Sonntag, 5. August 2012

Katis Verwandlung



Dieses wunderbare Buch habe ich anlässlich der Lesechallenge auf Lovelybooks gelesen und da ich es soeben beendet habe, sind meine Erinnerungen noch recht frisch und daher erfolgt recht zeitnah meine Rezension zu dem Buch,




"Der Himmel über der Heide" von Sofie Cramer


  • Taschenbuch: 416 Seiten
  • Verlag: rororo
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499257742
  • ISBN-13: 978-3499257742

bevor ich alle meine Empfindungen vergessen habe. 




Klappentext:
Schicksalssommer in der Heide. Seit zehn Jahren meidet Kati ihre alte Heimat. Seit zehn Jahren quälen sie schmerzhafte Erinnerungen. Jetzt hat erneut eine Tragödie ihre Familie heimgesucht. Der Vater liegt im Koma, und die Großmutter kann den kleinen Gasthof nicht allein führen, den die Weidemanns seit Generationen mitten in der Lüneburger Heide betreiben. Und die Saison hat gerade erst begonnen. Schweren Herzens beschließt Kati, ihren Hamburger Agenturjob aufzugeben und für einige Zeit auf dem «Heidehof» auszuhelfen. Überrascht stellt sie fest, wie sehr sie die Stille und Schönheit der Heidelandschaft vermisst hat: Kati blüht auf, ihre Wunden beginnen endlich zu heilen. Bis auf einmal der Mann vor ihr steht, dessen Schicksal mit ihrem für immer verbunden ist und den sie niemals wiedersehen wollte ...




Leseprobe findet ihr hier:


Buchtrailer:


Das Cover:
Wir sehen ein geöffnetes Fenster, welches einen traumhaften Blick auf die Lüneburger Heide bietet, aber ganz ehrlich? Ich fand es stinklangweilig und habe lange gezögert, ob ich mir das Buch wirklich anschaffen möchte. Die Neugier siegte und das Buch entpuppte sich als ein Familiendrama, mit viel Kitsch und Herzschmerz, aber auch vielen Tiefen, die das Buch lesenswert machen. Von der Optik her hätte es mich im Buchhandel nicht angesprochen, aber der Klappentext hat mich dann letztendlich überzeugt!



Meine Meinung:
Der Roman lässt sich sehr schnell und zügig lesen und nimmt uns mitten hinein in das Leben von Kati. Im Laufe des Buches erfahren wir immer mehr, was Kati tatsächlich belastet und es zeigt sich immer wieder, das das Zurückziehen nicht immer Vorteile bringt, denn sobald Kati loslässt eröffnen sich ihr viele neue Wege und Möglichkeiten. Im Prinzip ist ihr Leben vor dem Großreinemachen ein echter Krampf. Die Beziehung scheitert, Unzufriedenheit im Job, tiefe Trauer, Alpträume .... Die Vergangenheit holt sie immer wieder ein und lässt ihr keine Chance zu vergessen oder gar zu vergeben. Daraus entsteht eine regelrechte Bitterkeit, die sich wie ein roter Faden durch das Buch zieht. Zwischendurch  möchte ich Kati wirklich schütteln und sie zur Vernunft bringen, denn letztendlich läuft Kati der Wahrheit davon oder sie verschließt ihre Ohren, weil sie einfach nicht zuhören möchte. Ihr Leben wäre um einiges positiver verlaufen, wenn sie sich nicht vor der Wahrheit verschlossen hätte. Natürlich kommt irgendwann doch noch alles zum Vorschein und ist für Kati endlich ein Neubeginn und der Abschluss tiefer Verletzungen, Verbitterungen und vielleicht auch ein kleines bisschen weniger Trauer, obwohl wir die, die wir lieben sicherlich ein ganzen Leben vermissen werden.

Im Vordergrund steht natürlich der Heidehof, der durch den Krankenhausaufenthalt von Katis Vater wieder in das Leben von Kati rückt. Sie hat vor 10 Jahren ihren Verdrängungsprozess begonnen, indem sie alles was sie quält verlassen hat und dabei auch ihre Familie vergessen hat. Nun gilt es den Heidehof weiter zu führen, zu sanieren und vielleicht auch ein Leben mit der Familie und dem Heidehof zu verbinden, doch wie ist dies möglich, wenn man doch in Hamburg wohnt und dort als Graphikerin arbeitet?

Der Autorin ist es sehr gut gelungen die einzelnen Personen so zu umschreiben, als wäre man selbst Mitglied dieser Familie oder einfach nur gut mit ihnen befreundet. 

Veränderungen müssen her, auch wenn es wehtut, aber letztendlich bringt es Kati einen tiefen inneren Frieden und dem Buch ein Happy End. 

Ein echter Frauenroman würde ich sagen, der natürlich auch mit jeder Menge Kitsch aufwartet. Ich mochte das Buch trotzdem, denn man braucht manchmal einfach etwas fürs Herz.

Hier wurden gerade Gefühle sehr ernst genommen und auch wunderbar eingefangen und damit wurde das Buch für mich um einiges menschlicher. Dadurch bekam das Buch einen gewissen hauch an Glaubwürdigkeit. Auch sehr gut gefallen hat mir die Fauna und Flora der Lüneburger Heide. Sehr bildlich beschrieben kann man fast den Duft der Heide riechen, obwohl oft fälschlicherweise alles als Heidekraut (Erica) bezeichnet wird, obwohl es kein Heidekraut ist. Wusstet ihr z.B. auch, warum die Heidschnucken Heidschnucken heißen? Also ich bin nun ein ganzes Stück schlauer als vorher.

Manchmal braucht jeder von uns vielleicht die Holzhammermethode um wieder klarer zu sehen und um wieder Boden unter den Füßen zu bekommen. Für Kati war es heilsam und richtig! Schön, das ihr die Autorin so liebenswerte Freunde und Familie an die Seite gestellt hat. Sie brauchen viel Geduld mit Kati und letztendlich lohnt es sich, das sie ihr Zeit geben und in allem unterstützen. Kati ist auf der Suche nach Heilung und der Frage nach dem "Warum!" Letztendlich kann es niemand Kati abnehmen, aber es zeigt einfach auf, das wir vielleicht auch Hilfe annehmen müssen um innerlich heil zu werden und Abschied nehmen können.

Von mir 4 Sterne und eine Leseempfehlung!






Alle Informationen zum Buch sind der Verlagsseite http://www.rowohlt.de/verlag/rororo entnommen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen