Samstag, 28. September 2013

Geliebtes Märchenbuch

Jodi PicoultSamantha van Leer

Mein Herz zwischen den Zeilen




übersetzt von Katharina Förs, Christa Prummer-Lehmair

»Hilf mir« – Deliah kann es kaum fassen, als sie diese Nachricht in ihrem Lieblingsbuch findet. Offensichtlich hat Oliver, der umwerfend gut aussehende Prinz der Geschichte, die Bitte speziell für sie hinterlassen. Und tatsächlich: Schnell stellen die beiden fest, dass sie über die Grenzen der Buchseiten hinweg miteinander sprechen können. Doch das reicht ihnen schon bald nicht mehr aus. Oliver ist schon lange genervt von seinem Märchen, das er immer wieder durchspielen muss, sobald ein Leser das Buch aufschlägt. Und er findet Gefallen an Deliah, die so anders ist als die langweilige Prinzessin Seraphima, die er sonst immer küssen muss. Da ist es doch klar, dass er endlich zu ihr will! Und Deliah: Die hat sich längst Hals über Kopf in ihren Märchenprinzen verliebt. Und ist begeistert von der Idee, Oliver aus dem Buch herauszuholen. Doch wie können die beiden es schaffen, die Grenzen zwischen ihren so unterschiedlichen Welten zu überwinden?
Zusammen mit ihrer Tochter Samantha hat die bekannte Bestseller-Autorin Jodi Picoult einen Liebesroman geschrieben – mitreißend, märchenhaft, unwiderstehlich!


Ab 12 Jahren
Boje
Hardcover, 286 Seiten 
12,99 Euro / eBook 9,99 Euro
ISBN: 978-3-414-82365-6




Meine Meinung:
Mit "Mein Herz zwischen den Zeilen" ist ein wunderbares Buch entstanden, welches mich wirklich begeistern konnte. Eine ganz bezaubernde und magische Geschichte in die die Leserin komplett abtauchen kann und sich wirklich wünscht die eine oder andere Figur aus dem Buch herauslesen zu können. Ich fühlte mich richtig wohl gemeinsam mit Prinz Oliver und Delilah ein faszinierendes Abenteuer, ein lebendiges Märchen zu bestreiten und am Ende einen Sieg davon zu tragen. Manchmal sind es Märchen, die wir immer wieder und wieder lesen wollen und genauso geht es Delilah, die "Mein Herz zwischen den Zeilen" immer und immer wieder aus der Schulbibliothek ausleiht. Sie kann die Texte auswendig und fühlt sich mit den Figuren und den Ereignissen im Buch verbunden. Stellt euch ihr Erschrecken vor, als eine der Figuren plötzlich um Hilfe bittet. Eine Figur aus einem Buch, die redet? Wer würde sich nicht für verrückt halten? Delilahs Mutter macht sich große Sorgen um ihre Tochter. Zum einen, da Delilah sich nur mit ihrem Märchenbuch befasst und dadurch wenig Kontakte pflegt. Als Delilah dann auch noch anfängt, mit dem Märchenbuch zu reden, bleibt nur eine Möglichkeit. Delilah muss zum Psychologen und vielleicht wird sich dann ihre Liebe zu dem Buch geheilt werden und die Selbstgespräche hören auf.
Ganz besonders liebevoll werden wir Zeuge einer ganz besonderen Beziehung. Eine Beziehung, Freundschaft zwischen einer Märchenfigur und einer Leserin. Ist es nicht so, das wir, wenn wir uns völlig in eine wunderbare Geschichte begeben alles um uns herum vergessen und uns in eine Reise unserer eigenen Fantasie begeben? Uns Bilder von der Umgebung machen oder auch den Protagonisten ein Aussehen geben? Bin ich deshalb also verrückt oder ist es einfach nur die Tatsache, das ich es liebe zu lesen und mich ganz auf eine Handlung einlassen kann? Natürlich möchte ich nur Schönes aus einem Buch herauslesen können. Einen Axtmörder würde ich dann natürlich im Buch lassen wollen. Einen Prinzen in den ich mich ein klein wenig verliebt habe und dessen Wunsch ebenso wie meiner ist, in meinen Armen zu liegen und mich zu küssen, würde ich natürlich gerne aus seiner Geschichte befreien.
Ob es Delilah und Oliver tatsächlich gelingt solltet ihr am besten selbst lesen, denn "Mein Herz zwischen den Zeilen" ist so eine niedliche Geschichte, die es lohnt immer und immer wieder zu lesen. Aber Vorsicht, wenn ihr demnächst ein Buch zuklappen werdet, seid vorsichtig, denn die Figuren im Buch könnten lebendig sein und durch die Seiten purzeln, wenn ihr euer Buch recht grob behandelt. Auch ein Buch möchte wertgeschätzt und liebevoll behandelt werden, ebenso wie die Figuren die sich im Buch befinden.


Das Cover erinnerte mich ein klein wenig an "Plötzlich Prinzessin" und ich wusste schon das es mir gefallen wird, als ich es zum ersten Mal gesehen hatte. Es wurde mir ausgeliehen und es tut mir schon ein klein wenig leid, das ich es wieder zurückgeben muss, denn es würde mein Bücherregal wunderbar zieren.

Ein komplett anderes Buch als die, die ich zuvor von Jodi Picoult gelesen habe und ich muss sagen, das ich sogar um einiges besser fand als all das was ich zuvor las. Normalerweise sind ihre Bücher etwas wehmütiger und unheimlich traurig. "Mein Herz zwischen den Zeilen" ist keines davon, sondern ein Buch welches uns abtauchen lässt und auch einiges widerspiegelt, was ich tatsächlich oft beim Lesen empfinde. Eintauchen in eine magische Welt, die mich gefangen nehmen kann. Es tut einfach gut, den Alltag hinter sich zu lassen und sich auf wunderbare und außergewöhnliche Reisen zu begeben und sich manchmal auch in die Figuren einer Geschichte verlieben zu können.


Natürlich eine Leseempfehlung!


1 Kommentar:

  1. Ah tolle Rezension, das Buch werde ich auf jeden Fall auch noch lesen <3

    Liebe Grüße
    Jessi
    Schöne Rezension, mir gefällt dein Blog sehr gut, deswegen werde ich mal öfter vorbei schauen :D

    Jessi <3
    http://jessireneleseratten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen