Freitag, 4. Oktober 2013

Jungesellinnenabschied mit Folgen







Gina Mayer
» In guten wie in toten Tagen « 
360 Seiten 
ISBN 978-3-8390-0164-6 
Klappenbroschur 

skript5
14,95 € (D) 






Helenas Hochzeit soll das gesellschaftliche Ereignis des Jahres werden: Das Kleid, die Torte, die Gäste – alles muss perfekt sein, wenn sie vor den Altar tritt.
Vor allem aber ist der Bräutigam perfekt: Tom Schenker, von allen Schülerinnen angehimmelter Vertrauenslehrer des Gymnasiums. Helena war schon in ihn verliebt, als er noch ihr Deutschlehrer war. Genau wie die meisten ihrer Freundinnen.
Eine Woche vor der Hochzeit steigt der klassische Jungesellinnenabschied. Bis spät in die Nacht ziehen die jungen Frauen, beschwingt und reichlich alkoholisiert, durch die Bars und Clubs der Stadt. Zum krönenden Abschluss werden noch ein paar Pillen eingeworfen.
Am nächsten Morgen ist Helena verschwunden und Tom wurde brutal ermordet. Und keine der Freundinnen kann sich erinnern, was in der Nacht wirklich passiert ist.



Meine Meinung:
Manchmal ist das Glück mir hold und ich darf in einer Leserunde gemeinsam mit anderen Buchfans ein Buch gemeinsam auswerten und besprechen. Ich behaupte mal ganz frech, das wir dieses Mal alle gemeinsam ein wirklich geniales Buch lesen durften. Gina Mayer schickte uns vermehrt auf falsche Fährten und das gefiel mir auch schon im Buch "Und morgen wirst du sterben" der Autorin sehr.
Ein Jungesellinnenabschied, der die Folge hat, das der Bräutigam ermordet wird und jede/r ist zunächst verdächtigt. Es ist wirklich spannend, was sich teilweise für Abgründe auftun, denn sowohl Tom als auch Helena sind nicht die Personen, die sie zu scheinen seien. Drogen gepaart mit Alkohol lässt Hüllen fallen, Wahrheiten aussprechen, die man lieber für sich behalten hätte und viel schlimmer ist, das auch vieles verdrängt werden kann. Schon klar, warum ich weder mit Alkohol noch mit Drohen herumexperimentieren möchte, oder? Es ist wie es ist und Tom wird ermordet aufgefunden. Während Helena als Hauptverdächtigte in Untersuchungshaft kommt, macht sich Cara ihre Schwester auf die Suche nach dem wahren Täter / die wahre Täterin. Was hat Tom getan, das er ermordet wurde?
Ich habe das Lesen genossen, schon alleine dadurch, das mir der Schreibstil der Autorin wirklich gefallen hat. Man jagt dem Mörder / der Mörderin förmlich hinterher und schwankt von einer Möglichkeit zur anderen. Irgendwie sind sie alle verdächtig und machen sich auch verdächtig, obwohl viele Dinge in der Vergangenheit geschehen sind, werden sie neu aufgewärmt und auf dem Tisch geknallt. Manche Wahrheiten sind wirklich schmerzhaft, aber sie auszusprechen sind für manche der Beteiligten heilend. Was macht Cara mit ihrem Wissen? Für sie steht fest, das die Polizei viel zu wenig Initiative ergreift und Helena unschuldig im Gefängnis sitzt. Ist Helena denn wirklich unschuldig an Toms Tod? Immerhin wurde sie in der Tatnacht in seiner Wohnung gesehen. Hier tun sich wirklich Abgründe auf, die von der Autorin wirklich genial eingefangen wurde.
Von mir auf jeden Fall eine Leseempfehlung für einen richtig guten Thriller, der von Anfang bis Ende gefangen nimmt und den Leser in die Abgründe der menschlichen Psyche führt. Vielen Dank an den Verlag und der Autorin natürlich, das ich an dieser richtig spannenden Leserunde teilnehmen durfte. "In guten wie in toten Tagen" begeisterte mich nicht nur durch das wunderbar gestaltete Cover und dem Trailer (Unbedingt anschauen!), sondern der Inhalt des Buches konnte mich gewinnen!

1 Kommentar:

  1. Hallöchen!
    Da ich deinen Blog sehr mag, habe ich dich für den Best Blog Award nominiert.
    Schau gerne mal hier vorbei: http://missrosesbuecherwelt.blogspot.de/2013/10/best-blog-awart.html
    Alles Liebe,
    Katja

    AntwortenLöschen