Sonntag, 2. September 2012

Eine Vegetarierin die Fleisch liebt

Erneut ein Buch, welches ich über Lovelybooks.de kennenlernen durfte. Dieses Mal durfte meine Tochter mitlesen, denn es ist ein Buch, welches für eine 14 Jährige unbedingt geeignet ist. Natürlich habe ich da einige klitzekleine Kritikpunkte, die ich aber später weiter erläutern möchte, denn man fängt eine Rezi ja nicht gleich negativ an, oder?

Hier erstmal die allgemeinen Daten und bei meiner Meinung könnt ihr dann nachlesen, was mir so zwischendurch durch den Kopf geschossen ist. Bitte dabei immer bedenken, ich las das Buch mit den Augen einer Mutter und empfand das Buch daher doch ein klein wenig anders als mein Kind.




Zusammenfassung des Buches  " Liebe heißt Tofu":

Das erste Mal allein zu Haus und das gleich für zwei Wochen! Franzi ist ganz wild darauf, denn immerhin ist sie fast 15, also quasi erwachsen. Doch schon am ersten Tag gehen die Probleme los. Was bedeutet das blinkende Licht an der Spülmaschine? Wie bekommt man Wachsflecken aus der Tischdecke und wieso kotzt der Kater ausgerechnet jetzt auf den Teppich? Franzi ist mitten im Chaos.
Obendrein läuft ihr beim Gedanken an Döner, Gulasch und Bratwürstchen das Wasser im Munde zusammen, dabei versucht sie doch gerade, als Vegetarierin zu leben den Tieren zuliebe und ein kleines bisschen auch wegen Chris. Das ist Lottes großer Bruder und Franzi möchte in seinen Gletscheraugen ertrinken. Doch bevor sie sich Chris und dem Vegetariersein widmen kann, muss sie sich erst einmal um die Partygäste kümmern, die mehr oder weniger uneingeladen ihre sturmfreie Wohnung aus den Nähten platzen lassen ...
Witzig und unterhaltsam erzählt Susanne Oswald die Geschichte eines 14-jährigen Mädchens, das mit skurrilen Einfällen erste Schritte ins Erwachsen enleben unternimmt.




  • Gebundene Ausgabe: 248 Seiten
  • 14,95 Euro 
  • Verlag: http://www.schwarzkopf-verlag.net
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3862651363
  • ISBN-13: 978-3862651368
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre


Die Autorin:
Susanne Oswald wohnt in St. Georgen im Schwarzwald. Nach dem Studium an der FH Kehl mit Abschluss Dipl.-Verwaltungswirtin (FH) kam die Ausbildung zur Heilpraktikerin. Sie war im gehobenen Verwaltungsdienst und zehn Jahre als Heilpraktikerin tätig, seit 2009 arbeitet sie hauptberuflich als Schriftstellerin und nebenbei in der hauseigenen Senfmanufaktur mit.




"Lotte holte ein silbernes Päckchen aus der Plastiktüte. Oh nein! Sie hatte sich einen Döner mitgebracht. Schluck. Plötzlich schmeckten die Pommes total trocken und pappig. Der Veggie-Burger schien in seiner Packung zu welken, während mir die Döneraromen in der Nase kitzelten und meinen Magen in Aufruhr brachten. Ich schluckte. 
Nein, Franzi, befahl ich mir selbst, du wirst jetzt nicht schon wieder schwach! 
Lotte holte ein Messer und einen Teller und teilte ihren Döner in zwei Hälften. Wenn ich versuche, so ein Ding am Stück zu verdrücken, sau ich mich immer ein. Vielleicht geht es so besser. 
Genüsslich hieb sie ihre gierigen Zähne in das Brot und verdrehte dabei vor Wonne die Augen. Hmmm. Köschtlisch , nuschelte sie und holte mit der Zunge ein Stückchen Fleisch rein, das noch halb zum Mund raushing. 
Ich schluckte trocken und schaute weg. Meine Laune näherte sich dem Gefrierpunkt. Keine good news von Chris und strohige Pommes. Den Veggie-Burger hatte ich noch nicht mal angerührt."










Das Cover:
Das Cover zeigt ein Mädchen mit Blumenkranz und einer Narzisse in der Hand. Stimmt uns das ein auf das Buch? Kennt ihr das Lied von den Ärzten "Ich ess Blumen?" Das war mein erster Gedanke wann immer mir das Buch im Internet begegnet ist. Ich war vom Klappentext gleich angetan und wollte das Buch unbedingt lesen. Es stand also schon auf meiner Wunschliste, da ich es aber gewonnen habe konnte ich es streichen und freue mich immer noch darüber, denn dieses Buch war ja auch für Töchterchen Leseratte und sie sucht auch immer nach neuem Lesestoff.



Meine Meinung:

Zuallererst möchte ich sagen, das ich das Buch wirklich total niedlich fand, denn es erzählt die Geschichte von Franzi, die sich in dem Alter befindet in der sich auch meine Tochter befindet. 14! Schwieriges, aber auch echt tolles Alter. Was mich ein klein wenig stört ist die Tatsache, das ich mir mein Kind noch nicht als sexuelles Wesen vorstellen kann (hoffentlich liest sie diese Worte niemals "Mensch Mama, musst du das so schreiben?") und zweitens würde ich sie niemals 2 volle Wochen ganz auf sich alleine gestellt zuhause lassen. Als Eltern haben wir doch die volle Verantwortung für unsere Kinder, oder nicht? Ich schiebe es jetzt einfach auf die Tatsache, das es sich um eine fiktive Geschichte handelt und erfunden wurde um den Roman dem Alter anzupassen. Ich wäre halt einfach nicht mutig genug die Kids alleine zu lassen und als wir eine Woche in die Türkei geflogen sind, sind Schwiegereltern bei uns eingezogen um für die Kinder zu sorgen. Franzi kann im Notfall zwar Omama anrufen, aber mir war das ehrlich gesagt zu wenig. Sorry! Das ist aber auch das einzige, was ich als blöd empfunden habe und mich nicht damit identifizieren konnte, ansonsten fand ich das Buch wirklich total knuffig und mochte Lotte und Franzi auf Anhieb. Ich war sofort in der Handlung und da die Schrift altersgemäß ist, bin ich auch recht zügig mit dem Buch fertig gewesen. Celina hat es zuerst lesen dürfen und sie sagte mir schon, das sie es wirklich toll fand und sie jetzt auch mehr Gemüse und Obst dafür aber weniger Fleisch essen möchte. Hinten im Buch ist nämlich ein kurzer Test in Bezug auf unsere Essgewohnheiten und scheinbar gehöre ich zu den Fleischfressern und Celina eher in die Fraktion, ich kann auch ohne Fleisch. Na da wird ja noch einiges auf mich zu kommen :o) 
Franzi selbst schwankt hin und her, denn normalerweise liebt sie Salami auf Pizza und auch Döner, aber ich finde es sehr gut, das sie sich immerhin Gedanken darüber macht, woher das Fleisch kommt und wie die Tiere behandelt werden bevor sie auf unseren Teller landen. Natürlich hat ihr Wunschdenken Vegetarierin zu werden auch ein klein wenig mit Chris zu tun und gerade deshalb scheitert ihr Vorsatz, denn sich zu verbiegen um jemanden zu gefallen kann ja nur schief gehen.
Ich mag Franzis Listen, die sie sich immer wieder schreibt, wenn ein großes oder auch kleines Problem auftaucht und eine dieser Listen fand ich wirklich bezaubernd, denn sie ist für die Geschichte wirklich wichtig.
Es war wirklich spannend in die Gedanken von Franzi einzutauchen und mitzufühlen, wenn die erste Liebe soooooooooo viel Raum im Leben einnimmt und es sich im Prinzip um nichts anderes dreht als den ersten Kuss. Die Angst alles falsch zu machen und sich dabei völlig lächerlich zu machen. Mir ist, als wäre es noch gar nicht so lange her als ich ähnlich empfunden habe.
Der Autorin ist ein rundes Buch gelungen, welches ich leider viel zu schnell beendet hatte. Natürlich gibt es eine Leseempfehlung bis auf kleine Abstriche, die ich für mich persönlich entdeckt habe und hier auch aufgeführt habe, aber ansonsten gibt es nichts zu meckern. Es ist ein Buch was unbedingt von Mädchen im Alter von 13 - 16 Jahren gelesen werden sollte. Romantisch, witzig und authentisch. Denn im Prinzip sind wir doch alle ein kleines bisschen Franzi.
Ich frage mich, ob die Autorin absichtlich das Ende ein wenig offen gelassen hat, denn mich interessiert tatsächlich wie es mit Franzi weitergeht. Bekommt sie einen Stiefvater? Was wird Eva zum Chaos in der Wohnung sagen? Überleben die Tiere die zwei Wochen ohne regelmäßiges Futter? Geht es mit Chris weiter als nur Küsse und Streicheln? Was ist mit Benni und Lotte? Ihr seht, die Autorin hat sich alles offen gelassen und ich bin gespannt, ob sie schon an einer Fortsetzung schreibt.







und natürlich eine Leseempfehlung!







Alle Informationen zum Buch sind der Verlagsseite  http://www.schwarzkopf-verlag.net entnommen!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen