Sonntag, 7. Juli 2013

Im Netz des Verbrechens


Im Netz des Verbrechens

Ausgabe: kartoniert
Seiten: 432
ISBN: 978-3-8025-8641-5
9,99€ [DE] 


BELOGEN, VERRATEN, ENTFÜHRT...In St. Petersburg macht sich die junge Studentin Juna auf die Suche nach ihrer Freundin Pyschka, die unter mysteriösen Umständen verschwand. Ihre Nachforschungen führen sie nach Deutschland, wo sie in die Fänge grausamer Mädchenhändler gerät. Doch Juna kann fliehen – und findet Unterschlupf bei Nick, der genauso anziehend wie gefährlich ist. Allerdings steht er in den Diensten von Junas Entführern und scheint seine eigenen Ziele zu verfolgen. Kann die junge Russin Nick vertrauen, oder spielt er ein grausames Spiel mit ihr?







Meine Meinung:
Auch an "Im Netz des Verbrechens" kam ich nicht vorbei, denn es begegnete mir immer wieder auf verschiedenen Internetplattformen oder auf Blogs die ich regelmäßig lese, daher freute ich mich sehr, als ich es mir ertauschen konnte. Romantic Thrill mag ich recht gerne und so war ich wirklich gespannt auf den Roman. Leider konnte er mich nicht komplett überzeugen, denn Juna kommt mir viel zu sehr als Superwoman daher, das mir das Buch eben nicht als sehr authentisch erschien, sondern leider doch ein klein wenig zu dick aufgetragen. Ich wäre wahnsinnig geworden, wenn ich in die Hände von Mädchenfängern geraten würde, aber Juna bleibt mir viel zu cool und dadurch wirkt sie mir eher oberflächlich was Gefühle betrifft. Klar, sie hat sich in Nick verliebt, aber auch diese Liebe wird mir viel zu viel auf die Probe gestellt und Nick als Superheld. Ich hatte mir wesentlich mehr versprochen und war demnach doch enttäuscht muss ich gestehen. Gewalt, Mord, Entführungen und Intrigen sind zwar schon Dinge die ein Buch fesselnd machen können und normalerweise gefällt mir das auch sehr, nur hier finde ich es dann doch viel zu viel des Guten und hätte mir "weniger ist mehr" gewünscht.
Niedlich sind die vielen kleinen Versprecher von Juna, die der deutschen Sprache gerade dann wenn sie aufgeregt ist, geschehen. Ansonsten hebt sich das Buch leider nicht aus der Masse heraus. Sorry! Irgendwas hat mir gefehlt, obwohl ich noch nicht einmal genau sagen kann, was es denn ist. Nun da ich es beendet habe frage ich mich tatsächlich, warum ich das Buch unbedingt habe lesen wollen ☺

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen