Sonntag, 2. Dezember 2012

Das Christkind


Josh

Eine Weihnachtsgeschichte.
  • Gebunden in Samt mit Tief- und Goldprägung, 96 Seiten
ISBN: 9783942208512


Anne begegnet auf der Straße Josh, einem Jungen, der ihr Leben völlig aus der Bahn wirft. Er weiß alles über sie und er weicht nicht mehr von ihrer Seite. Liebevoll lenkt er ihren Blick auf das, was wirklich zählt. 

"Ich bin das Christkind", sagte er leise.

"Was?", lachte sie auf. "Wer bist du?"
"Das Christkind."
Josh schaute sie ernst an.
Mit einem Blick, der keinen Zweifel duldet.

Ein Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen will. Uns hat diese Geschichte 

von Anfang an in ihren Bann gezogen. 

Gebunden in dunkelrotem Samt mit Ornament-Tiefprägung und Goldprägung – ein wunderschönes Buch.










Das Buch "Josh" besticht durch seine äußere Schönheit, denn das Cover ist wunderschön und sticht sofort ins Auge. Es erweckt den Wunsch das Buch sofort lesen zu müssen und zwischendurch einfach nur das Cover zu streicheln, denn es ist richtig schön weich und kuschelig. Es ist dunkelrot samtig und einfach ein echter Hingucker.

Die Story ist zwar unglaublich, aber innerhalb kürzester Zeit gelesen, das ich mich fragte: "Wie?" "Das war es schon?" 96 Seiten sind für mich als Schnelleserin wirklich zügig gelesen. Einmal angefangen und schon vorbei?
Erwartet hatte ich eine zarte Geschichte, etwas was mich auf Weihnachten vorbereitet. Dem war auch so, aber nur ein kleines bisschen, denn hier wird erwartet, das der Leser auch zwischen den Zeilen liest und dann entpuppt sich etwas ganz interessantes und auch verwirrendes, was ich mich mit meinem Verstand nicht fassen kann. "Das Christkind" mitten unter uns? Um uns in unserer Einsamkeit und Trostlosigkeit zu begegnen um uns mitzunehmen in "echte Weihnachten?" Der Zeit der Besinnung und Vorfreude? Anne wird von ihren Gefühlen völlig überrollt und ich kann es ihr nachempfinden. Letztendlich ist es eine bezaubernde Geschichte, die ich definitiv erneut lesen werde, denn ich denke das eine oder andere Geheimnis werde ich entdecken können, was ich beim ersten Lesen übersehen habe.
Ich bin davon überzeugt, das "Josh" uns eine Menge zu sagen hat, denn "Josh" bedeutet übersetz aus dem Hebräischen nichts anderes als " Gott ist Heilung / Rettung". Genau dieses wird "Josh" für Anne, auch wenn sei es am Anfang nicht glauben kann. Ganz langsam fängt sie an ihm zu vertrauen und eine Beziehung zu ihm aufzubauen und dann, wenn es auf dem Höhepunkt ist, ist es auch schon vorbei. Klar, ich hätte "Josh" vielleicht nicht mit nach Hause genommen und die selben Fehler gemacht wie Anne, aber was hätte ich verpasst?

Eine wunderbare Geschichte? Nein, nicht nur das sondern viel, viel mehr und daher eine Leseempfehlung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen