Freitag, 21. September 2012

Der Junge mit dem Löwenzahn

Das Buch, welches ich euch heute vorstellen möchte ist in Amerika ein Bestseller und nachdem ich es lesen durfte, kann ich es wirklich nachvollziehen, denn ich habe zuvor noch kein Buch gelesen, welches mich dermaßen bewegt hat, das ich zwischendurch das Buch wirklich zur Seite legen musste um mir die Tränen aus den Augen zu wischen. Ich liebte die Geschichte rund um Henry von Anfang an und angefangen zu lesen konnte ich das Buch nicht zur Seite legen, denn es brannte mir unter den Fingernägeln nicht zu wissen, ob wir hier ein Wunder miterleben dürfen. Miterleben dürfen, wie Henrys Stimmen im Kopf wieder lebendig werden und er seiner Umwelt mitteilen kann, das er sie wahrnimmt. Natürlich ist es typisch Amerika reichlich kitschig zwischendurch, aber die Gefühle die sich in dem Leser regen sind nicht zu beschreiben. Ich habe selbst eine ähnliche Geschichte mit meiner Tochter erlebt und konnte daher die Gefühle, das Gefühlschaos in Tracey Henrys Mum vollkommen nachvollziehen. Trauer, Verbitterung und absolute Müdigkeit. Neid auf andere, deren Kinder sich normal entwickeln und sich nicht zurückziehen. Sich umarmen und lieben lassen, denn wir Mütter haben so viel an Liebe zu vergeben an unsere Kinder. Henry brauchte einen geregelten Tagesablauf und wenn dies einmal aus den Rudern läuft, dann beginnt Henry Liegestütze zu machen. Sieht für Außenstehende komisch aus und so wirkt es auch auf uns, befremdlich, bis wir wissen, warum er dies tut. Es hat einen Hintergrund und für uns Menschen sind Dinge, die erst einmal anders sind vielleicht auch abstoßen oder dienen dazu uns über andere lustig zu machen, aber mal ehrlich, ist denn wirklich alles normal, was wir den lieben langen Tag tun? Sind wir nicht manchmal auch befremdlich für andere? Und noch ein Gedanke: Warum mobben wir Menschen die anders sind als wir? Fühlen wir uns dadurch stärker, besser und größer? Indem wir auf anderen herumhacken können wir das was an uns total doof ist überspielen und auf andere abwälzen, richtig? Henry ist auch Opfer, aber vielleicht geschieht ein Wunder und die Menschen werden erkennen was sich hinter diesem wirklich wunderbaren Kerl verbirgt, der einfach eine Person benötigt die an ihn glaubt und ihn so akzeptiert wie er ist. Vielleicht erwacht er so aus seinem Dornröschenschlaf?

Bevor ich hier jetzt alles ausplaudere, gibt es erst einmal die Daten zum Buch und dann sehen wir uns bei meiner Meinung wieder:




  • Sondereinband: 320 Seiten
  • Brunnen Verlag
  • 17,99 Euro im Buchhandel
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3765512338
  • ISBN-13: 978-3765512339
  • Originaltitel: Unlocked



Gegensätzlicher könnten Ella und Henry nicht sein: Ella ist der Star im Schulmusical. Henry Harris ist ein Achtzehnjähriger, der in seiner eigenen Welt gefangen ist, die einen schweren Code hat: Autismus. Klug, aber zurückgezogen. Freundlich, aber von der Clique der Schul-Baseball-Stars gemobbt. Henry hat es nicht leicht an der Highschool. Das macht auch seine Mutter unglücklich, deren Freunde sich nach Henrys Diagnose im Alter von drei Jahren immer weniger sehen lassen. Selbst Henrys Vater hält die Situation kaum aus und verdingt sich als Fischer vor der Küste Alaskas. Tracy tut alles für ihren Sohn ¿ und bleibt dabei einsam, weil Henry kaum Reaktionen zeigt. Bis zu den Schulproben zu "Die Schöne und das Biest". Henry fühlt sich angezogen von der Musik - und sitzt bei jeder Probe hinten im Saal. Und noch eine andere Anziehung ist spürbar: Ella muss immer wieder zu diesem Jungen mit der starken Ausstrahlung hinschauen und weiß nicht, woher er ihr so vertraut vorkommt. So, wie sie nicht weiß, dass Henry betet auch für sie. Irgendwann wird ihr klar, was er mit der Löwenzahnwiese zu tun hat, auf der sie als kleines Mädchen immer gespielt hat. Und wie eine Löwin beginnt sie, für ihn zu glauben und für ihn zu kämpfen ...













Autorinnenporträt findet ihr hier:
http://www.francke-buch.de/autoren-kingsbury.html?PHPSESSID=959edd4a3f503ee75d0206ec805e040e

Karen Kingsbury war Reporterin bei der Los Angeles Times. Seit einiger Zeit widmet sie sich ganz dem Schreiben christlicher Romane. Sie lebt mit ihrem Mann, 3 eigenen und 3 adoptierten Kindern in Washington.






Meine Meinung:
Ich schrieb schon, das mich das Buch nicht losgelassen hat und ich wirklich heulen musste, da mich meine Gefühle echt überwältigt haben. Ein etwas anderes Buch zu lesen, sich dabei an seine eigenen Kinder zu erinnern, selbst ein Wunder zu erleben kann wehtun und manchmal ist die Erinnerung an längst vergangene Zeiten schmerzhaft. Dennoch wollte ich das Buch lesen und als ich dann tatsächlich an der Leserunde teilnehmen durfte, konnte ich es kaum erwarten das Buch in den Händen zu halten.
Was ich von dem Cover halten soll, weiß ich nicht so genau. Irgendwie erinnert mich der Junge mit den wunderschönen blauen Augen an "Hans guck in die Luft!" Henry, der ja Autist ist vermeidet Blickkontakt und hat Karten, die für ihn das Sprechen übernehmen. Er liebt Musik und er liebt es zu beten. Gerade das fand ich ganz bezaubernd, das Henry in seinem Kopf immer wieder betet, auch für die "Idioten" in der Schule die ihm das Leben wirklich sehr, sehr schwer machen um sich selbst zu profilieren. Kennt man ja aus seiner eigenen Schulzeit, oder? Da gab es doch immer irgendwelche Typen, die sich an den Schwächeren ausgelassen haben. Sobald Henry denkt, ist die Schrift kursiv, was ich sehr gut finde, ansonsten hätte ich Henrys Gedanke vielleicht nciht ganz so bewusst wahrnehmen können.
Und dann kommt Ella, die lange, lange Zeit zuvor mit Henry befreundet war und lange keinen Kontakt mehr zueinander hatten, da die Familie weggezogen ist und sich durch Henrys Behinderung entfremdet hat. Henry war bis zu seinem 3. Lebensjahr ein gesunder Junger, der es liebte mit Ella zusammen zu sein und mit ihr zu singen. Jeden Tag schaut Henry einen Film, in dem er mit Ella tanzt und singt. Ich schrieb schon das Rituale ganz, ganz wichtig sind und die DVD zu sehen gehört zu Henrys tägliche Ritual.
Ella ist ein wunderbarer Mensch und ich sieht vieles, was wir vielleicht übersehen würden. Auch Henry reagiert positiv auf sie und beginnt sich zu verändern ............

Die Charaktere sind glaubhaft und auch wenn es einige sind, werden wir sie im Laufe des Romans kennen lernen. Bei manchen werden wir mit Unverständnis reagieren und manche werden wir von Anfang an in unser Herz schließen können. Die Zweifler, die Opfer, die Behinderten, die Lehrer, die Schüler, der Mobber ....... hinterher zu einem Ganzen zusammengefügt und bereit für einen Neubeginn und Vergebung!



Bis hierhin und nicht weiter, denn wenn ich alles vorwegnehme nehme ich euch euer Wunder, denn es wird eins geben, ganz anders als erwartet aber wunderwunderschön.


Warum Löwenzahn? Die Erklärung dazu gibt es im Buch und die Geschichte dazu ist wirklich traurig und bewegend. Ich rate euch schnappt euch das Buch und lasst euch auf die Geschichte rund um Henry ein.


Ich empfehle euch das Buch sehr, sehr gerne weiter. Vielleicht werdet ihr euch über die christliche geistliche Sprache wundern, vielleicht auch ärgern, aber das Buch braucht dieses um authentisch zu sein. Ich konnte es sehr gut annehmen und mich trösten lassen.






Kommentare:

  1. Das Buch behandelt ein schwieriges, aber spannendes Thema und ich werde es mir ganz bestimmt merken!

    AntwortenLöschen
  2. Wir hatten bis vor 2 Jahren auch einen Jungen mit Autismus in unserer Klasse. Bei ihm war es aber nicht so sehr ausgeprägt (oder wie auch immer man das sagt). In unserer Klasse wussten wir lange gar nichs von dem Autismus. Natürlich gab es immer mal wieder einen Ausraster, der für uns seltsam war, aber dennoch war er gut in unsere Klasse integriert.
    Das Thema ist echt nicht leicht, aber das Buch klingt wirklich gefühlsvoll. Bei mir landet es gleich auf die Wunschliste.

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,

    auch wenn das nicht direkt etwas mit dem Buch zu tun hat ^^
    Ich hab hier was für dich:

    http://themis100000buecher.blogspot.de/2012/09/ein-neuer-award.html

    Ganz liebe Grüße,
    Themis ^-^v

    AntwortenLöschen
  4. Schau mal hier :)
    http://booksandbiscuit.blogspot.de/2012/09/ein-award-dankeeee.html
    lg
    Angel

    AntwortenLöschen