Sonntag, 28. April 2013

Verwöhnte Göre

 



TIPPI TAMTAM UND DIE STADTPRINZESSIN

von Barbara Zoschke und Elisabeth Bruder

  • Bestellnummer: 60582
  • ISBN: 978-3-649-61228-5
  • Coppenrath Kinder 
  • Seiten: 96
  • ab 5 Jahren
  • Aus der Reihe: Tippi Tamtam
  • 8,95 Euro inkl. CD 
weitere Geschichten rund um Tippi Tamtam:
Tippi Tamtam und die Wilde 12 



Tippi Tamtam ist das wildeste Mädchen des ganzen Waldes! Und sie hat eine ganz besondere Begabung: Sie kann mit den Tieren sprechen! Tippi ist genervt! Seit Familie König im Baumhaus Astpalast wohnt, gibt es nur Ärger. Die Tochter Alexandra-Maria ist eine richtige Stadtprinzessin und ihre hochnäsige Mutter hat riesige Angst vor Tippis quirligen Tieren. Als dann auch noch das wertvolle Halsband von Fina, der Hündin der Königs, verschwindet, weiß Tippi, dass sie und ihre Freunde dringend handeln müssen, um den Familienfrieden zu retten. Ob sie den Dieb wohl entlarven können?



Meine Meinung:
Mein Dank an Blogg dein Buch  und den Coppenrath Verlag, die Minimaus und mir dieses wirklich witzige Kinderbuch zur Verfügung gestellt haben. Tippi Tamtam erinnert ein ganz klein wenig an Pippi Langstrumpf, denn sie ist außergewöhnlich. Wer von uns kann von sich sagen, das er mit den Tieren sprechen kann? So wird Tipp Tamtam begleitet von Meinspatz, Doktor Mücke und Nusstorte einem Eichhörnchen. Tippi Tamtam bindet ihre haare so, das Meinspatz sich dort wie in einem Nest niederlassen kann. Stellt euch nun vor, das dieses Waldmädchen auf eine Stadtmädchen trifft, da ist doch schon Ärger vorprogrammiert. Alexandra - Maria, deren Name schon total eingebildet klingt reagiert sehr gelangweilt, die ganze Zeit und will nicht an dem Ort bleiben, in den es sie verschlagen hat. Tippi Tamtams Papa baut nämlich Baumhäuser (sie haben sehr witzige Namen, daher will ich sie kurz erwähnen: Vogelnest, Baumtraum Frühstücksplatz, Blätterrausch, Wipfelruh, Luftikuss) die er dann vermietet und mitten im Wald hat man dann natürlich kein Netz für sein Handy und überhaupt ist alles voll langweilig. 
Nun ist Alexandra - Maria also im wald und um dem zu entkommen, lässt sie sich etwas wirklich dämliches einfallen. Tippi Tamtam bleibt nur noch übrig alles zu retten, was zu retten ist. 

Mir hat das Buch wirklich sehr gefallen. Die Geschichte ist rund und zeigt einfach ganz klar, wie verwöhnt unsere Kinder doch zum Teil sind. Tippi Tamtam ist noch so ein Mädchen, wie wir es früher waren. Im Wald und in der Natur toben und alles ohne Medien wie TV oder Computer *seufz* Heute lernen die Kinder schon im Kindergarten wie man eine Maus bedient. Muss das wirklich sein? Kein Wunder, das unsere Kinder vergessen haben zu spielen, wenn sie sich regelmäßig berieseln lassen.

Auch die Zeichnungen empfanden wir als sehr gelungen und kindgerecht. Die Emotionen der verschiedenen Personen im Buch sind wirklich sehr gut dargestellt und lässt erkennen, ob der oder diejenige eher erstaunt, sauer oder eben auch fröhlich ist. 
Die Schrift ist ideal für Erstleser / Leseanfänger. Der Text nicht zu lang oder zu kurz. ich habe es meiner Tochter vorgelesen und sie konnte sich richtig auf die Geschichte einlassen. Leider kann sie immer noch nicht mit Tieren sprechen und war schon enttäuscht, das der Hund ihr nicht geantwortet hat.

Schön fanden wir und das müssen wir unbedingt erwähnen, das Alexandra - Maria sich hinterher besinnt und doch noch völlig normal erscheint. 

Den kleinen Wink, das eine Hauteranschaffung gut überlegt sein will, fand ich sehr gelungen, denn Kinder verlieren ganz oft die Lust daran mit dem Hund spazieren zu gehen, weil er sein großes oder auch kleines Geschäft erledigen muss. An wem bleibt die Arbeit hängen? An uns Eltern natürlich. Gut, das Tippi Tamtam sich um die Hündin Fina kümmert und das mitten in der Nacht, während die Familie schläft und niemand sich daran stört, das der Hund in Not ist. Klar, wenn plötzlich ein fremdes Mädchen in meinem Schlafzimmer steht würde ich mich auch nicht freuen, aber da der Hund raus muss, wird ihr schnell verziehen.

So eine Baumhauskollonie wäre übrigens eine tolle Idee für gestresste Mütter, die sich dort sicherlich in der Ruhe des Waldes prima entspannen können und ganz viel Zeit zum Lesen hätten. Vorbei wäre Burn - Out und anderes, denn man könnte die frische Luft und die Ruhe einfach nutzen um sich mal so richtig auszuruhen und die Seele baumeln zu lassen. 

Einziger Kritikpunkt ist die CD, die vorne im Buch eingeklebt ist. Wie Kinder nun einmal so sind und da wird meine Tochter kein Einzelfall sein, hat sie die CD gleich aus dem Buch herausgerissen und die erste Seite sieht jetzt wirklich nicht mehr so schön aus. Irgendwie hätte man das besser lösen müssen oder die CD einfach nur dazulegen? Anosnten gibt es natürlich eine Leseempfehlung von uns für "Tippi Tamtam und die Stadtprinzessin".












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen