Montag, 31. Dezember 2012

Die Macht der Erinnerung



Arno Strobel

Der Trakt

Psychothriller

Roman
Taschenbuch
Preis € (D) 8,95 | €
ISBN: 978-3-596-18631-0



»Und wer bist du wirklich?« 

Der Weg durch den nächtlichen Park, der Überfall all das weiß sie noch, als sie aus dem Koma erwacht. Ihre Erinnerung ist völlig klar: Sie heißt Sibylle Aurich, ist 34 Jahre alt, lebt mit Mann und Kind in Regensburg. Sie scheint fast unversehrt. Und doch beginnt mit ihrem Erwachen eine alptraumhafte Suche nach sich selbst. Zwar hat Sibylle ihr Gedächtnis behalten, die Welt aber hat offenbar die Erinnerung an Sibylle verloren: Ihr Mann kennt sie nicht, von ihrem eigenen Hochzeitsfoto starrt ihr das Gesicht einer Fremden entgegen, und niemand hat je von ihrem Sohn Lukas gehört! Wurde er entführt? Hat er nie existiert? Und wem kann sie überhaupt noch trauen?




Leseprobe! Klick!







Von Arno Strobel bisher erschienen im Fischer Verlag:

Der Trakt

Das Wesen

Das Skript

im Januar 2013 (von mir vorbestellt!) Der Sarg




Kleines Vorgeplänkel:

Wenn man bedenkt, das Thriller und Krimi meine bevorzugte Genre war, stelle ich nun im Rückblick auf das Jahr 2012 fest, das ich mich auch in anderen Genren zuhause fühlte und daher immer weniger Thriller gelesen hatte. Ein Blick in mein Bücherregal ließ mich bei "Der Trakt" von Arno Strobel stocken, denn "Das Skript" hatte mich sehr begeistert und es kribbelte mich regelrecht nun ein weiteres Buch des Autors zu lesen. Gedacht, getan und in einem Rutsch gelesen. Minimaus hatte gestern Besuch und ich somit ganz viel Zeit für mich, obwohl es für mich eine Zeit des Wandern war. Vom Sofa in ihr Bett und wieder zurück, denn die Kinder meinten sie müssten überall spielen. War aber kein Problem, denn ein Buch mitten am Tag zu Lesen ist mittlerweile zu einem echten Luxus geworden und ich habe es genossen. Der Thriller war so spannend und hat mich von der ersten Seite an wirklich gefesselt. Ich habe mich tatsächlich zwischendurch geärgert, wenn die Mädchen trinken wollten, oder unbedingt dort spielen wollten, wo ich mich verkrochen hatte.



Meine Meinung:

Nachdem ich von "Das Skript" wirklich begeistert war fing ich an mir nach und nach die anderen Bücher zu ertauschen bzw. einen Gutschein einlöste um es mir zu kaufen, aber sie zu lesen, nun ja, dazu fehlte einfach die Zeit. Es gab so viele tolle Bücher, die mir aus meinem Regal entgegenschrien: Lies mich! lies mich! so das "Der Trakt" stand und stand und stand - bis gestern. Im Nachhinein ärgere ich mich, denn auch "Der Trakt" konnte mich sehr begeistern und führte dazu, das ich wieder einmal feststellen musste, das ich eben doch eine echte Thrillertante bin. was Arno Strobels Bücher betrifft, habe ich nun Halbzeit, denn ich habe von 4 Büchern 2 gelesen und eins wartet noch im Regal und das andere kommt dann am 17. Januar (laut Amazon) Darauf freue ich mich schon, obwohl der Titel "Der Sarg" meine größte Angst beeinhaltet. Eingesperrt in einem dunklen Raum, bzw. lebendig begraben. Arno Strobel packt mich da wo meine größten Ängste sind und hat es auch bei "Der Trakt" geschafft, das ich es vor Spannung und unterdrückter Angst kaum ausgehalten habe und mitunter sicherlich auch vergessen habe zu atmen. An irgendeiner Seite im Netz las ich den Vergleich zu Sebastian Fitzek und das kann ich nur bestätigen, denn auch Fitzek schafft es mich komplett zu überzeugen und Nächte (obwohl es gestern ja Nachmittag war) durchzulesen.

Worum geht es im Buch?

Es geht in einem Wort erklärt um Erinnerungen. Sybille erwacht und ist mit ihren Erinnerungen völlig überfordert. Sie kann nur an eins denken und das ist ihr Sohn Lukas. Schlimm daran ist, das außer ihr niemand daran glaubt, das Lukas wirklich existiert. Im Nachhinein glaubt selbst Sybille fast nicht mehr daran.

Viele Menschen haben ihre großen und kleinen Auftritte und letztendlich verwirrt der Autor uns von Anfang an, denn wem kann Sybille wirklich vertrauen? Wer ist hier Freund und wer Feind? Selbst ich als Leserin lasse mich verwirren und spekuliere mal in diese Richtung und dann mal wieder in eine Richtung. Letztendlich lag ich aber komplett falsch und bin ganz erstaunt zusammen mit Sybille in eine Falle getappt.


Es ist ein Psychospielchen indem sich andere an unseren Erinnerungen ergötzen und das große Geschäft wittern. Ganz egal, ob dabei ein Mensch zu schaden kommt. Mich hat es im Nachhinein doch sehr beängstigt und ich hoffe das die Medizin niemals so weit ist uns unsere Erinnerung zu nehmen bzw. aus uns einen völlig anderen Menschen zu formen. Das ist etwas, was in die Schöpfung eingreift und auf keinen Fall rechtens werden darf.



Im großen und ganzen kann ich nichts finden, was ich am Thriller bemängeln kann. Mich hat er sehr gefesselt und ich saß wirklich angespannt vor dem Buch und wollte unbedingt wissen, wer Sybille ist und warum selbst ihr Mann sie nicht erkennt. Die Gefühle die in Sybille toben, ihre Ängste und ihre Sehnsüchte sind sehr bildlich festgehalten und für mich komplett nachvollziehbar. Dem Autor ist es gelungen mich zu überzeugen und dennoch bleibt die Frage die sich mir stellt: "Wie weh muss es tun sein Kind / seine Kinder zu vergessen?" Letztendlich ist es auch das was Sybille am Leben hält, die Sehnsucht nach ihrem Sohn Lukas, der doch nur ihrem eigenen Kopf entsprungen ist und nicht wirklich existiert, oder vielleicht doch? Überzeugt euch selbst, denn von mir gibt es natürlich eine Leseempfehlung!


Freitag, 28. Dezember 2012

Psychospielchen




» Linna singt « 





512 Seiten
ISBN 978-3-8390-0139-4 
Hardcover 
18,95 € (D) 



Seit fünf Jahren hat Linna sie nicht mehr gesehen: Maggie, Simon, Jules und Falk, die ehemaligen Mitglieder ihrer Band. Nun treffen sie sich in einer Hütte in den Bergen wieder, um für einen Auftritt zu proben. Linna hatte eigentlich keinen Grund, Maggies Einladung zu folgen, denn was die anderen nicht wissen: Seit damals hat sie keinen Ton gesungen. Doch etwas treibt sie an, sich ihrem alten Leben zu stellen: die Erinnerung an eine Nacht mit Falk, dem Gitarristen. Linna muss sagen, was vor fünf Jahren unausgesprochen blieb, und sie muss hören, ob Falk eine Antwort hat. Bald beginnt die von Anfang an gespannte Atmosphäre zu kippen: Was als zwangloses Wiedersehen geplant war, wird zum zermürbenden Psychospiel, bei dem Linna immer mehr als Lügnerin dasteht. Sie gerät in einen Strudel aus Verdächtigungen, Abhängigkeiten und tragischen Missverständnissen, der sie schließlich zwingt, die Erinnerung an vergangenen Schmerz zuzulassen. Denn dort liegt der Schlüssel zu allem: der Grund dafür, dass Linna nicht mehr singt.









Meine Meinung:

"Linna singt" ist ein Buch, welches von der ersten Seite an wirklich fasziniert, denn die Menschen die sich dort wiedertreffen haben einiges zu verbergen und mitunter tatsächlich auch ein paar Leichen im Keller vergraben. Wenn sie von Anfang an ehrlich miteinander umgegangen wären, wäre es zu der einen oder anderen Komplikation wahrscheinlich nicht in diesem Ausmaß gekommen. Stell dir vor, wie es für dich wäre, wenn du wegen eines Schneesturms in einer Hütte eingesperrt wärst und alle dir misstrauen, aber nicht nur dir, denn im Prinzip vertraut sich keiner der beteiligten Eingeschlossenen. Linna ist von Anfang an diejenige auf die es alle abgesehen haben und es beginnt ein Psychoterror der wirklich grausame Ausmaße annimmt. Ich an Linnas Stelle hätte es nicht ertragen, nicht aushalten können so behandelt zu werden. da ich nicht spoilern möchte, verkneife ich mir hier weitere Kommentare, denn "Linna singt" ist ein ganz, ganz geniales Buch, welches dazu führen könnte, das man sich selbst als Person vielleicht einzuordnen versucht. Wäre ich diejenige, die aufgrund dessen, was andere sagen auch mit dem Finger auf eine andere Person zeige ohne die Hintergründe zu kennen? Jemanden verurteilen ohne genaueres zu wissen? Wem soll ich vertrauen? Wem soll ich misstrauen? Bin ich vielleicht wie Maggie oder doch eher wie Simon oder Jules?

In der Hütte eingeschneit befinden sich Menschen, die vor 5 Jahren sehr gut miteinander befreundet waren, aber kennen sie sich wirklich? Und was hat es mit Tobi auf sich, dessen Onkel die Hütte gehört? Was hat er mit der Band zu tun?


Am schönsten sind die Lieder die immer wieder in Linnas Kopf entstehen, denn Musik spielt in Linnas Leben eine große Rolle. Vielleicht auch um zu überleben und Trost zu spenden. Warum aber hat sie die Band aufgelöst als der Erfolg spürbar nah war? Warum hat sie ihre Freunde im Regen stehen lassen? Warum hat sie nie wieder gesungen?

Es ist unfassbar wie viel ein Mensch ertragen kann und nach und nach kommen wir dem Rätsel rund um Linna auf die Spur und wir finden einen sehr verletzten Menschen vor, dessen Erziehung und Erleben einen erwachsenen Menschen erschaffen hat, der sich und anderen nicht traut. Eigentlich etwas, was uns wütend machen müsste, denn  welches Recht haben andere unser Leben so zu bestimmen und zu prägen?

Bevor ich mich für die Leserunde auf lovelybooks.de bewarb begegnete mir das Cover und auch einige Zitate aus dem Buch auf facebook und führte dazu mich immer neugieriger auf Schneewittchen und ihre Zwerge. Ein Schneewittchen in einer Schneekugel? Was mag das bedeuten? Im ersten Moment vielleicht unscheinbar, aber sobald man in Geschichte eintaucht, wird klar warum genau dieses Cover und im Nachhinein passt es wirklich wunderbar und ist sehr gut gewählt. Wenn man den Schutzumschlag abmacht ist das Buch nicht nackig, sondern mit wunderbaren Ornamenten bedruckt, die das Buch auch ohne Schutzumschlag zu einem echten Hingucker machen. Es ist wirklich wunderschön und  ganz anders als das was uns letztendlich im Buch begegnen wird. "Flaschen drehen" und "Hänschen mach mal Piep" in der Erwachsenenausgabe (eben kein Kinderspiel) ist im Prinzip der Beginn, das Linna sich ausgeschlossen fühlt und ich kann es ihr nicht verdenken. Ich hätte mich auch verraten gefühlt.


Letztendlich kommt es zum großen Showdown und der Autorin ist es tatsächlich gelungen mich von Anfang an auf die falsche Fährte zu führen. Linna ist ein Opfer in einem grausamen Spiel und die Auflösung lässt lange auf sich warten. Dennoch bin ich froh, das letztendlich doch alles gut wird und Wunden heilen können, Unausgesprochenes ausgesprochen werden kann und Menschen sich wieder vorsichtig annähern und vertrauen. 


Eine echte Leseempfehlung für ein Buch, welches auf den ersten Blick vielleicht unscheinbar und harmlos erscheint, aber tief im Inneren eine Geschichte präsentiert, die niemand im wahren Leben verdient hätte, denn es ist wirklich schmerzhaft Altes hinter sich zu lassen und Neuem eine Chance zu geben, aber bis dahin ist es ein weiter Weg und es ist erschreckend wie wir als Menschen miteinander umgehen, wenn wir uns gegenseitig verdächtigen.


Der Autorin ist es gelungen mich abzuholen und mich mit dem Gefühlschaos der Hauptprotagonisten die mir im Buch begegnen nicht zu überfordern. Die Gefühle sind sehr aussdrucksstark und untermalt mit vielen wunderbaren Liedern, die hier ---> zu einer Playlist zusammengefügt wurden: http://www.script5.de/blog/splitterherz/article.cfm?id=249 Ich weiß nicht was ich erwartet hatte, aber sicherlich war es aufgrund des Covers ein wesentlich sanfteres und harmonischeres Buch. "Linna singt" ist auf keinen Fall sanft und harmonisch, sondern ein Buch, was aufzeigt wie schwer es sein kann, wenn man Dinge nicht ausspricht, sondern ruhen lässt, denn dann kann es passieren, das die Gefühle überkochen und man letztendlich ganz alleine dasteht und nicht weiß, wem soll ich noch vertrauen?





Da "Linna singt" geprägt ist durch Musik ende ich auch mit einem wunderbaren Lied und zwar von Mike Oldfild. Bitteschön ☺ Lasst es auf euch wirken!



Mittwoch, 26. Dezember 2012

Mit den Hirten will ich gehen ......

24 Betrachtungen - einfühlsam und bibelnah

Steffi Baltes



Unterwegs nach Weihnachten

24 Geschichten und Betrachtungen rund um die Geburt Jesu
Weihnachten heute … für uns eine Zeit verschneiter Tannen, glänzender Christbaumkugeln und duftenden Weihnachtsgebäcks.
Weihnachten vor 2000 Jahren … für Maria und Josef eine Zeit der Angst und des Vertrauens, gefahrvoller Reisen auf staubigen Wegen, eine Zeit des Geborgenseins in der Familie und eine Zeit der einsamen Flucht.
Eine aufregende Zeit voller Umwälzungen.

Dieses Buch lädt ein, die Welt der Weihnachtsgeschichte neu zu entdecken.
24 Geschichten, Betrachtungen und Gedichte werfen einen ungewöhnlichen, authentischen Blick auf die Helden und Heldinnen der Weihnachtsgeschichte: Maria und Josef, den Engel Gabriel, Elisabeth, Simeon und Hanna, die Sterndeuter aus dem Osten …
Machen wir uns gemeinsam mit ihnen auf die Reise zum Wunder von Weihnachten!



144 Seiten
s/w-Fotos
gebunden
ISBN: 978-3-86827-195-9
9.95 Euro
erschienen im Francke Verlag








Ein Buchgewinn der ganz besonderen Art, denn es handelt sich hier um einen Begleiter für die Adventszeit. 24 kleine Geschichten oder auch Gedichte sollen uns wie bei einem Adventskalender auf Weihnachten einstimmen. Ich habe es nicht geschafft mich jeden Tag einem Kapitel zu widmen, sondern habe mich gestern ganz bewusst dazu entschieden das Buch komplett zu lesen. Es war für mich ganz entspannend und hat mir noch einmal ganz bewusst gemacht, was Weihnachten überhaupt ist und warum wir darum so ein Riesentamtam darum machen. Warum uns im Stress rund um die Vorbereitungen das aus den Augen verlieren was wirklich zählt und ich hoffe ihr wisst auch worauf ich hinaus will.

Wir begleiten die Personen die für die Weihnachtsgeschichte ganz, ganz wichtig sind und tauchen ein ihre Gedanken, ihre Ängste, Taten und ihrem Staunen rund um das Wunder in der Krippe, aber bis dahin ist es ein weiter Weg, denn wir dürfen auch Maria ganz nah sein und das nachempfinden was sie gedacht und gefühlt hat als ihr der Engel erschien und ihr, die sie 15 Jahre alt war, Jungfrau, verlobt, aber nie mit einem Mann zusammen, das sie ein Kind bekommen wird und dieser der Sohn Gottes ist.
Wir begleiten Josef, der die Verlobung lösen will, denn es ist eine Schande, das Maria schwanger ist und dann noch nicht einmal von ihm. Josef kämpft sehr, denn er mag Maria und er ist sichtlich enttäuscht über die Schwangerschaft, bis ihm ein Engel erscheint im Traum und er begreift, das Maria ihm in allem die Wahrheit gesagt hat.
Dieses sind natürlich Dinge, die wir sicher schon alle irgendwann und irgendwo gehört haben, aber es noch einmal zu lesen ist viel, viel intensiver als alles was ich bisher gehört und gesehen habe, denn selbst die Hirten haben Namen und sind für mich deshalb um einiges lebendiger. Ich kann sie direkt vor mir sehen und mitfühlen, wie es ihnen ergangen ist als plötzlich ein Chor voller Engel singt: "Fürchtet euch nicht ......." Ich wäre in dem Moment gerne ein Hirte gewesen um dieses Wunder miterleben zu dürfen.
Es geht auch um Herodes, den König, der den kleinen Jesus fürchtet, weil von ihm als neuen König gesprochen wird. Ich weiß, was Herodes getan hat um der Herrschaft des neuen Königs zu untergraben. Im Buch wird es verschwiegen, obwohl es leider auch zur Weihnachtsgeschichte gehört.
Wir lesen von den drei Weisen Männern aus dem Morgenland - Kasper, Melchior und Balthasar und ihren Gaben für den König der Juden. Auch sie berührt und verändert die Begegnung mit dem Kind. Es ist auch nicht sofort geschehen, sondern die Reise nahm einige Zeit in Anspruch. Für mich war es eher immer so, das es recht zeitnah an die Geburt war.
Dann natürlich die Ausreise / Flucht der Familie vor Herodes, denn Herodes war ein grausamer Mann und ließ alle Knaben im Alter von 0-2 und sicherlich auch älter ermorden um König zu bleiben. Jesus ist dem Schicksal entronnen, denn Josef bekam im Traum den Auftrag nach Ägypten zu fliehen.

Abgerundet wird das Buch durch diverse Bilder, die das Buch um einiges anschaulicher machen.


Ich habe jetzt nur einiges angerissen. Im Prinzip steckt in dem kleinen Büchlein noch viel, viel mehr, was ich nicht umschreiben kann, aber das Wunder der Weihnacht wird hervorragend hervorgehoben und so anschaulich präsentiert, das es mir ist, als wäre ich dabei gewesen. Vor allem präsentiert es die beteiligten Menschen als die, die sie waren und nicht als Heilige wie wir sie und zwischenzeitlich vorstellen, denn auch sie haben sich gefürchtet vor dem was kommen wird und dem was geschah. Ich fand diese Reise sehr interessant und mir tat die Reise zu Jesus an die Krippe wirklich gut, denn ich konnte es nah an mich heranlassen und mich erneut verzaubern lassen!


Von mir eine echte Leseempfehlung für "Unterwegs nach Weihnachten!"


Sonntag, 23. Dezember 2012

Ewig Dein

Brodi Ashton

Ewiglich die Hoffnung



Text von Brodi Ashton
Einbandgestaltung von Kerstin Schürmann
Aus dem Englischen von Klaus Timmermann / Ulrike Wasel

Sehnsucht, stärker ist als jede Vernunft. Liebe, ewig und für alle Zeiten.

Nichts wünscht sich Nikki sehnlicher zurück als Jack, der sich für sie geopfert hat und den Weg ins Ewigseits angetreten war. Nun versucht Nikki alles, um ihn zu retten. Doch die Träume, in denen Jack ihr erscheint, werden immer schwächer und sie weiß, dass ihr nicht mehr viel Zeit bleibt. Da macht der undurchschaubare Cole ihr ein unglaubliches Angebot und verspricht, Jack zu finden. Doch kann Nikki ihm wirklich trauen?

Dies ist der zweite Band der unendlich romantischen und zutiefst berührenden Trilogie "Ewiglich" von Brodi Ashton.


384 Seiten · gebunden
ab 14 Jahren
EUR 17,95 
ISBN-13: 978-3-7891-3041-0
EAN: 9783789130410

Verlag: Oetinger



Leseprobe! Klick!






Meine Meinung:

Nach dem ersten Band "Ewiglich die Sehnsucht" erschien im Dezember der zweite teil der Trilogie "Ewiglich die Hoffnung" im Oetinger Verlag. Ich bekam die Möglichkeit es in einer Leserunde auf www.lovelybooks.de zu lesen und mich mit anderen Mitgliedern der Community darüber auszutauschen.
ich las vorher den ersten Band und war wirklich begeistert und hatte Jack schon zu meinem persönlichen Helden erkoren. Im zweiten Band glänzt er eher durch Abwesenheit, denn er ging ja für Nikki in die Tunnel des Ewigseits, dennoch ist er präsent, denn er erscheint in Nikkis Träumen und in ihren Erinnerungen. Die Erinnerungen sind es die ich als ganz zauberhaft empfinde und die das Buch als etwas ganz besonderes machen.
Das Ewigseits ist sehr düster, denn die Ewigen nähren sich von Gefühlen und teilweise fand ich manche Situationen als sehr gruselig und wirklich furchterregend. Ich bin froh, das diese Story nur Fiktion ist, denn die Stimmung im Buch ist mitunter doch sehr düster und wird nur durch die tiefen Gefühle, die Nikki und Jack füreinander empfinden lebendig und schön.
Um das Buch zu verstehen ist es zwingend notwendig den ersten Band zu kennen, denn es wäre sonst einiges zu schwer verständlich.
Ich war schwer beeindruckt von Nikki, denn sie hat einiges auf sich genommen um Jack zu retten. Ich kann für das Abenteuer im Ewigseits keine Worte finden, denn mitunter blieb mir wirklich die Spucke weg. Blutseen, Ring des Feuers, Ring der Winde, Streuner, Labyrinth ............ als Mensch kaum zu überwinden und dennoch gelingt es Nikki. Ist es die Liebe zu Jack die sie trägt?
Enttäuscht bin ich von Cole, dem ich anfing zu vertrauen ....... bis zum Schluss, denn dort bekam ich einen Schuss vor den Bug. Mit diesem Ende hätte ich nie gerechnet und bin immer noch sprachlos, denn es hätte alles so schön sein können, aber vielleicht ist das Sinn und Zweck, damit wir neugierig genug sind um auch den dritten Band unbedingt lesen zu wollen? Wenn dem so ist, dann ist es gelungen, denn ich will jetzt tatsächlich wissen wie es mit Jack und Nikki weitergeht.
"Ewig Dein" spielte schon im ersten Band eine Rolle und auch im zweiten Band spielen diese Worte eine tragende Rolle. Ich glaube diese beiden Worte sind es, die mich am meisten bewegt haben und mich am Buch festgehalten haben. Die düstere Stimmung wurde dadurch doch ein klein wenig aufgehellt.
Insgesamt kann ich dem Buch nur eine Leseempfehlung aussprechen und wünsche euch allen so eine wunderbare und innige Liebe, die Jack und Nikki füreinander empfinden, das sie auch die Tunnel und Nährung überleben können.
Nährung? Tunnel? Tja, um jetzt zu wissen was dies bedeutet, empfehle ich tatsächlich das Buch in die Hand zu nehmen und los zu lesen, denn auch wenn die Altersempfehlung auf ein Jugendbuch hinweist, ist man doch nie zu alt um eine doch etwas andere Liebesgeschichte zu lesen, oder etwa doch?









Mittwoch, 19. Dezember 2012

Frauen tragen Prada / Männer dicke Hose






Dicke Hose von Mia Morgowski - Inhaltsangabe

Frauen tragen Prada. Männer dicke Hose.
Um seinem besten Kumpel einen Gefallen zu tun, springt Alex kurzfristig als Verkäufer bei Miucci ein. Die Luxusmarke für Handtaschen und Damen-Unterwäsche ist natürlich so gar nicht seine Welt. Aber verkaufen, denkt er, kann man alles. Doch plötzlich soll Alex pinkfarbene Samtanzüge tragen und Gucci von Pucci unterscheiden. Dabei weiß er nicht mal, was eine Clutch ist, geschweige denn wie man sie hält! Was tun? Um seine neue Chefin zu beeindrucken, macht Alex erst einmal einen auf dicke Hose. Zu dumm nur, dass Victoria so verdammt attraktiv ist – und ihn schon bald durchschaut…




ISBN 9783499259234, Flexibler Einband, 352 Seiten, Comic & Humor, erschienen bei Rowohlt Taschenbuch




Leseprobe! Klick



Mia Morgowski arbeitete einige Zeit als Grafikdesignerin in einer Hamburger Werbeagentur. Zum Schreiben kam sie zufällig und konzentriert sich mittlerweile ausschließlich darauf. Ihr Debütroman "Kein Sex ist auch keine Lösung" erschien 2008 und wurde 2011 u.a. mit Marleen Lohse, Armin Rohde und Anna Thalbach verfilmt. Ihr Debütroman wurde bisher fast 200.000 Mal verkauft. 2010 erschien dann "Auf die Größe kommt es an", im Frühjahr 2011 "Die Nächste, bitte: Ein Arzt-Roman". "Dicke Hose" ist bereits ihr vierter Roman. Die Autorin lebt und liebt in Hamburg.





Die Story kurz von mir zusammengefasst! Gespickt mit meiner Meinung zum Roman "Dicke Hose". Vorsicht könnte SPOILER enthalten!

Alex ist Makler und dabei nicht wirklich erfolgreich. Er hat noch nicht einmal genügend Geld um seinen Deckel in seinem Stammlokal zu bezahlen, dennoch macht er unbewusst vielleicht einen auf dicke Hose und das führt dann letztendlich dazu, das Florian, Sohn des Chefes von Miucci eines Modelabels ihn engagiert um im Designerladens seines Vaters auszuhelfen. Alles kein Problem, wenn man sich mit Mode ein klein wenig auskennen würde, aber leider, leider ist Alex da ein echter Anfänger und schlittert von einem Chaos in das nächste. Irgendwie ist er dabei aber ganz niedlich in seiner Naivität und in seinem kanariengelben Versace Anzug, was damit auch das Cover mit dem Kanarienvogel erklärt. Das Cover warf mir ehrlich gesagt doch einige Fragen auf, aber erklärte sich beim Lesen des Buches dann quasi von selbst. In der Buchhandlung wäre es mir sicherlich ins Auge gesprungen, aber der Klappentext hätte mich dann leider eher weniger angesprochen. Da es sich aber um ein Buch handelt, was für die Lesechallenge im Dezember auf lovelybooks.de gelesen werden sollte, sprang ich über meinen Schatten und bestellte mir das Buch. Ehrlich gesagt hatte ich auf Macho und Co total keine Lust, aber das Buch ist gleich von Anfang an so witzig, das es in einem Rutsch gelesen werden kann.
Ich liebe Bücher indem der Hauptprotagonist von einem Fettnäppfchen ins andere schlittert, denn  es lenkt doch von meinem täglichen Allerlei ab.
Nun aber wieder zur Story, die trotzdem sie wirklich unglaubwürdig ist, doch irgendetwas hat, was anspricht, aber das alleine macht schon ein gutes Buch aus, oder? Mal ehrlich, Alex der Hochstapler, der Macho erster Klasse muss doch wirklich ganz doll auf die Nase fallen um zu erkennen, was im Leben wirklich zählt, oder nicht? Natürlich ist es vorhersehbar, das es letztendlich auch in der Liebe klappt, aber ohne Lovestory wäre das Buch nicht das was es ist.
Man nehme also einen Volltrottel (Sorry Alex, aber hin und wieder hast du dich leider wie einer benommen!), ganz viel Naivität, jede Menge Handtaschen und Modenamen (vor allem die, die ich mir niemals werde leisten können!), faustdicke Lügen, einen schwulen Kollegen, Joan Collins und jede Menge andere Personen, die ihre Rolle perfekt auf das Buch abstimmen.
Äh, bevor ich hier weiterschreibe eine kleine Frage und zwar? Was machen denn die Kaninchen auf dem Cover oben wo der Name der Autorin steht? Bilde ich mir das jetzt nur ein oder machen die da ganz öffentlich Kaninchenbabys? Unglaublich, ich sehe es erst jetzt, da könnt ihr mal sehen, das mein Blick tatsächlich komplett auf den Kanienvogel vorne im Bild fokussiert war. Unglaublich! Sex ist im Buch eher Nebensache. Kommt vor, sprengt aber nicht den Rahmen. Im Prinzip dreht sich tatsächlich alles um Alex, der sich hier auch ein klein wenig selbst finden muss und zwischendurch handelt er natürlich auch völlig kopflos, das ich wirklich kurz davor die Hände über den Kopf zusammen zu schlagen. Für mich war offensichtlich, das Florian die Pfeife, nur jemanden braucht, der den Karren wieder aus dem Dreck zieht. Warum also nicht einen Freund dazu benutzen und ihn mal so gründlich auflaufen lassen und mal so richtig ausnutzen. Mich interessiert, denn das wurde nicht aufgedeckt ob Alex seine Anzahlung für den Skiurlaub zurückerstattet bekommen hat oder hat Natasha sich auf Alex Kosten gründlich amüsiert. Von wegen Privatklinik! Pfffffff! Schon die Apres - Ski - Hits im Hintergrund haben mich stutzig gemacht. Florian ist so ein Typ den ich nicht mit der Kneifzange anfassen würde. Arrogant und faul eine Kombination, die wirklich abstoßend ist in meinen Augen. Gut, das auch er letztendlich so mächtig auf die Nase fällt.
Wir haben hier also einen recht spritzigen und vor allem frechen Roman, der eigentlich nur dazu geeignet ist einfach mal abzuschalten im Vorweihnachtsstress, die Seele baumeln lassen und nicht groß nachdenken zu müssen. Daher war es in dem Augenblick als ich es las das perfekte Buch für mich, das natürlich oberflächlich bleibt, schon alleine da manche Personen die uns begegnen oberflächlich bis zum geht nicht mehr sind, da bleibt einem echt die Spucke weg, aber davon lebt das Buch und macht es dadurch auch irgendwie sympathisch.
Interessanterweise würde ich es auch nicht aufgrund des lila Hintergrundes des Covers als einen Frauenroman einstufen, sondern könnte mir das Buch auch in Händen eines Mannes vorstellen. Ich denke Mann und Frau würden auch tatsächlich über dieselben Szenen lachen können.


Auf "dicke Hose" machen kannte ich zwar als Ausspruch, aber was es wirklich bedeutet musste ich dennoch nachforschen. Es ist keine Redewendung die ich zu meinem Sprachgebrauch zähle, daher verzeiht mir bitte meine Unsicherheit. Auf http://www.redensarten-index.de habe ich also folgendes gefunden:

prahlen; angeben; Stärke / Durchsetzungskraft zeigen 
oder Reichtum vortäuschen / zeigen; spendabel sein 



Von mir eine Leseempfehlung!














Dienstag, 18. Dezember 2012

Die Büchse der Pandora





Inhalt:
Marie Colbert ist Kriminalpolizistin in einer französischen Großstadt. Mit wehender roter Lockenmähne, dem Totaleinsatz ihrer fraulichen Rundungen, gesundem Menschenverstand und einer großen Portion sarkastischen Humors versucht sie ihr Leben zu meistern. Nachdem Marie auf ihre sehr spezielle, typisch weibliche Art einen Schutzgelderpresser dingfest macht, steigt plötzlich ihr Karrierestern. Aber sie erhält auch ein unmoralisches Angebot, das sich sehr bald als bittere Pille entpuppt. Doch als wäre das noch nicht Stress und Aufregung genug, taucht auch noch der neue Polizeichef Alexandre Rava in Maries Leben auf. Und der ist the sexiest man in town … ...... Was die Leser in „Pandoras Kuss“ außerdem erwartet, sind (unter anderem) ein Zwei Meter Drei großer Schuhfetischist, dessen erotische Höhepunkte im Beschnüffeln von weiblichem Angstschweiß liegen, einige schießwütige Autodiebe, ein verwunschenes Schloss in einem verwilderten Park und ein Amok laufender Vibrator…„Pandoras Kuss“, bildet den Auftakt zu einer Serie um die liebenswerte Kriminalpolizistin Marie Colbert, die sich mal taff, mal hinreißend chaotisch, zwischen Chauvi-Kollegen, Ganoven, ausgeflippten Liebhabern und ihrem verführerischen Chef, durchzusetzen hat…



Die Autorin:
Emilia Polo, ist das Pseudonym einer bekannten deutschen Autorin, geboren 1967.  
Die Autorin über ihre Pandora-Serie: "Was Leserinnen sich von gutem Lesefutter erwarten? 
Das ist so ähnlich, wie bei dem berühmten Werbespruch für Überraschungseier. 
Sie wollen drei Zutaten: viel Spannung, etwas romantische Träumerei und einen guten Schuss Erotik. Das alles dann möglichst umhüllt von einer bitter-süßen Schicht Sarkasmus und Ironie. Und falls mein Publikum nur halb so viel Freude beim Lesen von Pandoras Abenteuern empfindet, wie ich sie während des Schreibens hatte, dann bin ich 
zuversichtlich, dass diese kleine literarische "Sünde" dem Publikum gut bekommen wird. Nur, für die Fettpölsterchen, die frau sich während des Lesens ja vielleicht anfuttert, übernehme ich definitiv keine Haftung."




  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 718 KB
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00A7GOU80





Eine etwas ungewöhnliche E-Mail erreicht mich im November, in der eine mir unbekannte Autorin mich darum bat ihr eBook zu lesen. Neugierig wie ich nun einmal bin, sagte ich zu und bekam das eBook an meine E-Mail Adresse gesandt. Die Neugier wuchs und wuchs, denn hinter dem Pseudonym Emilia Polo steckt eine bekannte Autorin. Nur welche? Ich habe es immer noch nicht herausgefunden oder vielleicht hat die Autorin auch ein klein wenig gelogen als ich im Hintergrund immer wieder fragte? "Bist du .......?" oder "bist du vielleicht ..........?" Es ist wie es ist, die Identität ist mir immer noch nicht bekannt. Da ich Versteckspiele aber schon immer sehr interessant finde, blieb "Pandoras Kuss" auch nicht lange auf meinem SUB, sondern wurde ziemlich rasch von mir gelesen. Emilia Polo selbst beantwortete mir meine Fragen immer wieder und wieder, denn ich war mitunter doch erstaunt über das Buch, denn es war ganz anders als ich es erwartet hatte.


"Ein erotischer Krimi  mit viel sarkastischen Humor!" So warb die Autorin auf www.lovelybooks.de für ihr Buch, welches bisher auch nur als eBook erschienen ist. Ich hatte das Buch natürlich schon gelesen und klinkte mich in die Leserunde mit ein um zu sehen bzw. zu lesen wie das eBook bei den anderen Leser/innen wirkt. Dieses Buch bietet definitiv eine Menge Gesprächsstoff, das kann ich tatsächlich versprechen. Ich las es mitunter mit wirklich roten Ohren, denn ich gestehe ich bin leicht verklemmt und kannte vieles, was hier aus dem Bereich der Sexualität zum Vorschein kam nur dem Namen nach. Es ausführlich zu lesen war schon eine echter Herausforderung für mich und ich hoffe tatsächlich, das ich nie in diese Bedrängnis gerate wie Marie Colbert unsere Hauptprotagonistin. Es hat mir trotzdem Spaß gemacht das Buch zu lesen, denn Schadenfreude ist ja bekanntlich die größte Freude und jemanden dabei zu betrachten wie er sich windet und wendet um den Schaden so klein wie möglich zu halten war schon recht amüsant. Ich litt mit Marie, aber zwischenzeitlich musste ich auch sehr über sie lachen, denn trotz ihrer wirklich burschikosen Art ist sie sehr schüchtern und es verlangt eine gehörige Portion Mut und Selbstbewusstsein dazu das auszuführen was Persephone von ihr erwartet. Ich hätte mich ehrlich gesagt gleich schon von Anfang an dagegen gewehrt, denn ich bin wie gesagt doch eher verklemmt und nicht bereit für dieses oder andere Spielchen.


Geboten wird eine ganze Menge und wer hier den Vergleich zu "Shades of Grey" ziehen wird, wird sicherlich nicht ganz so falsch liegen, obwohl ich die Bücher bisher nicht gelesen habe, aber so SM Spielchen kommen in "Pandoras Kuss" auch vor und die eine oder andere sexuelle Abhängigkeit natürlich auch. Obwohl ich denke das Shades of Grey nicht dazu führt, das ich erstens wirklich rote Ohren habe beim Lesen und zweitens, das ich das Buch im nächsten Augenblick vor Lachen in die Ecke schmeißen möchte. Es würde natürlich meinem Kindle schaden, daher habe ich mich sehr zusammengerissen.


Eine Sternevergabe fällt mir wirklich schwer, denn wie gesagt war es für mich das erste Mal, das ich ein Buch las in dem viele, viele Details offenbart wurden, die ich so vielleicht auch nie betrachtet hätte. Mmpfffff, schlecht ist das Buch auch nicht, es ist nur einfach ungewöhnlich und gewöhnungsbedürftig. Es hat mich mitunter auch überfordert und das habe ich ganz offen mit der Autorin klären können. Auch wenn ich zwischendurch wirklich tief einatmen musste, weil ich geschockt war über die offene Art der Auslebung von Sexualität habe ich nicht einen Moment gezögert und das Buch doch beendet. Ich habe auch nicht geschwankt, obwohl  sich das Buch von Mal zu Mal, von jeder Aufgabe / jeden Auftrag steigert und ich mich mit Marie zum Teil echt mitgeschämt habe. Eine wirklich ganz pikante Angelegenheit, die für mich komplett neu war. Nicht schlecht und auch nicht verwerflich, aber eben sehr, sehr ungewohnt.Einen krimi darf man nicht erwarten, sondern schlichtweg ein sehr erotisches Buch, das aber dennoch genügend Spannung und Nervenkitzel parat hat. Lasst euch einfach überraschen. Lest es am besten so, das die Kinder euch nicht stören können, denn die Frage: "Mama, warum hast du so rote Ohren!" wäre schon ein klein wenig peinlich, oder?


Ich mag das Buch jetzt nicht komplett auseinander nehmen, da die wenigen Seiten doch recht zügig gelesen sind und ich auch die Spannung nicht vorwegnehmen will. Ich kann nur abschließend sagen, das das Lesen sehr interessant war und die Frage aber immer noch bleibt: "Wer ist Emilia Polo?" und woher hast du meine E-Mail Adresse? Na? Ich krieg dich noch, verlass dich drauf ☻



Montag, 17. Dezember 2012

Stell dir vor ........


Drachentage von Julia Breitenöder



Seiten160
Alterab 9 Jahren
ISBN978-3-646-92117-5

Verlag: Carlsen






Inhalt:

Hast du schon mal von einem Drachen mit einem nervösen Magen gehört? Nein? Jakob auch nicht. Doch genau damit muss er sich jetzt herumschlagen: Das Orakel des Elfenvolks von Fangolor hat ihn als neuen Drachenmeister bestimmt, aber Jakob ist skeptisch. Diese echten Drachen sind ganz anders, als die in seinen Büchern und Comics! Und mit diesen seltsamen Kreaturen soll er das Elfenvolk vor dem Angriff der Zwerge retten? Na, wenn das mal gut geht...


Leseprobe! Klick!



Die Autorin:

Julia Breitenöder, geboren 1972 in Bonn, lebt mit ihrer Familie in Frankfurt am Main. Nach dem Studium der Sonderpädagogik, einem Au-pair-Jahr in Kairo und Um-die-Welt-Fliegen als Flugbegleiterin, ist sie heute da angekommen, wo sie schon immer hin wollte: beim Geschichtenschreiben.



........ du bist derjenige, der von sich glaubt, das er alles über Drachen weiß und als sie dann vor dir stehen ist alles ganz, ganz anders als du denkst. Alles was du weißt und gelernt hast löst sich quasi in Luft auf, denn die Drachen die du nun kennen lernst sind einzigartig. Einzigartig in dem was sie Denken und in dem was sie tun. Sie sind undurchschaubar und machen nicht das was du sagst, obwohl du urplötzlich aus deiner Welt herausgerissen wirst um ein Elfenvolk zu retten. Du, Jakob bist gefragt mit einem Haufen verrückter und verwirrter Drachen gegen Zwerge zu kämpfen. Ohlala, das ist echt ein harter Brocken und es hilft auch nicht das der Sohn des Königs der Elfen eifersüchtig darauf ist, das gerade du vom Orakel ausgesucht wurdest. was wirst du machen? Wirst du kämpfen? Wirst du dich von den Drachen einschüchtern lassen oder wirst du alles daran setzen dem Orakel zu gehorchen? Das Orakel hat dich quasi in eine fremde Welt gebracht. In eine Welt voller Elfen, Zwergen und Drachen. WOW! Echte Drachen! davon hast du schon immer geträumt. Du hast davon gelesen und dich weitergebildet und plötzlich ist alles total verrückt und du musst dich beweisen. Du musst Rätsel lösen und dich auslachen lassen, aber du wirst es doch schaffen dich gegen drei wirklich sehr unterschiedliche Drachen durchzusetzen, oder etwas nicht?


Das Buch "Drachentage" das ich in einem Buchpaket zum Nikolaustag gewonnen habe fand ich vom Cover her so witzig, das ich es mir ziemlich schnell schnappte um es zu lesen. Manche Bücher werden bei mir einfach nicht alt, da sie mich einfach so sehr reizen, das es regelrecht kribbelt und ich sie einfach lesen muss, egal wie hoch der Stapel ungelesener Bücher vor und neben meinem Bett ist.


"Drachentage" ist ein wirklich witziges Kinderbuch und für Kinder ab 9 wirklich bestens geeignet. Ich habe mich beim Lesen wirklich köstlich amüsiert und immer wieder festgestellt das Drachen wirklich keine Schoßhündchen sind und ihren eigenen festen Willen haben (oder auch nicht, wenn du ein überängstliches Exemplar vor dir hast!)


Drachen begeistern Kinder immer, ob es nun Flitze Feuerzahn, Grisu, Fuchur aus der Unendlichen Geschichte oder auch der kleine Drache ist der Hexe Lilli begleitet, daher denke ich, das die meisten Kinder auch von "Drachentage" sehr begeistert sein werden. Vielleicht finden sie sich in dem einen oder anderen Drachen auch wieder? Vielleicht aber auch in Jakob, der nun wahrlich kein Superheld ist, aber in der Geschichte dennoch glänzen kann.



Von mir eine echte Leseempfehlung!









Dienstag, 11. Dezember 2012

Der kleine Drache Kokosnuss im Weltraum




INGO SIEGNER

Der kleine Drache Kokosnuss im Weltraum

Band 17

Mit Illustrationen von Ingo Siegner
ORIGINALAUSGABE
Ab 6 Jahren
Gebundenes Buch, Pappband, 80 Seiten15,5 x 21,0 cm
Mit fbg. Illustrationen
ISBN: 978-3-570-15283-6
€ 7,99 [D] € 8,30 [A] CHF 11,90* (* empf. VK-Preis) 

Verlag: cbj

Inhalt:

Der kleine Drache Kokosnuss, Stachelschwein Matilda und Fressdrache Oskar staunen nicht schlecht, als am Strand der Dracheninsel - direkt vor ihren Füßen - ein Raumgleiter mit einem kleinen Außerirdischen landet. Der Besucher aus dem All hat sich auf seinem ersten Alleinflug hoffnungslos verirrt - und jetzt lässt sich sein Raumgleiter nicht mehr starten. Kokosnuss & Co. versprechen, dem gestrandeten Außerirdischen zu helfen und ihn nach Hause zu begleiten. Dabei geraten die drei Freunde wieder in ein spannendes Abenteuer, das diesmal in den Weiten des Weltraums spielt.



Einige Leserstimmen zum Buch:

"Ich fand das Buch ganz toll. Wir haben mit Mama viel gelacht!"
lausebande, September 2012, Julian (6 Jahre)


„Die Bücher vom kleinen Drachen Kokosnuss von Autor Ingo Siegner gehören zum Besten, was der Kinderbuchmarkt zu bieten hat. Kein Wunder, der orangefarbene Held ist so niedlich tolpatschig, dass man ihn einfach lieben muss.“
Laviva (01.04.2012)




Leseprobe! Klick!





Meine Meinung zum Buch:
Ich bin immer wieder auf der Suche nach guten Kinderbüchern, da wir viel gemeinsam lesen und das meine Tochter ja noch nicht selbst lesen kann übernehmen wir es für sie. Sie schleppt ständig Bücher an: "Mama, liest du mir was vor?" Zwischendurch geht nicht immer, aber Abends haben wir unsere intensive Kuschel - Vorlesezeit und da mag ich es einfach selbst, wenn die Geschichte wunderbar spannend und schön ist. Das Buch "Der kleine Drache Kokosnuss im Weltraum" war der erste Kontakt mit dem kleinen Drachen und seinen Freunden und was soll ich sagen? Wir haben ihn direkt in unser Herz geschlossen.
Mein Töchterchen ist erst wenige Tage 5 Jahre alt und war mitunter mit der Geschichte überfordert, da viel Text und wenig Bilder, aber das schmälert die Geschichte dennoch nicht, dann wird halt öfter unterbrochen oder evtl. erklärt oder ein paar Sätze wiederholt. Bei einem Kinderbuch mit 72 Seiten ist das nicht wirklich ein großer Aufwand.
Selbstverständlich nahmen wir auch hier an einem Leseabenteuer auf www.lovelybooks.de teil, denn der cbj Verlag stellte anlässlich des 10. Geburtstages des kleinen Drachen 12 Bücher zur Verfügung die wir gemeinsam mit unseren Kindern lesen sollten. Die Bewerbungsfrage lautete:
Wohin soll der Drache Kokosnuss in seinen nächsten Abenteuern reisen und was soll er dort erleben?
Was glaubt ihr was meine Tochter mir geantwortet hat? Wahrscheinlich können sich die meisten es denken, denn kleine Mädchen stehen nicht so wirklich auf Cowboys, Indianer oder Dinos, sondern lieben Feen und Prinzessinnen. Warum sollte der Drache Kokosnuss mit seinen Freunden nicht mal in den Märchenwald reisen um dort Schneewittchen, Aschenputtel, Dornröschen oder auch Rotkäppchen zu begegnen?
"Der kleine Drache Kokosnuss im Weltraum" ist schon der 17. Band des kleinen Drachen und wie schon gesagt uns hat es wirklich gefallen, wenn man denn bedenkt das wir die Altersangabe leicht unterschritten haben. Wer wirklich ab 6 Jahre liest wird sicherlich noch mehr Freude an dem spannenden Abenteuer finden als wir es taten. Eine Altersangabe bei Büchern ist also sinnig und sollte beim Verschenken z.B. wirklich beachtet werden.



Weitere Titel wären z.B. :

Der kleine Drache Kokosnuss kommt in die Schule - Band 1
Der kleine Drache Kokosnuss feiert Weihnachten - Band 2
Der kleine Drache Kokosnuss und die starken Wikinger - Band 14

............... u.s.w



Auf der Verlagsseite http://www.randomhouse.de/Autor/Ingo_Siegner/p59155.rhd könnt ihr nicht nur dne Autor näher kennenlernen, sondern auch gleichzeitig sehen, was es alles für spannende Abenteuer mit dem kleinen Drachen Kokosnuss gibt. Das mal so als Geheimtipp!



Unser Buch ist der 17. Band (ja, ja, ich erwähnte es schon, ich weiß) und ganz aktuell erschienen ist Band 18 und da reist der Drache gemeinsam mit Mathilda und Oskar in die Steinzeit. Mir fällt schon auf das die Titel und Themen doch sehr jungslastig sind, daher würde ich mich über ein typisches Prinzessinnenabenteuer wirklich freuen. Für mich ist nämlich ganz klar, das wir weitere Bücher des kleinen Drachen bei uns einziehen lassen werden, denn die Geschichte war witzig, lehrreich und wirklich ganz liebenswert. Wie schon geschrieben, die eine oder andere Zeichnung mehr hätte uns nichts ausgemacht, aber dennoch haben wir das Lesen genossen. Sehr gut fand ich auch die Randbemerkungen im Buch und sogar ich konnte noch lernen, was z.B. Lichtjahre sind und vieles mehr. Es ist ein wirkliches Wohlfühlbuch mit sympathischen Charakteren und wenn man sie in dem einen oder anderen Buch wiederfinden wird, könnte man tatsächlich dicke Freunde miteinander werden.Oskar der Fressdrache macht seinem Namen wirklich alle Ehre, aber ist dabei wirklich witzig und wenn die Pflaumen auch direkt vor seiner Nase sind, ist doch klar, das er so etwa 100 davon verspeist. Wer kann denn auch ahnen, das das Raumschiff durch Pflaumen seinen Antrieb bekommt? 


Der kleine Drachen ist übrigens auch als Hörbuch und als Bilderbuch erhältlich!



Von uns eine echte Leseempfehlung und nachträglich unseren Herzlichen Glückwunsch an den kleinen Drachen, dem Autor und dem Verlag. Mit dem kleinen orangen Drachen habt ihr etwas wirklich wunderbares geschaffen und der Erfolg spricht für ihn.


 Leserunden mit Kindern machen wirklich Spaß. Bitte mehr davon!




Warum ich nicht groß auf die Geschichte eingehe wollt ihr wissen? Ich bin der Meinung, schnappt euch das Buch und reist selbst mit dem kleinen Drachen, Mathilda, Oskar und Bobbi dem Pampolonen in den Weltraum und erlebt gemeinsam spannende Abenteuer. Spoilern kann nämlich jeder, neugierig machen ist viel, viel schöner!


Bis zum nächsten Abenteuer!

GLG,
Mel


Montag, 10. Dezember 2012

Vampire in Berlin



Novembermond

Linda K. Heyden



  • Broschiert: 232 Seiten
  • 14,90€
  • Verlag: Sieben Verlag
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3864430917
  • ISBN-13: 978-3864430916


Niemand ahnt, dass die effiziente Berliner Wachschutzfirma Nacht-Patrouille von Vampiren geleitet wird. Ihre Aufträge führen sie in Luxushotels, Fabriken und Clubs. Doch in den Straßen Berlins, zwischen Alt- und Plattenbauten, in herrschaftlichen Villen und zwielichtigen Bars, gehen sie ihrer wahren Bestimmung nach – der Jagd nach Dämonen. Als Anführer der Gemeinschaft der Vampire glaubt Julian, sich keine Schwäche leisten zu können. Doch er weiß, sein größter Feind ist er selbst. Zerrissen zwischen Pflichtgefühl und seiner düsteren, zügellosen Seite, beginnt er, mehr und mehr an sich zu zweifeln. Nachdem einer seiner Männer in der Psychiatrie gelandet ist, trifft Julian bei dessen Rettung die energische Psychologin Ellen, die sich zunächst weder von seiner Attraktivität noch seiner Arroganz beeindrucken lässt. Als eine Serie von Entführungen und Morden die Stadt erschüttert, gerät Ellen zwischen die Fronten.








Mich reizten Cover und Verlag sehr , daher bewarb ich mich auf  www.lovelybooks.de für das Buch "Novembermond" und nahm bzw. nehme an der Leserunde dazu teil. Die Leserunde ist immer noch voll im Gange, aber ich konnte das Buch einmal angefangen nicht mehr aus den Händen legen. 232 Seiten sind wirklich zügig gelesen. Fast schon zu schnell muss ich gestehen. Ein klein wenig mehr Seiten hätten mir nicht geschadet.


Ich hatte einfach mal wieder so richtig Lust auf einen Vampirroman und ich verspach mir schon aufgrund des wunderschönen Covers einen bezaubernden und liebenswerten Liebesroman. Der Sieben Verlag steht ja für romantische Fantasy und ich lese die Bücher unheimlich gerne. Auch hier wurde ich nicht enttäuscht, obwohl es zwischenzeitlich so aussah als würden Ellen und Julian nicht zusammen können aufgrund der Tatsache, das Julian eben ein Vampir ist und Dämonen jagt und es einfach zu gefährlich wäre.  Dämonen die auch auf Ellen eine Zeichen hinterlassen haben und nun Ellen zu einer Gejagten machen.

Mensch + Vampir? Das kann einfach nicht passen, oder? Es ist unheimlich, aber auch gleichzeitig unheimlich faszinierend.
Die Liebesgeschichte steht nicht unbedingt im Vordergrund, denn es laufen noch die eine oder andere Geschichte parallel, aber das wertet das Buch nur auf, denn der Leser will einfach wissen, wie die einzelnen Personen zusammenhängen und was sie miteinander verbindet. Verwirrend ist es nicht, aber auch nicht gleich schlüssig. Auch hier gibt es einen Bösewicht und einen der aufgrund großer Träume und Wünsche all das zerstören möchte, was sich die Vampire in Berlin aufgebaut haben. Ich frage mich tatsächlich: "Wie doof kann man eigentlich sein?" und das macht Christian, einen der Protagonisten zu einer Person, der ich im wahren Leben bitte, bitte nicht begegnen möchte. Ich habe für solche Menschen auch im wahren Leben nichts übrig, die immer mit allem mit dem Kopf durch die Wand müssen und dabei alles andere um sich herum ausblenden, da kann ich mitunter wirklich sauer werden. Gut, gut Christian ist Fiktion und auch die ganze Vampirstory erfunden, aber dennoch ist es etwas was uns zum Teil doch magisch anzieht, denn diese Genre schießt aus allen Ecken und Winkeln und verzaubert uns zum Teil doch, weil es einfach so mysteriös und faszinierend ist. Wenn es nach mir geht darf es auch noch eine ganze Weile dauern bis sich Vampirmärchen / geschichten ausgelutscht haben, denn ich mag es tatsächlich darüber zu lesen, da jede Autorin / jeder Autor ganz anders mit dem Thema umzugehen vermag.

Die Anziehung die Ellen spürt, als sie Julian zum ersten Mal begegnet ist wirklich sehr gut beschrieben, überhaupt ist es der Autorin wirklich prima gelungen auf die einzelnen Gefühle der jeweiligen Personen einzugehen und nichts auszulassen, sei es Lust, Blutgier, Hass oder eben auch Liebe. Rundum ein wirklich gelungener Roman und ich danke dem Verlag und der Autorin für diese tolle Lesezeit. Es hat mir Spaß gemacht mich von Ellen und Julian verzaubern zu lassen und hoffe der zweite Band lässt nicht zu lange auf sich warten. denn die Story hat wirklich Potential.