Dienstag, 18. Dezember 2012

Die Büchse der Pandora





Inhalt:
Marie Colbert ist Kriminalpolizistin in einer französischen Großstadt. Mit wehender roter Lockenmähne, dem Totaleinsatz ihrer fraulichen Rundungen, gesundem Menschenverstand und einer großen Portion sarkastischen Humors versucht sie ihr Leben zu meistern. Nachdem Marie auf ihre sehr spezielle, typisch weibliche Art einen Schutzgelderpresser dingfest macht, steigt plötzlich ihr Karrierestern. Aber sie erhält auch ein unmoralisches Angebot, das sich sehr bald als bittere Pille entpuppt. Doch als wäre das noch nicht Stress und Aufregung genug, taucht auch noch der neue Polizeichef Alexandre Rava in Maries Leben auf. Und der ist the sexiest man in town … ...... Was die Leser in „Pandoras Kuss“ außerdem erwartet, sind (unter anderem) ein Zwei Meter Drei großer Schuhfetischist, dessen erotische Höhepunkte im Beschnüffeln von weiblichem Angstschweiß liegen, einige schießwütige Autodiebe, ein verwunschenes Schloss in einem verwilderten Park und ein Amok laufender Vibrator…„Pandoras Kuss“, bildet den Auftakt zu einer Serie um die liebenswerte Kriminalpolizistin Marie Colbert, die sich mal taff, mal hinreißend chaotisch, zwischen Chauvi-Kollegen, Ganoven, ausgeflippten Liebhabern und ihrem verführerischen Chef, durchzusetzen hat…



Die Autorin:
Emilia Polo, ist das Pseudonym einer bekannten deutschen Autorin, geboren 1967.  
Die Autorin über ihre Pandora-Serie: "Was Leserinnen sich von gutem Lesefutter erwarten? 
Das ist so ähnlich, wie bei dem berühmten Werbespruch für Überraschungseier. 
Sie wollen drei Zutaten: viel Spannung, etwas romantische Träumerei und einen guten Schuss Erotik. Das alles dann möglichst umhüllt von einer bitter-süßen Schicht Sarkasmus und Ironie. Und falls mein Publikum nur halb so viel Freude beim Lesen von Pandoras Abenteuern empfindet, wie ich sie während des Schreibens hatte, dann bin ich 
zuversichtlich, dass diese kleine literarische "Sünde" dem Publikum gut bekommen wird. Nur, für die Fettpölsterchen, die frau sich während des Lesens ja vielleicht anfuttert, übernehme ich definitiv keine Haftung."




  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 718 KB
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00A7GOU80





Eine etwas ungewöhnliche E-Mail erreicht mich im November, in der eine mir unbekannte Autorin mich darum bat ihr eBook zu lesen. Neugierig wie ich nun einmal bin, sagte ich zu und bekam das eBook an meine E-Mail Adresse gesandt. Die Neugier wuchs und wuchs, denn hinter dem Pseudonym Emilia Polo steckt eine bekannte Autorin. Nur welche? Ich habe es immer noch nicht herausgefunden oder vielleicht hat die Autorin auch ein klein wenig gelogen als ich im Hintergrund immer wieder fragte? "Bist du .......?" oder "bist du vielleicht ..........?" Es ist wie es ist, die Identität ist mir immer noch nicht bekannt. Da ich Versteckspiele aber schon immer sehr interessant finde, blieb "Pandoras Kuss" auch nicht lange auf meinem SUB, sondern wurde ziemlich rasch von mir gelesen. Emilia Polo selbst beantwortete mir meine Fragen immer wieder und wieder, denn ich war mitunter doch erstaunt über das Buch, denn es war ganz anders als ich es erwartet hatte.


"Ein erotischer Krimi  mit viel sarkastischen Humor!" So warb die Autorin auf www.lovelybooks.de für ihr Buch, welches bisher auch nur als eBook erschienen ist. Ich hatte das Buch natürlich schon gelesen und klinkte mich in die Leserunde mit ein um zu sehen bzw. zu lesen wie das eBook bei den anderen Leser/innen wirkt. Dieses Buch bietet definitiv eine Menge Gesprächsstoff, das kann ich tatsächlich versprechen. Ich las es mitunter mit wirklich roten Ohren, denn ich gestehe ich bin leicht verklemmt und kannte vieles, was hier aus dem Bereich der Sexualität zum Vorschein kam nur dem Namen nach. Es ausführlich zu lesen war schon eine echter Herausforderung für mich und ich hoffe tatsächlich, das ich nie in diese Bedrängnis gerate wie Marie Colbert unsere Hauptprotagonistin. Es hat mir trotzdem Spaß gemacht das Buch zu lesen, denn Schadenfreude ist ja bekanntlich die größte Freude und jemanden dabei zu betrachten wie er sich windet und wendet um den Schaden so klein wie möglich zu halten war schon recht amüsant. Ich litt mit Marie, aber zwischenzeitlich musste ich auch sehr über sie lachen, denn trotz ihrer wirklich burschikosen Art ist sie sehr schüchtern und es verlangt eine gehörige Portion Mut und Selbstbewusstsein dazu das auszuführen was Persephone von ihr erwartet. Ich hätte mich ehrlich gesagt gleich schon von Anfang an dagegen gewehrt, denn ich bin wie gesagt doch eher verklemmt und nicht bereit für dieses oder andere Spielchen.


Geboten wird eine ganze Menge und wer hier den Vergleich zu "Shades of Grey" ziehen wird, wird sicherlich nicht ganz so falsch liegen, obwohl ich die Bücher bisher nicht gelesen habe, aber so SM Spielchen kommen in "Pandoras Kuss" auch vor und die eine oder andere sexuelle Abhängigkeit natürlich auch. Obwohl ich denke das Shades of Grey nicht dazu führt, das ich erstens wirklich rote Ohren habe beim Lesen und zweitens, das ich das Buch im nächsten Augenblick vor Lachen in die Ecke schmeißen möchte. Es würde natürlich meinem Kindle schaden, daher habe ich mich sehr zusammengerissen.


Eine Sternevergabe fällt mir wirklich schwer, denn wie gesagt war es für mich das erste Mal, das ich ein Buch las in dem viele, viele Details offenbart wurden, die ich so vielleicht auch nie betrachtet hätte. Mmpfffff, schlecht ist das Buch auch nicht, es ist nur einfach ungewöhnlich und gewöhnungsbedürftig. Es hat mich mitunter auch überfordert und das habe ich ganz offen mit der Autorin klären können. Auch wenn ich zwischendurch wirklich tief einatmen musste, weil ich geschockt war über die offene Art der Auslebung von Sexualität habe ich nicht einen Moment gezögert und das Buch doch beendet. Ich habe auch nicht geschwankt, obwohl  sich das Buch von Mal zu Mal, von jeder Aufgabe / jeden Auftrag steigert und ich mich mit Marie zum Teil echt mitgeschämt habe. Eine wirklich ganz pikante Angelegenheit, die für mich komplett neu war. Nicht schlecht und auch nicht verwerflich, aber eben sehr, sehr ungewohnt.Einen krimi darf man nicht erwarten, sondern schlichtweg ein sehr erotisches Buch, das aber dennoch genügend Spannung und Nervenkitzel parat hat. Lasst euch einfach überraschen. Lest es am besten so, das die Kinder euch nicht stören können, denn die Frage: "Mama, warum hast du so rote Ohren!" wäre schon ein klein wenig peinlich, oder?


Ich mag das Buch jetzt nicht komplett auseinander nehmen, da die wenigen Seiten doch recht zügig gelesen sind und ich auch die Spannung nicht vorwegnehmen will. Ich kann nur abschließend sagen, das das Lesen sehr interessant war und die Frage aber immer noch bleibt: "Wer ist Emilia Polo?" und woher hast du meine E-Mail Adresse? Na? Ich krieg dich noch, verlass dich drauf ☻



1 Kommentar:

  1. Hi,

    ich habe das Buch auch vor Kurzem gelesen und schreibe heute meine Rezi. Ich bin einfach begeistert und sehr dankbar dafür, dass ich auch von Emilia angeschrieben wurde :) Es wäre nur toll zu wissen wer sie ist, dann würde ich mir auch die anderen Bücher näher anschauen :D

    LG Juju
    http://jujusbuecherkiste.blogspot.de/

    AntwortenLöschen