkt. Für mich ist ganz klar, das auch wenn ich die Story nun kenne, den Film unbedingt sehen muss. Ich habe einen Einblick hinter die Kulissen gewagt und mich wohlgefühlt.
"Silver Linings" lässt sich übersetzen mit "Auf Regen folgt Sonnenschein" und genauso empfand ich die Story rund um Pat und Tiffany. Zwei Menschen, die im Gepäck jede Menge Probleme mit sich herumschleppen und dennoch irgendwann erkennen, was wirklich zählt. Für Pat sieht es so aus, als wäre die Welt stehen geblieben und er will einen Neuanfang mit seiner Frau Nicole wagen. Er bemüht sich sehr und ich habe oft den Eindruck, das niemand offen mit ihm über die Situation vor dem Aufenthalt in der Psychiatrie redet. Vieles bleibt unerwähnt, bleibt verborgen, bis zu dem Tag an dem Pat quasi erwacht.
Es ist natürlich schmerzlich zu erkennen, was für ein Mensch in einem schlummert und auch wenn man aus Pudding Muskeln gemacht hat und versucht einen ganz normalen Tagesablauf zu bewältigen, ist es doch etwas anderes jemanden zurück zu erobern, den man sehr verletzt hat. Eine Person, die sich vor einem fürchtet. Pat will sich ändern und schafft dies auch mit Hilfe seiner Familie, aber dennoch gibt es da diesen Verdrängungsprozess und ganz besonders hilfreich ist da Tiffany, die selbst eine eigene Geschichte im Buch innehat.
Für mich ist "Silver Linings" ein Buch, welches weiterempfohlen werden muss, denn es ist authentisch, wertvoll und tiefsinnig genug um sich mitten in das Herz des Lesers zu begeben und da zu bleiben.

Prädikat besonders wertvoll!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen