Montag, 30. Juli 2012

Ein tierisches Abenteuer



Auf Lovelybooks kam der Aufruf ein Buch gemeinsam mit seinen Kindern zu lesen. Da ich immer auf der Suche nach spannenden Lesestoff für Minimaus und mich bin bewarb ich mich für ein Leseexemplar und da das Glück uns hold war, flatterte das Buch schon recht bald in unseren Briefkasten und das Leseabenteuer konnte beginnen. Da Lesen alleine vielleicht doch etwas langweilig ist, hat Lovelybooks sich etwas ganz besonderes ausgedacht und zwar können wir Wassertropfen sammeln indem wir einige Aufgaben erfüllen müssen, dafür gibt es dann eine Urkunde für die Teilnahme und Lösung der fünf Aufgaben und wer ganz, ganz viel Glück hat, gewinnt einen 25 Euro Gutschein um sich neu mit Kinderbüchern auszustatten. Dies war aber nicht meine Motivation, sondern das Buch gemeinsam mit meinem Kind zu lesen und uns an die Erfüllung der Aufgaben zu machen, die wirklich Spaß gemacht haben.
Aufgabe 1 - für Kinder: Male oder bastle uns dein Lieblingstier aus der Serengeti! Du darfst natürlich auch LEGO benutzen oder uns mit einer anderen tollen Idee überraschen! Wir freuen uns auf ein Foto von deinem Kunstwerk :)
Aufgabe 2 - für Kinder: Schreibe uns eine Postkarte, auf der du uns von deinem schönsten Urlaubserlebnis berichtest! Vielleicht findest du ja eine besonders tolle Postkarte, zum Beispiel aus deinem Urlaubsort?
Aufgabe 3 - Für Kinder: Das Leseabenteuer-Quiz - beantworte folgende Fragen:
1. Wie erkennen die Gnus ihre Jungen?
A An der Form der Ohren
B An der Stimme und am Geruch
C An dem Fleck auf der Stirn
2. Wann ist die Große Regenzeit in der Serengeti? 
A Mai-Juni-Juli 
B Dezember-Januar-Februar 
C August-September-Oktober
3.Was bedeutet „Moyo“? 
A Stern
B Blume
C Herz

Aufgabe 4 - für Kinder: Bastle das Flugzeug mit Hilfe des Bastelbogens, der dem Buch beiliegt und zeige uns ein Foto davon!

Für alle, die den Bastelbogen mehrmals benötigen, gibt es hier den Link zum Download: http://www.twikga.de/downloads.html.
Bitte etwas stärkeres Papier verwenden!

Aufgabe 5 - für Eltern: Schreibe eine Rezension zu dem Buch! Wie hat es dir und deinem Kind gefallen?
Da Aufgabe 5 an mich gerichtet ist, werde ich mich heute daran machen euch dieses wirklich wunderbare Buch vorzustellen, welches uns jetzt einige Abende beschäftigt hat. Vorlesen gehört zu unserem täglichen Ritual und ich gestehe es war eine schöne und kuschelige Zeit, in der ich eben mal nicht Conni oder Lauras Stern vorgelesen habe, sondern wir ein Buch lesen durften, welches sehr, sehr lehrreich ist und davon handelt wie Gnus und andere Tiere sich auf den Weg machen um Wasser zu suchen und ihren Abenteuern davon.
Jetzt will ich aber nicht mehr länger ausschweifen, sondern gleich beginnen.

Zum Buch:



Diese Abenteuergeschichte von Tata&Squack erzählt von der Großen Wanderung der Gnus, einer der auffälligsten Tierzüge der Welt.
Tatas Eltern sind Forscher und reisen durch die ganze Welt. Die Wanderung der Gnus brachte sie in den Serengeti Nationalpark in Tansania, Afrika. Sie war dabei.
Die Illustrationen sind eine Mischung aus Fotos, Zeichnungen und Collagen. Die Fotos für die Illustrationen sind im Serengeti Nationalpark in Tansania und der angrenzenden Masai Mara in Kenia aufgenommen worden.
Für Forscher liegt dem Buch ein Lesezeichen bei, damit alle Tiere, die sich im Buch versteckt haben gesucht und benannt werden können.


Meine Eltern sind Forscher und reisen durch die ganze Welt. Die Wanderung der Gnus brachte sie in den Serengeti Nationalpark in Tansania, Afrika. Ich war dabei. 

Kommt Forscherfreunde, sucht mit meinem Freund Squack
 und mir den Wasserschatz.

Eure Tata
Gebundene Ausgabe: 44 Seiten
http://www.twikga.de
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3939225010
ISBN-13: 978-3939225010
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 6 Jahren
14,95 Euro

Tanja Dekker wurde 1967 in Kiel geboren, aufgewachsen ist sie in Holland. In Rotterdam studierte sie BWL und hat bei internationalen Firmen im Marketing gearbeitet. In Hamburg ergab sich die Möglichkeit Illustrationsdesign zu studieren. So konnte sie ihren Hobby zum Beruf machen. Viele ihrer Bilder sind Collagen aus Fotos, gemalten Bildern, Papier und anderen Materialien. Sie liebt es zu schichten und so komplexe Strukturen zu schaffen, wobei Zufallseffekte eine große Rolle spielen. Sie arbeitet sowohl analog, als auch digital am Computer. Die Fotos die als Grundlage für ihre Illustrationen dienen macht sie zusammen mit ihrem Mann auf Reisen durch Afrika.

Einen Einblick in das Buch gibt es hier:
http://www.twikga.de/flipseiten-tsdeu.html







Alle Informationen zum Buch sind der Verlagsseite http://www.twikga.de entnommen!




Eine Leserunde die begleitet wird durch die Autorin, oder hier die Frau, die für die wunderbaren Illustrationen im Buch verantwortlich ist, ist immer etwas ganz besonderes, denn man bekommt Antworten auf die Fragen die einem unter den Nägeln brennt und dies macht das ganze um einiges persönlicher.
So, nun aber meine Meinung und die Geschichte über die große Reise in meinen eigenen Worten erzählt. Ich werde definitiv spoilern, da es sich hier um ein Kinderbuch handelt und ich mir ziemlich sicher bin, das Eltern, Großeltern, Paten oder wer auch immer kein Problem damit haben, einiges der Geschichte schon vorab zu kennen. Wer auf der Suche nach einem großartigen Kinderbuch ist, sollte also nun ganz genau lesen, denn ich, die ich wirklich schon viele Kinderbücher kenne, bin wirklich ganz begeistert davon, wie toll Zeichnungen und Fotos in einem Buch harmonieren. Dazu eine lehrreiche Geschichte, in der wir als Erwachsene auch noch einiges lernen können. Tata und ihr Teddy Squack machen das Buch um einiges lebendiger und für Kinder ansprechend, da sie sich vielleicht auch in Tata wiedererkennen können. Ich muss gestehen, das Tata für mich zuerst ein Junge war, bis ich hinten auf dem Buch dann "eure Tata" las. Tata ist nämlich irgendwie unisex und ich hoffe ich trete hier nicht in ein Fettnäpfchen. Natürlich haben viele Mädchen heute kurze Haare und vielleicht war es auch Absicht, damit die lesenden Kinder sich mit ihr identifizieren können?
Ganz am Anfang erzählt uns Tata davon, wie es dazu kam, das sie Forscher wurde (seht ihr, da ist es wieder, denn ein Mädchen wäre eine Forscherin, oder?) Sie erzählt von ihrer Tasche in der sie alle ihre Schätze sammelt und übersetzt uns auch gleich das Wort safi, was in Swahili soviel wie cool bedeutet. Schuld an ihrer Abenteuerlust sind ihre Eltern, die echte Forscher sind und Tata durfte sie auf ihrer Reise begleiten. Nun sitzen sie schon im Flugzeug auf dem Weg nach Hause und Tata ist ziemlich traurig und weint auch ein klein wenig, als ihr jemand die Tränen von den Wangen leckt. 
Tata hatte sich zuvor als Erinnerung einen Schlüsselanhänger ausgesucht und dieser versucht nun sie zu trösten. Unglaublich? Dann wartet mal ab.
Tata und Squack freunden sich sehr schnell miteinander an und Squack hat seinen Namen bekommen, da er ein Etikett mit eben diesem Namen am Haar trägt. Darstellen soll er einen Löwen, aber wenn ich ganz ehrlich bin, sieht er mir doch eher wie ein Teddy aus. Die beiden kommen ins Gespräch und Tata erzählt Squack von Afrika. Sie erzählt von Bibi Maria und von den Massai und von ihrer Tasche, die Mama Bibi geflickt hat und welche Überraschung Squack zieht dort einen Fallschirm heraus, damit Tata ihm Afrika zeigen kann.
Mit dem Fallschirm landen sie auf einem Felsen und sehen schon vorher ein fliegendes Zebra. Das Miniflugzeug ist dafür da die Gnus auf ihrer großen Reise zu beobachten. Wusstet ihr, das Serengeti "Weites Land" bedeutet und das Afrika einen ganz besonderen Duft hat? Wir sehen auch die ersten Tiere und zwar eine Giraffe, Strauß und ein Tier, welches aussieht wie ein Murmeltier. Ich weiß leider nicht wie es heißt, aber dafür wurde auch Abhilfe geschaffen, denn dem Buch liegt ein schönes großes und festes Lesezeichen bei, auf dem alle Tiere abgebildet sind, die uns im Buch begegnen werden. Es ist also nicht schlimm, wenn ich nicht auf Anhieb alle Namen kenne, denn ich kann schnell auf das Lesezeichen schauen und stehe vor meinem Kind nicht so schnell dämlich da. Ihr wisst doch, Eltern müssen alles wissen bzw. sich nicht dabei erwischen lassen, das sie eben noch nicht alles wissen. Nun kann ich es euch ja auch verraten: Es ist ein Klippdachs und es zeigt sich schon auf den ersten Seiten, das man auch mit fast 40 noch lernfähig ist.
Nun beobachten Tata und Squack durch ein Fernglas die Tiere der Serengeti, die in der Ferne aussehen wie kleine Ameise. Durch das Fernglas erkennen wir dann genau Zebras, Gnus, Antilopen und anderes. Die Tiere sind auf der Suche nach einem Schatz und wir dürfen sie begleiten. Die Tiere laufen dem Regen hinterher. Für eine Reise brauchen sie ein ganzes Jahr, denn der regen sorgt dafür, das sie immer grünes und saftiges Gras zum Fressen finden. Die Trockenzeit lernen wir ist etwa von April - November und die Regenzeit von Dezember bis März. Hab ich natürlich auch nicht gewusst und war daher sehr erstaunt.
Das Wasser ist in der Serengeti der wahre Schatz und wie lernen auch, das die Köttel der Tiere den Boden düngen und das Heruntertrampeln des Grases durch die Tiere Feuer verhindert. Das ist aber noch nicht alles, denn wir lernen noch mehr und zwar:
Die Serengeti ist 14.763 Quadratkilometer groß/lang/breit wie ihr wollt
Die große Wanderung besteht aus +/-
1.600.000 Gnus
300.000 Thomson Gazellen
200.000 Zebras
12.000 Eland Antilopen
die begleitet werden von vielen Raubtieren, darunter mehr als 2.000 Löwen
Ein Gnu hat eine Lebenserwartung bis zu 20 Jahren
und die Tragezeit der Gnus dauert 9 Monate - uns Menschen also nicht unähnlich, wobei wir nicht so eine große Wanderung auf uns nehmen müssen um zu überleben
Natürlich gibt es noch viel mehr Gefahren, denn an den Wasserlöchern lauern Krokodile. Die Gnus sind also nicht nur in Gefahr durch die Löwen, sondern noch einigem anderen.

Diese Infos sind natürlich alle dem Buch entnommen!

Ein waschechtes Gnu begleitet Tata und Squack nun auf der Schatzsuche und von Moyo (was auf Swahili "Herz" bedeutet) lernen sie noch viel, viel mehr.


Moyo erzählt, das die Gnus sich untereinander waren, aber dennoch einige durch Angriffe der Löwen, durch Hunger oder Verletzungen sterben, dabei die meisten Gnus aber dann erst sterben, wenn sie alt sind. Durch das goldene Gras der Savanne ist es für die Löwen leicht sich anzuschleichen. Sie jagen aber meist erst nach Anbruch der Dunkelheit und das macht sie unseren Hauskatzen so ähnlich, die auch am Tag schlafen und in der Nacht auf die Jagd gehen.
Das Gnu erzählt, das sie einmal im Jahr an die selbe Stelle zurückkehren um dort ihre Jungen zur Welt zu bringen und zwar an den Fuß des Ngorongo Kraters, da dort fruchtbare Erde zu finden ist.
Tata hat von dem Piloten des Zebras ein kleines Spielzeugflugzeug geschenkt bekommen indem er und Squack nun über den Vulkan fliegen. Der Vulkan ist innen explodiert und hat fruchtbares Land hinterlassen, wo sich Tiere jeder Art am Gras laben können. Wir treffen auf Flamingos, Nashörner und auch Elefanten. In kindgerechter Art wird auch kurz darauf hingewiesen, das die Tiere sich in unseren Augen vielleicht etwas komisch verhalten in ihrem Balzverhalten und dies aber dazu dient, das die Tiere nicht aussterben, sondern sich weiter fortpflanzen.
Manchmal verlassen die Mütter auch ihre Jungen um nach saftigen Gräsern zu suchen. Ihre Jungen finden sie dann wieder anhand ihrer Stimme und ihrem Geruch. Im ersten Lebensjahr werden die Jungen durch ihre Mütter durch die Serengeti geführt, wo sie dann alles lernen um die nächste Reise alleine zu bestreiten.

Auch der Tod wird sehr liebevoll erklärt und auch wenn das Beispiel der sterbenden Giraffe sehr, sehr traurig ist, gehört auch dies zu einem Leben in Afrika dazu. Die Löwen müssen sich ernähren, genauso wie die Gnus, Zebras und anderen Tiere. Das sie dabei töten müssen gehört zu einem Naturgesetz und ist hier wirklich sehr schön geschrieben. Ein Geier erzählt von dem Kampf der Giraffendame mit den Löwen und endet mit einem wirklich wunderbaren Satz: "An diesem Tag verlor der Sand der Savanne für immer ihre Fußspuren! " Meine Tochter hat zum Glück nicht hinterfragt was dies bedeutet, denn ich hätte nicht wirklich gewusst was ich darauf antworten sollte.
Die Nacht in Afrika scheint sehr eindrucksvoll zu sein, denn so nah am Äquator ist der Sternenhimmel phantastischer und leuchtender als in unseren Breitengraden und Tata und Squack sind sehr ergriffen und dennoch zu Scherzen aufgelegt. Auch die Geräusche sind ganz anders wie am Tag, daher ist auch die Nacht in der Serengeti sehr, sehr spannend, dennoch schlafen Tata und Squack völlig ermüdet auf Moyo ein.
Wir erleben mit wie die Löwen Jagd auf die Gnus machen und Tata erzählt, das die Massai Männer früher Jagd auf Löwen gemacht haben um die Frau ihres Herzens zu erobern.
Natürlich erleben wir nun noch, wie die Gnu Männer die Gnu Weibchen auf sich aufmerksam machen und zwar kämpfen sie miteinander und verströmen einen verführerischen Duft um das Gnu - Mädchen doch für seinen Harem zu gewinnen. Die Massai - Männer werden "wilde Söhne der Savanne genannt" aber im Kampf um die Herzen ihrer Weibchen stehen die Gnu - Männer ihnen in nichts nach.
Moyo erklärt Tata udn Squack, das die Gnus nur zusammen an den Fluss gehen um sich vor den dort lauernden Krokodilen zu schützen, denn zusammen können sie besser aufpassen und sich gegenseitig warnen.
Die Tiere müssen den Fluss überqueren, aber keins der Gnus traut sich als erstes ins Wasser, denn sie wissen ganz genau, was dort auf die lauert. Auf dem Rücken von Moyo begeben sich auch Tata und Squack in den Fluss, aber da Moyo durch die Strömung fortgerissen wird, fallen die beiden ins Wasser und sehen schon das geöffnete Maul eines Krokodils .....................
als Tata aufwacht und feststellt, das sie alles nur geträumt hat, oder etwas doch nicht?
Ich bin sehr gespannt auf das nächste große Forschungsabenteuer der beiden Freunde, denn wie schon gesagt fand ich das Buch wirklich echt toll. Es wirkt sehr lebendig und eindrucksvoll durch die vielen Illustrationen und Geschichten.
Von mir gibt es definitiv eine Leseempfehlung und alle verfügbaren Sterne. 5 an der Zahl! Dieses Buch beiinhaltet wirklich ein ganz besonderes Abenteuer!
Das Buch ist ab 6 Jahren geeignet, aber da Minimaus erst 4 1/2 ist und auch sehr gut verstanden hat, worum es geht würde ich das Alter persönlich doch etwas herabstufen, denn zum Vorlesen ist es auch schon ab 4/5 Jahren geeignet.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen