Mittwoch, 10. Oktober 2012

Magisch und Kriegerisch

Oft ist es tatsächlich ein Vorteil, wenn man bei einer Buchreihe auch den ersten Band gelesen hat, damit man in den nachfolgenden Bände manche Dinge verstehen kann. So ging es mir mit Elfenmagie und Elfenkrieg der Autorin Sabrina Qunaj. Auf lovelybooks.de gewann ich für eine Leserunde das Buch "Elfenkrieg" und weil ich es sehr ansprechend fand, bestellte ich mir sogleich "Elfenmagie". Ein echter Wälzer wehte mir da ins Haus, der fast 1000 Seiten umfasst und erst einmal gelesen werden musste. Ich stieg daher erst verspätet in die Leserunde ein, aber ich habe es nicht bereut, denn wie mein Titel schon sagt, es war "magisch".
Ich merke immer wieder, das mich Geschichten über Elfen unheimlich faszinieren. Natürlich sind sie Fiktion, aber daher umso liebenswerter. Meistens zumindest, denn hier haben wir natürlich auch Elfen, die ihre Macht, ihre Kraft ausspielen um anderen zu schaden.
Für mich war es zwingend notwendig, erst "Elfenmagie" und direkt im Anschluss dann "Elfenkrieg" zu lesen. Schon alleine daher, weil wir mit den jeweiligen Personen mitgelitten haben und da ich kein Happy End im ersten Band bekam, hegte ich die Hoffnung, vielleicht im zweiten Teil das zu bekommen, was mein Herz begehrt. Wo der erste Band eher "magisch" ist, ist der zweite Band dann doch eher "kriegerisch" und um einiges grausamer, aber dazu schreibe ich dann später mehr. Erst einmal gibt es alles an Informationen zum Buch, die ich direkt der Seite des Aufbau Verlages übernehme.



Sabrina Qunaj

Elfenkrieg

Broschur, 719 Seiten
Aufbau Verlag
978-3-7466-2837-0 
14,99 € 










Die Jagd nach dem Drachenherz


Kein Jahrhundert nach dem großen Elfenkrieg brennen wieder die Städte Elvions, doch dieses Mal sind es Drachen, die in den Krieg ziehen. Sie zerstören die Tempel und greifen die Wächter an, ehe Nebel aufzieht und graue Schemen die Priesterinnen und Orakel vernichten. Als Aurün, die Königin der Drachenelfen, bei Königin Liadan eintrifft und vom Überfall auf ihr Volk berichtet, wird das Ausmaß der Katastrophe erst wirklich klar. Die Nebelgestalten stahlen das Drachenherz und haben damit die Drachen unter Kontrolle. Einzig Aurün konnte den Angreifern entkommen. Sie sucht Hilfe bei Eamon, der sie aus der Welt der Menschen zurück nach Elvion begleitet, um den Kampf um das Drachenherz aufzunehmen. 


Spannend, poetisch, magisch – eine opulente Fantasy-Saga.



Leseprobe


Sabrina Qunaj, Jahrgang 1986, wuchs in einer Kleinstadt der Steiermark auf. Nach der Matura an der Handelsakademie arbeitete sie als Studentenbetreuerin in einem internationalen College für Tourismus, ehe sie eine Familie gründete und das Schreiben zum Beruf machte. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in der Steiermark. Mit „Elfenmagie“ legte sie ihren ersten Fantasy-Roman vor. Im August 2012 erscheint mit „Elfenkrieg“ der zweite Teil dieser Saga. www.sabrina-qunaj.at







Meine Meinung:

Ich erwähnte schon, das ich sehr fasziniert war von Elvion und seinen Elfen, das es mir nicht schwerfiel gleich in den zweiten Band "Elfenkrieg" einzusteigen und diesen zu genießen. Die Autorin verstand es mich komplett mit ihren erschaffenen Personen und der Welt der Elfen in den Bann zu ziehen. Ich habe das Lesen sehr genossen und wäre jetzt auch nicht abgeneigt einen 3. Teil zu lesen, der dann aber bitte noch mehr von Liebe spricht und vielleicht ein klein wenig weniger Gewalt zutage bringt, denn nicht nur Liebe begegnet uns in dem Buch, sondern auch jede Menge Hass und Gewalt. Im Prinzip ist Elvion nichts anderes als unsere Welt, denn auch dort herrschen Kriege und Menschen vernichten sich gegenseitig und spielen ihre Macht aus. Man könnte, wenn man wollte, daher natürlich auch einige Parallelen ziehen.
Mein großes Problem ist jetzt nicht zu spoilern, denn ich erwarte eigentlich, das durch meine Rezensionen Leser angesprochen werden sich die Bücher selbst zu kaufen oder zu tauschen, um Sabrina Qunaj nach Elvion zu folgen, denn je mehr ich ausplaudere, um so mehr nehme ich die Spannung. Ich kann euch garantieren, das dieses immerhin 719 Seiten schwere Buch von der ersten Seite an fasziniert und dieses Mal konnte ich es auch mit einem Lächeln im Gesicht beenden. Ich habe mein trauriges Happy End bekommen, auch wenn es ganz anders war, als ich es erwartet hätte bzw. mir gewünscht hätte. Ein drittes Buch ohne meinen "weißen Ritter"? Vielleicht wird ja Eamon, der sich ja schon vom ersten in den zweiten Band weiterentwickelt hat, eine führende und tragende Rolle spielen? Vielleicht mit den Menschen zusammen zu denen er sich geflüchtet hat, oder auch mit seiner Tochter zusammen? Bisher konnten die beiden ja keine Beziehung aufbauen, da Krieg herrschte und Elvion auf Rettung wartete? Es gibt einiges an Spekulation von meiner Seite aus und ich würde mir einen 3. Band tatsächlich wünschen.
Ich kann nicht anders, ich muss eine echte Leseempfehlung aussprechen, denn diese beiden Bücher faszinieren sehr und sobald man anfängt zu lesen fällt es schwer sie aus den Händen zu legen. Die Hauptpersonen, in deren Gedanken wir immer wieder eintauchen dürfen sind liebenswert (zumindest die meisten!) das man fast schon das Gefühl hat man reitet mit Freunden durch die Elfenwelt. Wenn man dann einen Freund verliert oder zurücklassen muss ist es fast wie im wirklichen Leben, denn die Autorin hat es verstanden ihren Figuren Leben einzuhauchen, sie quasi lebendig werden lassen.
Eine sehr gelungene Fortsetzung, die mir fast besser gefallen hat als der erste Band "Elfenmagie", aber auch nur fast!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen