Dienstag, 3. September 2013

Jack komm spiel mit mir





Das Tagebuch der Patricia White



Nur als eBook lieferbar
hier! oder direkt auf der Verlagsseite des Sieben Verlages

Leseprobe!



Jack Reynolds erwacht verletzt und ohne jede Erinnerung in einem Motelzimmer. Offenbar wollte er sich Tags zuvor das Leben nehmen. Einziges Indiz ist ein Aufgabeschein von FedEx. Er hat vor dem Selbstmordversuch ein Päckchen an eine Adresse in New York City geschickt.

In dem Päckchen befindet sich das Tagebuch der achtjährigen Patricia White. Alles deutet darauf hin, dass jemand Patricia bedroht. Ihr Leben ist in unmittelbarer Gefahr und Jack muss den Täter davon abhalten, sein tödliches Werk zu vollenden. Aber der lässt sich nicht ins Handwerk pfuschen. Seine Jagd auf Jack hat längst begonnen. Er will Jack nicht einfach töten. Er will vorher mit ihm spielen.



Mehr Informationen zum Autor: HIER!






Meine Meinung:
"Das Tagebuch der Patricia White" ist ein Thriller der ganz besonderen Art, denn bis zum Ende hin war ich mir unsicher ob ich das Buch mochte oder ob es zu den Büchern gehört, die man schnell vergisst weil sie so schlecht sind. Vielleicht gehört es auch zu den Büchern über die man sich sehr ärgert, weil man sie beendet hat? Es dauerte lange bis ich mir eine Meinung bilden konnte, denn ich habe in Etappen gelesen und auch vermehrt daran gedacht das Buch einfach abzubrechen, da ich nicht hinein kam in die Story. Letztendlich zählte ersteres, denn auch wenn ich Jacks Visionen nicht kapiert habe - Wolf, Schlange - hähhhhh? waren es doch diese Dinge die letztendlich auf des Mörders Spur führten. Ich habe es lange nicht gerafft und fand es befremdlich, obwohl gerade die Visionen es sind die uns sicherlich verwirren sollen. Der Autor hat es dann irgendwann doch geschafft mich in sein Spiel zu ziehen und mir einen Thriller geboten, der packt und zwar dort wo es wehtut. Kleine weinende Mädchen mit schwarzen Tränen? Sehr unwirklich alles und für Jack der an Amnesie leidet schwierig den Täter zu entlarven. Viele geraten in Verdacht, selbst er und dadurch führt er uns immer wieder auf falsche Fährten. letztendlich ist Jack auf der Flucht vor der Vergangenheit, der Gegenwart und seiner Zukunft. Wer ist es wer ihn ans Messer liefern will? Wer steckt hinter dem Verschwinden der Mädchen - allesamt gelähmt und im Rollstuhl? Grausam, verwirrend und zwischendurch total bekloppt und unverständlich für mich als Leserin. Irgendwann als dann mein kleines Hirn zu begreifen begann konnte ich mich auf die Geschichte einlassen und sie tatsächlich als wirklich gut betrachten. Die ersten Seiten auf dem Kindle haben mich eher verstört und wie gesagt kam auch die Frage auf das Buch abzubrechen, aber wer dran bleibt und dem Buch eine Chance gibt wird belohnt mit einem dramatischen Ende das zeigt zu was wir Menschen fähig sein könnten. Psychologisch 1a und daher absolut zu empfehlen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen