Samstag, 6. Juli 2013

Parallelwelt(en)




"Aus dem Labyrinth gibt es kein Entkommen, es hat mir den Schlaf geraubt. Spannender gehts nicht."
Ursula Poznanski

ISBN 

978-3-401-06788-9
16,99 €
408 
Einbandart:gebunden




Das Labyrinth. Es denkt. Es ist bösartig.
Sieben Jugendliche werden durch Raum und Zeit versetzt.
Sie wissen nicht mehr, wer sie einmal waren.
Aber das Labyrinth kennt sie.
Jagt sie.
Es gibt nur eine einzige Botschaft an jeden von ihnen:
Du hast zweiundsiebzig Stunden Zeit das nächste Tor zu erreichen oder du stirbst.
Problem Nummer Eins, es gibt nur sechs Tore.
Problem Nummer Zwei, ihr seid nicht allein.


Mehr zum Autor Rainer Wekwerth: HIER!


Leseprobe!



Meine Meinung:
An "Das Labyrinth erwacht" kommt man als Bücherwurm einfach nicht vorbei. Immer wieder las ich Rezensionen und dabei echte Begeisterungsstürme zu dem Buch, das es mir unmöglich war das Buch zu übergehen. Als es mir dann "geschenkt" wurde, hätte meine Freude nicht größer sein können. Ich verschlang das Buch regelrecht und auch wenn ich vorher schon wusste, das es der erste Band einer Reihe ist, fiel es mir schwer das Buch zuzuklappen und mich wieder anderen Dingen zu widmen. Ich erwarte den zweiten Teil " Das Labyrinth jagt dich" voller Vorfreude, denn es wird schon im August 2013 erscheinen, also eigentlich nicht mehr so lang hin. Wer nicht so lange warten möchte, kann sich HIER!  zu einer Leserunde auf Lovelybooks anmelden und wer weiß, vielleicht gewinnst du ja eins der Manuskripte und kannst das Buch vorab lesen?

"Das Labyrinth erwacht" ist ein faszinierendes Jugendbuch ab 14 Jahren, welches mich von der ersten Seite an faszinieren konnte. Aufgrund der etwas größeren Schrift fand ich mich schnell zurecht und flog durch die Seiten voller Spannung und Hingerissenheit. Ich kann mich den Begeisterungsstürmen der anderen Leser also vollkommen anschließen: DAS BUCH IST DER HAMMER!







Worum geht es?
Sieben Jugendliche finden sich in einer Parallelwelt wieder und haben kaum Erinnerungen an ihr Leben zuvor. Zwischendurch kommen Erinnerungen hoch und bei manchen der Personen ist es sehr, sehr schmerzhaft und auch für mich als Leser waren einige dieser Dinge unfassbar und taten auch mir weh. Ich will da jetzt nicht weiter darauf eingehen, aber wer das Buch schon gelesen hat, wird wissen worauf ich hinaus möchte, oder? Alle anderen die das Buch noch lesen werden, sei gesagt es ist alles dabei und gerade das macht den Reiz des Buches aus. Sieben völlig unterschiedliche Menschen, Jungen und Mädchen im etwa gleichen Alter müssen miteinander und gegeneinander kämpfen um durch das Portal des nächsten Levels zu kommen. Eine/r wird immer zurückbleiben müssen in der anderen Welt und nur eine/r wird am Ende überleben. Eine echt krasse Vorstellung und natürlich auch beängstigend, da man im Laufe des Buches seine Lieblinge schon erkoren hat und der Gedanke sie irgendwann zu verlieren finde ich erschreckend, dennoch ist es genau das, was mich am Buch hat festkleben lassen.
Am Anfang nackt und nur mit einem Rucksack bestückt, der alles was nötig ist enthält müssen sich die Jugendlichen durchschlagen und dabei komplett gegen ihre Grenzen stoßen. Wer hat genügend Kraft, genügend Mut und Ausdauer um das Spiel für sich zu bestreiten?
Jede der Personen hat besondere Fähigkeiten und wenn sie miteinander arbeiten würden, würden sie Großes schaffen können, aber durch die Angst sterben zu müssen, zurück zu bleiben sind einige natürlich nicht Teamfähig, was ja auch irgendwie verständlich ist, aber trotzdem führt es dazu, das uns die eine oder andere Person natürlich wirklich unsympathisch erscheint.
Rainer Wekwerth ist es gelungen mich mitzunehmen in das Labyrinth, welches voller Gefahren ist und den Jugendlichen vor große Herausforderungen stellt. Sich seinen Ängsten stellen zu müssen, ist da fast schon Nebensache.
Ein großartiger Thriller, den ich einfach weiterempfehlen muss! Temporeich, gepaart mit viel Action, Intrigen und ein klein wenig Liebe ist es genau das Buch, welches mein Thrillerherz höher schlagen lässt. So viele positive Rezensionen können einfach nicht lügen!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen