Dienstag, 30. April 2013

Der Leuchtturmwärter





Der Leuchtturmwärter
Kriminalroman

480 Seiten € 19,99








Schriftstellerin Erica Falck hat mit ihren Zwillingen alle Hände voll zu tun, seit ihr Mann Patrik wieder im Polizeidienst ist. Sie findet kaum Zeit für ihre Freundin Annie, die gerade in das idyllische Fischerdorf Fjällbacka zurückgekehrt ist. Annie zieht in den Leuchtturm auf der kleinen Insel vor der Küste. Dort soll es nachts spuken, und dunkle Legenden ranken sich um den Ort. Annie scheint es nicht zu stören, vor allem seit Mats, ihre erste große Liebe, zu ihr zurückgekehrt ist. Doch dann wird Mats brutal ermordet. Patrik beginnt zu ermitteln.



Meine Meinung:
Ich fand "Meerjungfrau" der Autorin Camilla Läckberg sehr spannend und war daher auf den neuen Krimi sehr gespannt. Als ich sah, das er von unserer Bücherei hier im Ort angeboten wurde, bestellte ich es mir vor und siehe da, es dauerte zwar ein wenig, aber dann war ich endlich die Nächste auf der Liste und konnte mich dem Krimi widmen. Das Buch ist ein echter Wälzer auf den ersten Blick, aber die Seiten fliegen förmlich dahin, denn durch die vielen Personen und Handlungsstränge, die hinterher nahtlos ineinander übergehen kommt zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf. 
Ich gestehe, das ich Fjällbacka nicht leben möchte, denn der Ort präsentiert mir, auch wenn er zu Anfang idyllisch erscheint viel zu viele Leichen. Da ist man ja seines Lebens nicht mehr sicher ☺ Gut ist allerdings das Erika und Patrik immer präsent sind und sie erscheinen uns als Leser als alte Freunde.
Angezogen nicht nur von der Autorin, sondern auch vom Cover lag das Buch nicht lange auf meinem SUB, denn es kribbelte mich förmlich endlich anzufangen und das Buch zu genießen. Das Cover zeigt ein Schaukelpferd, ein geöffnetes Fenster, vielleicht stellt es auch eine Tür da, der Blick raus aufs Meer, dem Strand und einige Blutstropfen. Was idyllisch erscheinen soll, wird mitunter blutig und wieder zeigt sich wozu der Mensch fähig ist, wenn er denkt, das er alles verlieren könnte. Camilla Läckberg hat sich hier wieder selbst übertroffen und einen echten Spannungsbogen erzeugt, denn es dauert lange bis wir dem Mörder auf die Spur kommen und das WARUM erkennen. Natürlich ist auch Erika wieder mitten im Geschehen, obwohl sie selbst einiges zu tun hat nach der Entbindung der Zwillinge und der großen Sorge um ihre Schwester. Es tut gut, das der Krimi menschlich bleibt und zwar voller Spannung, aber eben auch voll von echten Emotionen und Menschen wie du und ich ist. Menschen, mit denen wir uns identifizieren könnten. 
"Der Leuchturmwärter" ist ein Krimi, den ich natürlich unbedingt weiterempfehlen möchte. Mich konnte er begeistern, schon alleine durch die Rückblenden in das Leben des Leuchturmwächters im 18. Jahrhundert. Irgendetwas grausames ist dort geschehen und die Toten kommen einfach nicht zur Ruhe, also haben wir hier auch gleichzeitig eine Geistergeschichte, dessen Auflösung zwar irgendwie klar erscheint, aber dennoch so unglaublich gemein ist, das sich mir hier echt die Fußnägel aufrollen über soviel menschliche Grausamkeit, das es echt wehtut. 
Sehr gelungen mal wieder und daher natürlich eine Leseempfehlung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen