Montag, 6. Mai 2013

Schattengesicht




So harmlos sie auch wirken – irgendetwas stimmt mit Milana und Polly nicht. 
Etwas Ungreifbares, Rätselhaftes umgibt sie. Warum schrecken die Menschen vor 
Pollys Stimme zurück? Weshalb ist der Tod ihr ständiger Begleiter? Sicher ist nur, 
die beiden fliehen vor einem unaussprechlichen, einem tödlichen Geheimnis. 
Doch niemand kann auf ewig entkommen!


  • Taschenbuch: 206 Seiten
  • Verlag: bloomoon 
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 383335089X
  • ISBN-13: 978-3833350894




Antje Wagner, geboren 1974 in Wittenberg, studierte deutsche und amerikanische Literatur- und Kulturwissenschaften. Sie schreibt Romane und Erzählungen und übersetzt auch aus dem Englischen. Antje Wagner hat bereits zahlreiche Stipendien und Literaturpreise erhalten. Bei Bloomsbury K&J erschien zuletzt ihr Roman Unland, der 2010 mit dem ver.di Literaturpreis ausgezeichnet wurde.





Meine Meinung:
"Schattengesicht" ist ein geniales Kinder und Jugendbuch, da es von Anfang an in die Irre führt. Wer ist Polly und warum reagieren die Menschen rund um Milana so komisch auf sie?
Ich will gar nicht so viel vorwegnehmen, sondern nur darauf hinweisen, das ich zu den wenigen Menschen gehöre, die Aufklärung bedurfte, weil ich den roten Faden, der sich komplett durch das Buch zieht, mal wieder nicht gesehen habe. Ich habe das Buch nicht kapiert, bis die Autorin höchstpersönlich in der Leserunde auf Lovelybooks.de mich  mit der Nase draufgestoßen hat. Ich hatte das Buch beendet und war schon hin und hergerissen: "Was? Das war alles?" Irgendwie war ich im ersten Moment enttäuscht, da ich der Lösung nicht auf die Spur kam und mir das Buch zu verzwickt war, das ich eigentlich einen zweiten Anlauf brauchen würde, um das Buch so zu kapieren, wie es gemeint ist. Das Buch ist definitiv keine leichte Kost und Menschen, denen es nicht immer gelingt zwischen den Zeilen zu lesen werden vielleicht enttäuscht sein. Menschen, die mit den Augen der Autorin lesen können, werden das Buch beenden und begeistert sein. Ein Zwiespalt, nehme ich an, aber da ich nun weiß, was sich hinter den Zeilen verbirgt, muss ich der Autorin wirklich ein großes Lob und ein dickes Danke hinterlassen. Danke für die Aufklärung und Danke, das du dir überhaupt Zeit genommen hast, meine Fragen zu beantworten. Danke für das Buch, was letztendlich doch noch nachgewirkt hat und mein Gehirn es noch einige Tage mit sich herumgeschleppt hat, weil mich Milanas Geschichte nicht losgelassen hat. Sehr geschickt eingefädelt und meine Neugier ist definitiv geweckt auch weitere Bücher der Autorin zu lesen. Vielleicht stelle ich mich dann auch nicht so dumm an und kapiere das Buch von vorneherein?

Weitere Bücher der Autorin findet ihr HIER! und HIER!







"Wenn sie ein Auge auf dich werfen, weil ihnen irgendwas an dir nicht passt, wenn sie beginnen, Geschmack daran zu finden, dich zu quälen, ist es vorbei. Dann können sie nicht mehr zurück, selbst wenn sie es wollten, keine Ahnung, warum, vielleicht ist das wie bei Kampfhunden, die verbeißen sich in etwas Lebendiges und lassen dann nicht mehr los, da kannst du schreien und zerren, wie du willst, am Ende hört es auf zu zucken und fällt schlaff zu Boden. Noch war es nicht so weit. Noch war Zeit, aber nicht mehr lange. Ich wusste, wie solche Sachen anfingen, und wie es dann weiterging. Wenn sie dich zum Quälen aussuchen, dann passiert bei ihnen etwas Ähnliches wie beim Verlieben. Sie zeigen die gleichen Symptome. Sie senden bestimmte Signale aus, und je länger du sie nicht beantwortest, desto größer wird ihre Faszination ..." 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen