Donnerstag, 23. August 2012

Bedrückende Zirkusluft

Das Buch, welche sich heute rezensieren möchte heißt "Zirkus Mortale" und das witzige daran ist, das ich erst kürzlich den Zirkus "Salto" besucht habe. "Salto Mortale", na klingelt es? Fand ich im Zusammenhang mit dem Buch recht witzig, obwohl der Krimi, der in Köln spielt alles andere als witzig ist, sondern eher bedrückend. Was nicht am Zirkusgeschehen liegt, sondern an der Tatsache, das dieses Buch einer Tatsache nachempfunden wurde und zwar Menschenhandel im großen Stil. Kinder werden wie Vieh verschachert, ihre Mütter vergewaltigt und nach der Entbindung das Kind grob entrissen. Das dieses für die Mütter mit großem Leid und psychischen Druck belastet wird jedem klar sein. Manchmal werden die Kinder auch entführt oder die Mütter bezahlt, damit der Handel weitergehen kann. Die Autorin hat daraus eine Wahnsinnsstory geschrieben, die regelrecht unter die Haut geht.
Dabei hat sie einige wirklich nette Hauptprotagonisten geschaffen, die uns durch den Krimi begleiten. Zum einen haben wir da Florian, einen Reporter mit Bindungsängsten und dem Hang gut zu essen. Seine Neugier lässt in in den Fall hineinschlittern ohne es vielleicht zu wollen. Er erscheint mir sehr menschlich und auch wenn ich manches an ihm nicht nachvollziehen kann, ist er mir sehr sympathisch und ganz, ganz wichtig für die Geschichte. Zusammen ist er mit Jana und schafft es nicht über seinen Schatten zu springen um mit ihr zusammenzuziehen.
Wir haben Dele eine Guatemaltekin, die im Zirkus Roncalli als Aushilfskraft arbeitet mit dem Ziel ihr Kind, welches adoptiert wurde wiederzufinden. Um welches Kind es sich dreht ist zwar recht schnell klar, aber dennoch wichtig für die Handlung. Die Geschichte rund um Dele lässt sich mir die Fußnägeln hochrollen. Wie kann ein Mensch dies ertragen? Sie erscheint mir als sehr stark und was das schlimmste ist, sie schwebt in Lebensgefahr. Ihr zur Seite steht Gino ein Jongleur.
Hiermit endet jetzt erst einmal die Personenbeschreibung, denn es gibt zwar noch deutlich mehr, aber sie spielen doch eher Nebenrollen.

Der Prolog beginnt schon sehr spannend und zeigt gleich auf um was es geht. Im Prinzip ist es  schon fast das Ende der Story, was mir aber erst später aufgefallen ist, da ich die Datumsanzeige übersehen bzw. überlesen hatte. Mein Fehler also. Es geht dann auch gleich rasant weiter mit einer Leiche, die aber nicht die ist, die über die Brücke gestoßen wurde. Sehr verwirrend auf den ersten Blick. Auf den zweiten Blick richtig genial, denn nun musste ich einfach weiterlesen und es hat sich auf ganzer Linie gelohnt.


Im Buch war ich sofort drin und auch wenn mich manches echt belastet hat, muss ich gestehen, das dieser Krimi wirklich genial geworden ist und ich ihn euch unbedingt weiterempfehlen möchte. Einfach auch um aufzuzeigen, was alles in unserer Welt geschieht, von denen wir nichts wissen, die mich aber tatsächlich bedrücken und belasten.


Es gibt keine genauen Zahlen über die Kinder, die zu 95% in die USA vermittelt wurden. Tatsache ist, das dies illegal geschieht und wie oben schon erwähnt bitterarmen Menschen abgekauft, geraubt oder durch Vergewaltigung gezeugte Kinder verkauft werden für Preisgeld zwischen 25.000 - 40.000 Euro pro Kind. da stellen sich mir wirklich die Nackenhaare auf, denn diese Handlungen sind menschenverachtend und unwürdig und der Gedanke daran tut mir weh.


Trotz einer Gesetzesänderung geht der Handel weiter!










  • Bärbel Böcker

    Zirkus Mortale

    Kriminalroman
    310 Seiten

    Erschienen: Juli 2012

    Paperback
    ISBN 978-3-8392-1304-9
    11,90 €
Gmeiner Verlag


Klappentext:

Dele Sanchi, eine junge Guatemaltekin kommt nach Köln und möchte nur eines: ihre Tochter Luz finden. Dele verdient ihren Lebensunterhalt zunächst als illegale Aushilfe beim Zirkus, doch während sie im Zirkuszelt Brezeln verkauft und in ihrer Freizeit nach ihrer Tochter sucht, ahnt sie nicht, dass sie in größter Gefahr schwebt. Als sie noch des Mordes verdächtigt wird, scheint ihre Situation ausweglos. Doch Florian Halstaff findet im Rahmen der Recherche für die nächste Sendung Unglaubliches heraus


Die Autorin:

Bärbel Böcker, geb. in der Volkswagenstadt Wolfsburg, studierte an der FU Berlin; sie ist Sinologin, Publizistin und Germanistin. In den 80er-Jahren hielt sie sich zu Studienzwecken mehrfach in Südostasien auf. Nach ihrer Rückkehr arbeitete sie als Redaktionsmitglied für die Wirtschaftsfachzeitschrift 'China-Handel'. Seit Mitte der 90er-Jahre ist Bärbel Böcker Mitinhaberin einer Kölner Film-Fernseh- und Videoproduktions GmbH. Sie lebt in Köln Rodenkirchen, wo auch die Wiege ihres Protagonisten Florian Halstaff steht.


Das Cover:

Das Cover zeigt im Hintergrund den Kölner Dom und ganz zutreffend im Vordergrund die Rückwand einer Zirkusfassade. Im Prinzip zeigt es schon alles, was ich wissen muss. Wer erwartet Zirkusluft zu schnuppern, wird vielleicht ein klein wenig enttäuscht sein, denn der Zirkus Roncalli spielt leider nur eine kleine Nebenrolle.




Ein Zitat hinten auf dem Buchumschlag:

"Die Welt des Zirkus ist ein Traum, den es gilt zu leben und zu bewahren. Und sie ist spannend - wie dieses Buch, das hilft den Zirkus im Bewusstsein der Menschen zu halten. Darüber freue ich mich und dafür bedanke ich mich."
Bernhard Paul
Zirkus Roncalli


Dem habe ich nichts hinzuzufügen!

GLG,
Mel










Alle Informationen zum Buch sind der Verlagsseite http://www.gmeiner-verlag.de entnommen!

Kommentare:

  1. Hey!

    Danke für Deinen Besuch auf meiner Seite. Ich weiß gar nicht, was Du hast, also ich finde Deinen Blog auch toll. Gerade da er noch nicht so überladen ist wie meiner - lach -, komme ich hier gerne vorbei.
    Leider muss ich immer alles ausprobieren, wenn ich irgendwo ein tolles Gadget sehe oder so und das führte dann dazu, dass meine Seite jetzt ein wenig zu voll ist... Mal sehen, ob ich mich von was trennen kann. ;))

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Kompliment! Ich blogge ja auch noch nicht wirklich lange, daher ist es eher leer hier, aber es macht total Spaß, daher denke ich, das das eine oder andere Gadget auch noch seinen Platz finden wird. Es ist halt zeitaufwändig und mir fehlt zwischendurch natürlich auch die Zeit mich intensiv um meinen Blogg zu kümmern, aber ich bleibe dran ;o)

      Löschen