Dienstag, 27. August 2013

Mission Impossible for Girls



Gallagher Girls

Spione küsst man nicht
 Lizenz zum Küssen

Die Gallagher Akademie für hochbegabte junge Mädchen ist alles andere als eine gewöhnliche Mädchenschule, denn hier werden die Top-Agentinnen von morgen ausgebildet! Doch was passiert, wenn sich ein Gallagher Girl in einen ganz normalen Jungen verliebt? Cameron „Cammie“ Morgan beherrscht zwar 14 Sprachen, kann sich wie ein Chamäleon tarnen und CIA-Codes knacken, aber die Gallagher Akademie hat sie nicht auf das erste Herzklopfen vorbereitet. Als sie Josh trifft, wird ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt ...

Aus der Reihe: Gallagher Girls
Broschur
Planet Girl
304 Seiten
Ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-522-50331-0
Preis: 12,95 €




Meine Meinung:
"Gallagher Girls - Spione küsst man nicht" ist der erste Teil einer Buchreihe rund um eine Eliteschule, die Spioninnen ausbildet. Junge Mädchen die dadurch brillieren, weil sie einen sehr hohen IQ haben oder schon die Eltern und Großeltern für die CIA oder andere Geheimdienste gearbeitet haben. Klingt interessant und ist es auch bis zu einem gewissen Grad, denn die Mädchen werden komplett von der Außenwelt abgeschnitten. Sobald ein "Fremder" die Schule betritt werden Sicherheitsmaßnahmen ergriffen, damit die Gallagher Akademie so aussieht wie eine popelige normale Schule, was dazu führt, das die Menschen von außerhalb denken müssen, das nur reiche und versnobte Girls die Schule besuchen. Es führt dazu, das die Mädchen schon beim Einkaufen im Dorf schief von der Seite angeschaut werden.
Cammie unsere Hauptprotagonistin verliebt sich in einen Jungen aus dem Dorf, einen ganz normalen Jungen ohne Superkräfte und dies ist ausschlaggebend für die Handlung der Story. Wer will auch nur darüber lesen, wie die Mädchen zu Spioninnen ausgebildet werden? Für mich war dies allerdings dennoch ein Kritikpunkt, denn ich fand es doch irgendwie oberflächlich und die Liebesgeschichte konnte mich einfach nicht überzeugen. Ist doch klar, etwas was auf Lügen aufgebaut wird, kann nicht gut ausgehen oder würdet ihr wollen, das das Mädchen oder auch der Junge euch von Anfang an belügt was seine / ihre Identität betrifft?
Cammie ist die Tochter der Schuldirektorin, was ihr Leben nicht einfacher macht, denn dadurch wird sie doppelt beobachtet. Ich fand den Ansatz ganz interessant, nur leider konnte mich das Buch nicht so packen wie ich es erwartet hätte. Irgendwie sprang der Funke nicht auf mich über. Mir erschien es zu lieblos und zu blass. Nette Story, die aber irgendwie oberflächlich bleibt und dem das gewisse Etwas fehlte. Sehr Schade, denn normalerweise stehe ich total auf komplizierte Liebesgeschichten für junge Mädchen, aber "Gallagher Girls - Spione küsst man nicht" konnte mich einfach nicht mitreißen, daher nur eine eingeschränkte Leseempfehlung von mir.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen