Dienstag, 11. Juni 2013

Am Set von Heimweh



Flying Moon



Flying Moon
YA-Novel, All Age, Liebesgeschichte
Ein rockiges Aschenputtel, ein trauriger Prinz, eifersüchtige Exfreundinnen. Ein modernes Liebesmärchen.
3,99 Euro  mobi/epub
9,99 Euro  TB (250 Seiten)
Als Moon mit ihrer Familie zu einer großen offiziellen Filmparty geht, verspricht sie sich nicht viel von dem Abend. Nur Erwachsene und alle reden über das Filmgeschäft. Bis sie einen Jungen entdeckt und sofort eine Verbindung spürt. Sie flirten und verbringen die halbe Nacht miteinander. Was Moon nicht ahnt, er ist ein junger Filmschauspieler und sein Ruf als Verführer legendär. Doch ihr Vater weiß das und als er die beiden zusammen entdeckt, verlässt er sofort mit Moon die Party. Ein Jahr später hat sich Moons Leben von Grund auf geändert, ihre Eltern sind getrennt, sie lebt mit ihrer Mutter in einer anderen Stadt. Den Jungen hat sie nicht vergessen, doch wer er ist, weiß sie noch immer nicht. Bis sie an der Schule für ein Filmprojekt entdeckt wird. Und am ersten Drehtag auf den unbekannten Jungen trifft. Alle Gefühle sind noch da, doch mittlerweile ist er ein bekannter Nachwuchsstar und wird von vielen angehimmelt. Im Film sollen sie ein Liebespaar nur spielen, doch beide empfinden viel mehr füreinander …

Ganz, ganz viele wertvolle Infos zur Autorin: HIER!



Meine Meinung:
Es ist immer wieder wunderbar einzutauchen in ein Buch um einer Liebesgeschichte zu folgen, die wirklich begeistern kann. "Flying Moon" ist so ein Buch, welches nicht oberflächlich bleibt, sondern seine Leser mitten ans Set seines eigenen Drehbuchs entführ. "Flying Moon" ist so ein Roman, der zwar für jüngere Leser geschrieben wurde, aber auch mich als Teeniemutter so richtig packen konnte. Von mir aus hätte das eBook gerne ein paar Seiten mehr haben können, so sehr habe ich die Story rund um Lasse und Moon genießen können. Positiv ist, das ein weiteres eBook, welches sich mit Lasses Sicht der Story, die vorher nur Moon betraf beschäftigen wird. Ich bin schon sehr gespannt, denn ein junger Mann sieht Dinge doch ein klein wenig anders als ein junges Mädchen, was sicherlich interessant wird, schon alleine weil Männer und Frauen einfach unterschiedlich gestrickt sind in ihrem Handeln und Denken und das wird das sein, was "Flying Moon" und "Lasse" voneinander unterscheiden wird.

„Was wärst du, wenn du ein Planet wärst?“
Er blinzelte. „Erde.“
„Erde? Warum?“
„Weil der Mond sich die ganze Zeit um die Erde dreht.“
Er sagt es ganz ernst, beugte sich dann zu mir und küsste mich sanft auf den Hals."


Ich möchte ein klein wenig auf die Handlung einzugehen ohne dabei so zu spoilern, das ihr euch das Lesen sparen könntet, aber meine Rezi wäre sehr kurz, wenn ich nur sagen würde: Super Buch! Lesen! und überzeugen könnte ich damit auch nicht. 
Letztendlich ist der Klappentext schon sehr aussagekräftig, denn er spiegelt schon einen Großteil der Handlung wieder. Wer schon Bücher von Karin Bongard gelesen hat, weiß, das sie sich gerne einer doch recht blumigen Sprache bedient, die viel Raum lässt für Spekulation und zum Nachdenken anregt. Im Buch begegnen mir einige Dinge, die ich hinterfragen möchte und die ich nicht einfach nur überlesen kann. Natürlich steht die Liebesgeschichte von Lasse und Moon im Vordergrund, aber es zeigt auch auf, das die Show immer weitergehen muss und man sich als Filmstar immer repräsentieren muss, egal in welcher Verfassung man sich befindet. Lächeln, wenn man am liebsten weinen möchte, Autogramme schreiben, wenn man sich am liebsten verkriechen will und dann kommt auch immer noch das dazu, was die Zeitungen über dich schreiben. Für mich ist ganz klar, ich möchte so nicht leben, immer im Rampenlicht und auf dem Präsentierteller. 
Auch der Filmdreh ist etwas, was mir vorher nicht wirklich bewusst war. Harte Arbeit, schweißtreibend und wirklich an die Substanz gehend bis die Szenen so im Kasten sind, wie sich der Regisseur es wünscht. Gut auch mal Dinge so beleuchtet zu bekommen. Es kam mir so authentisch rüber als wäre ich selbst anwesend und würde meinen eigenen Film drehen. Manchmal muss man hier tatsächlich auch zwischen den Zeilen lesen können und das ist letztendlich das, was für mich ein gutes Buch ausmacht. Nicht oberflächlich herunterleiern, sondern auch in die Tiefe gehen. Natürlich kann man nur über etwas schreiben, worin man sich auskennt und Katrin Bongard weiß, wie der Hase läuft. Ich habe die große Ehre sie für eine Blogtour, zu interviewen und sie hat mir schon das eine oder andere verraten, was euch sicherlich auch auf den Nägeln brennen wird, wenn ihr das eBook gelesen habt. Man merkt ihr einfach ihre Liebe fürs Detail an, daher ist das Buch einfach rund und so authentisch. Es kommt nicht gespielt herüber, sondern wahr, so als ob es sich genauso abgespielt haben könnte.
Für mich hatte das Buch auch einen echten Lerneffekt, denn mir schwirren immer noch so Worte wie z.B Wärmejacken und Blutkapseln im Kopf herum. Auch was der Titel "Flying Moon" bedeutet wird erst im Laufe der Handlung klar. Ich habe von diesen Dingen zuvor noch nie bewusst gehört und war positiv überrascht wie viele Hilfsmittel es gibt um einen Film entstehen zu lassen.
Moon ist die Tochter von Künstlern und da sich ihre Eltern getrennt haben, verdreht sie hier und da etwas die Wahrheit, weil sie glaubt ihre Mutter würde ihr niemals erlauben in einem Film mitzuspielen für das ihr Vater das Drehbuch geschrieben hat. Ihre Familie ist auseinandergebrochen und ihr Bruder Lion muss sich seinen Weg in der Welt erst suchen. Schule schwänzen, Drogenexperimente und, und, und. Letztendlich haben wir hier auch vieles, was Jugendliche unserer Zeit beschäftigt und Katrin Bongard beschönigt da auch nichts. Sex, Drugs und Rock´n Roll, so wie es schon in unserer Teeniezeit war, obwohl ich fast vermute, das meine Kids "Die Doors" z.B noch nie gehört haben. Dadurch, das Moon einen wirklich außergewöhnlichen Musikgeschmack hat macht sie sich mir gleich um einiges sympathischer. Dieser ganze Hipp Hop Kram, mit dem sich mein Sohn berieseln lässt geht mir manches Mal doch echt gegen den Strich. Ist das wirklich Musik? 
Eine wirklich ganz bezaubernde Liebesgeschichte, die mich daran glauben lässt, das es Liebe auf den ersten Blick wirklich geben kann. Moon hat Lasse nie vergessen und als sie sich dann wiedertreffen am Set von "Heimweh" bahnt sich einiges an Überraschungen an und es wäre langweilig, wenn dies alles ohne Komplikationen verlaufen würde.
"Flying Moon" konnte von Anfang an überzeugen und ich bin schon sehr gespannt, ob "Lasse" mich ebenfalls so einfangen kann. 
Vielen Dank an den Verlag Red Bug Books die mir das eBook freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen