Dienstag, 20. November 2012

Hinter dem Schleier




Hinter dem Schleier


Lydia Laube

Originaltitel: Behind the veil: An australian nurse in Saudi Arabia (Wakefield Press)
ISBN: 978-3-931989-78-1
224 Seiten, Softcover, erscheint 11.11.2012
Preis: 12,00 €



Drachenmond Verlag — Bücher mit Herzblut

Machen Bücher glücklich? Wir sagen ja! Daher sind unsere Verlagstitel mit Herzblut erdacht und mit Liebe gemacht.
Viel Vergnügen beim Lesen!

www.drachenmond.de


Wer seine Buchbestellung direkt über den Verlag ordert, bekommt seine Lieferung kostenfrei und mit einem besonderen Gadget einem Magnet Lesezeichen geliefert. Das ist doch mal was, oder? Bücherwürmer wie ich können einfach nicht genug Lesezeichen haben und daher habe ich mich echt gefreut das meinem Rezensionsexemplar ein Lesezeichen beilag. Vielen Dank an dieser Stelle!









Während ihrer 25-jährigen Tätigkeit als Krankenschwester hat Lydia Laube auf Knien in Papua-Neuguinea Babies zur Welt gebracht, kümmerte sich um Hospitäler in ausgehöhlten Kanus, arbeitete auf einer Dschunke im Hafen von Hong Kong, half den Armen in den Slums von Naples und begleitete die Buschdoktoren in Australien.
Doch nichts davon hatte sie auf das vorbereitet, was sie als Krankenschwester in Saudi-Arabien erlebte. In einer Gesellschaft, in der sich Frauen von Kopf bis Fuß verschleiern müssen, nicht Auto fahren, wählen oder allein mit einem Mann sprechen dürfen, arbeitete die erfahrene Australierin ein Jahr lang, bevor ihr die Flucht gelang.
Es wurde ihr schlimmster Alptraum.

Leseprobe! Klick!






Auf Facebook startete der Drachenmond Verlag einen Aufruf an Blogger. Ich zögerte kurz, aber ich fand das Thema interessant und daher bewarb ich mich. Ein paar Tage später lag das Buch schon in unserem Briefkasten. Auf dem SUB lag es auch nicht lange, denn Cover und Klappentext sprachen mich sehr an und ich beendete noch mein aktuelles Buch und widmete mich dann "Hinter dem Schleier". Das Buch liest sich sehr leicht und flüssig und geht zügig voran. Das Leben in Saudi - Arabien wird nich schön geredet, sondern zeigt knallharte Fakten auf, die mich wirklich erschüttern. Frauen werden gesteinigt, wenn sie beim Ehebruch erwischt werden oder ausgepeitscht, wenn sie nur in die Nähe von Männern kommen. Dieben wird die Hand abgehackt und um Infektionen vorzubeugen die Hand sofort in heißes Öl getaucht. Frauen sind nichts wert und kein Haar darf von ihnen gesehen werden, daher sind sie komplett verschleiert. Nun gut, eine Burka bzw. hier eine Parda  tragen viele Frauen auf unserer Welt, das ist jetzt nichts besonderes und ist uns bekannt. Weniger bekannt war mir, das Haare ein Lustobjekt für Männer ist, daher darf sich eine Frau nicht ohne Schleier zeigen.


Es ist sehr interessant eine völlig andere Kultur kennen zulernen, die aber eher abschreckend und beängstigend ist für uns und unser Denken. Lydia Laube hat ihr Leben in Saudi - Arabien schriftlich festgehalten und Tagebuch geführt. Vielleicht für sich oder eben mit dem Hintergedanken ein Buch zu schreiben. Es geht leider nicht genau hervor, wann sie als Krankenschwester in Saudi - Arabien gearbeitet hat, da irgendwann Ronald Reagan erwähnt wird, habe ich es mir nicht nehmen lassen zu googlen und siehe da, es muss um 1980 gewesen sein, denn dann war Reagan Präsident der USA. Vielleicht täusche ich mich auch, aber es ist nicht ganz eindeutig und hätte mich jetzt doch interessiert. Es kann doch nicht sein, das ein Land so altertümlich lebt, heute noch, oder doch? Lydia Laube nennt es selbst Mittelalter und so erscheint und wirkt es auch auf uns als Leser. Es ist wirklich krass die Unterschiede zu unserer Kultur zu erkennen und umso dankbarer müssten wir sein, das wir uns im Prinzip frei entfalten dürfen und unsere Meinung frei äußern können ohne die Angst vor Strafe.


Lydia Laube erzählt ganz unverblümt und bildlich aus ihrem Alltag in Saudi - Arabien und dann und wann lief mir echt ein kalter Schauer über den Rücken. Hätte ich es gepackt mich komplett anzupassen oder wäre diese Anpassung nur aus Angst geschehen? Wie schon erwähnt sind Frauen nicht viel wert und stehen bei den Beduinen in der Wüste noch unter den Tieren. Ein Hund oder Kamel hat also mehr Wert als eine Frau? Unglaublich, aber Realität. Es gibt viele Geschichten, manchmal witzig, manchmal sehr beängstigend und manchmal auch wirklich abscheulich, aber es ist Wahrheit und Fakt und vielleicht macht es mich deshalb so betroffen?


Einiges möchte ich anschneiden, da es denke ich sehr interessant ist, anderes lasse ich lieber ungesagt, denn ich möchte ja für und nicht gegen das Buch sprechen.


Briefe, Fernsehprogramm und Radio wird so beschnitten, das es nicht mehr dem entspricht was es einmal war und kein Zusammenhang mehr besteht.


Auf Handwerker wartet man Ewigkeiten und wenn sie dann kommen, arbeiten sie nicht effektiv


Zusagen und Verträge werden nicht eingehalten


Frauen werden in Krankenhäusern bewacht und tragen sogar während der Geburt ihrer Kinder einen Schleier


Die meisten Unfälle passieren auf den Straßen, denn Saudis halten sich nicht an Verkehrsregeln und Geschwindigkeitsbegrenzungen. Es herrscht die Regel: "Platz da, hier komme ich!"


Toiletten sind teilweise nur Löcher im Boden. Klopapier gibt es sicherlich auch nicht, wurde von der Autorin jetzt auch nicht aufgeführt, aber ich gehe mal davon aus


Es gibt klare Abgrenzungen von Frauen und Männern, überall auch in der Cafeteria des Krankenhauses


Sobald der Aufruf zum Gebet erschallt werden Läden geschlossen und alles steht still und verneigt sich zum Gebet


Harte Strafen für Männer und Frauen - Steinigung, Köpfen, Auspeitschen, Hand abschlagen ...... Es gibt sogenannte Wächter, die aufpassen, das alles seine Richtigkeit hat. Verhaftet wird schnell, gerichtet auch zügig (manchmal über Nacht) und die Strafen werden an öffentlichen Plätzen ausgeführt.


Es kann passieren das sogar im Krankenhaus die Zahl der Schaulustigen so hoch ist, das lebensrettende Maßnahmen vergeblich ist, da man an den Patienten nicht herankommt




Ich könnte dies natürlich noch weiter umschreiben, aber ich spare mir dieses und hoffe, das ich euch ein klein wenig neugierig gemacht habe auf das Buch "Hinter dem Schleier!" Es ist sehr authentisch und glaubwürdig, denn es spricht von den Erfahrungen, die Lydia Laube mit den Saudis gemacht hat. Es ist ein krasser Unterschied zu dem was wir gewohnt sind und geht wirklich unter die Haut. Lydia Laubes persönlichen Alptraum mitzuerleben erfordert tatsächlich starke Nerven.


Von mir eine Leseempfehlung!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen