Montag, 1. April 2013

Rockoholic




Rockoholic




EinbandGebunden
Alterab 12 Jahren
Seiten448
ISBN978-3-551-52040-1



16,95 Euro

Verlag:  Carlsen





Kreisch! Jodys Lieblingsband ist in der Stadt. Klar, dass sie schon 14 Stunden vor Konzertbeginn da ist. Denn sie muss unbedingt ganz vorne stehen. Es geht schließlich um Jackson, den tollsten aller Leadsänger. Allerdings ist Jody nicht die Einzige und in dem ganzen Gedränge und Geschubse kippt sie einfach um, knallt auf den Boden und anstatt vor der Bühne zu stehen, wacht sie Backstage auf einer Liege auf. Schlimmer kann es nicht werden. Außer - man entführt einen Rockstar, versteckt ihn in der Garage und versucht so zu tun, als habe man alles im Griff.





Meine Meinung:
Da mir der Titel zum Buch wirklich passend erscheint, habe ich mich jetzt nicht bemüht einen anderen zu finden und habe ihn einfach so gelassen wie er ist, denn so ist er prima und sagt schon anhand Klappentext / Inhalt alles aus was ich wissen musste um das Buch unbedingt lesen zu wollen.

Mit dem Buch wurde ich überrascht und hatte mich wirklich gefreut. Leider musste es ein paar Tage ausharren, bis ich mich ihm zuwenden konnte und ich muss sagen, das Buch hat mir wirklich sehr gefallen, denn es ist so witzig durch die Tatsache, das Jody ihren Star entführt und in ihre Garage einsperrt. Totaler Schwachsinn natürlich, da der Typ den sie da nun beherbergt in Opas Garage erst einmal eine Entziehungskur durchstehen muss und sich zwischendurch wie eine Diva aufführt. Hätte Jody nicht ihren besten Freund Mac an ihrer Seite, wäre es ein Abenteuer an dem man verzweifeln könnte.

"Du kannst ihn nicht behalten!" Über diesen Satz im Buch musste ich wirklich schmunzeln, denn Jackson der Leadsänger der Band "The Regulators" ist ja nun kein Kätzchen oder ein Hund, sondern ein gestandener Mann, obwohl gestanden wäre auch gelogen, denn Jackson ist wirklich durchgeknallt und mir eher unsympathisch. Vor allem ist er ganz anders als Jody sich es erträumt hat.

Vielleicht schiebt man die Wirrungen und Irrungen die Jody durchlebt auf die Tatsache, das sie erst 2 Wochen vor dem Konzert ihren Großvater beerdigt hat? Kann man es deshalb entschuldigen einen Rockstar zu entführen? Es wäre ja so ähnlich als hätte ich Robbie Williams als er sich in seinen schlimmsten Alkoholikerzeiten befand in unseren Schuppen gesperrt. Wahrscheinlich wäre mir dann aufgegangen, das er nicht der tolle Typ ist für den ich ihn gehalten habe, oder vielleicht doch? Es ist ein spannendes Abenteuer für Jody und Mac, denn die Reporter sind ihr auf den Fersen, denn wenn ein Rockstar verschwindet, ist plötzlich alle Welt  daran interessiert wo er denn nun abgeblieben ist. 

Mir hat das Buch total gefallen, denn es unterscheidet sich komplett von dem ganzen Einheitsbrei der letzten Zeit und hat mich wirklich zum lachen bringen können. Ein Buch zum Abschalten und genießen. Musik, Drogen (was diese mit Menschen anstellen sieht man sehr gut an Jackson) und auch ein kleines bisschen Liebe, was das Buch um einiges charmanter macht. Falls ihr noch mit euch hadert, ob dieses Buch euch gefallen könnte, kann ich nur sagen, das ich mich wirklich köstlich amüsiert habe und förmlich  durch die Seiten geflogen bin um endlich zu wissen, wofür Jody sich entscheidet. Das Jackson nicht ewig in der Garage leben kann ohne das es auffällt ist ja klar, aber was soll sie mit ihm machen, denn scheinbar will Jackson auch nicht in sein altes Leben zurück. Das Leben eines Rockstars ist nämlich auch nicht ganz einfach, denn man steht nur unter Druck. Druck durch den Manager und Druck auch durch uns die Fans. Man verliert komplett seine Privatsphäre und das regt natürlich auch zum Nachdenken an. Natürlich wird es sehr überspitzt dargestellt, aber vielleicht ist doch ein Fünkchen Wahrheit daran?

Von mir gibt es definitiv eine Leseempfehlung für "Rockaholic!" Vielleicht kann es euch ja auch begeistern?



huhn-0081.gif von 123gif.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen